„Living Planet“ - das ESA-Programm zur Erdbeobachtung

Earth Explorer 7: Biomass

Biomass
Biomass

Nach dem Ideenwettbewerb der ESA für den siebten Earth Explorer im Jahr 2005 und einer Auswahlrunde im Jahr 2009 durchliefen drei Missionen (Biomass, CoReH20 und PREMIER) Machbarkeitsstudien und wurden im Rahmen einer Beratungssitzung mit den Nutzern führenden Wissenschaftlern vorgestellt. Nach entsprechender Prüfung legte der Programmausschuss für das ESA-Erdbeobachtungsprogramm die Biomass-Mission als siebten Earth Explorer fest.

Earth Explorer 8

Carbonsat

Nach dem im Oktober 2009 gestarteten Ideenwettbewerbs für den achten Earth Explorer sind die Missionen Florescence Explorer (FLEX) und CarbonSat nunmehr in Phase A/B1. 

Sentinel-Missionen

Sentinel-1
Sentinel-1

Die ESA entwickelt derzeit eine Reihe neuer Missionsfamilien namens Sentinel, die sowohl im Rahmen der europäischen GMES-Initiative als auch allgemein zur Beobachtung und Vorhersage des Klimas eingesetzt werden sollen.

Die fünf Sentinel-Familien umfassen die C-Band-Radarmission Sentinel-1 zur Land- und Meeresbeobachtung, die hochauflösenden optischen Landbeobachtungssatelliten des Typs Sentinel-2 und die mit einem Höhenmesser sowie optischen und Infrarot-Radiometern ausgestatteten Sentinel-3 zur globalen Land- und Meeresbeobachtung.  Sentinel-4, Sentinel-5 Precursor und Sentinel-5 beobachten die Atmosphärenzusammensetzung aus geostationären bzw. polaren Umlaufbahnen.

Meteosat

METEOSAT
Meteosat

2017 löst ein Meteosat Third Generation (MTG) den Satelliten Meteosat 11 ab, den letzten einer Reihe von vier Meteosat-Satelliten der zweiten Generation (MSG). MTG ist nach der erfolgreichen ersten Meteosat-Generation wieder ein gemeinsames Projekt von ESA und EUMETSAT. Der erste von vier MSG-Satelliten startete 2002 und wurde im Frühjahr 2004 von Eumetsat unter der Bezeichnung Meteosat-8 in Dienst gestellt. Der zweite MSG-Satellit, Meteosat-9, startete im Dezember 2005, MSG-3 am 05.07.2012. 

MetOp

MetOp

Die von der ESA entwickelten und bereitgestellten drei MetOp-Satelliten sollen bis mindestens 2020 als operative Wettersatelliten betrieben werden. Das Programm stellt die Weltraumkomponente des EUMETSAT-Polarsystems (EPS) dar und ist der europäische Beitrag zu einem Gemeinschaftsunternehmen mit den USA, das Daten für die Klimabeobachtung und zur Verbesserung der Wettervorhersage bereitstellt.

MetOp-A, der erste Satellit dieser Serie, startete bereits im Jahr 2006. MetOp-B startete am 17.09.2012. Auch die zweite MetOp-Generation namens „Post-EPS“ als nächster Schritt für das EUMETSAT-Polarsystem ist bereits in Vorbereitung. 

Zurück zur ersten Seite

Last update: 4 Juli 2013

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.