Luca, der Baumeister im Weltraum

10 Juli 2013

Gestern um 14:02 MESZ haben die Astronauten Luca Parmitano und Chris Cassidy ihre Raumanzüge an die Batterie angeschlossen und begannen danach ihren Weltraumspaziergang auf der Außenhaut der Internationalen Raumstation ISS.

Der Ausstieg war ursprünglich für sechseinhalb Stunden geplant, aber die Astronauten kamen mit ihren Aufgaben schneller voran als erwartet, sodass sie zusätzlich Zeit für weitere Verkabelungen hatten, was zukünftigen Weltraumspaziergängern ihre Arbeit erleichtern wird. Am Ende dauerten die Außenbordaktivitäten am Dienstag insgesamt sechs Stunden und sieben Minuten.

Die wichtigsten Ziele bestanden darin, einen Ku-Band Kommunikationssendeempfänger zu ersetzen, zwei Materialproben, die dem Weltraum ausgesetzt worden waren, wieder in die Raumstation zurückzuholen, Verkabelungen für das kommende russische Nauka-Laboratorium zu installieren und routinemäßige Instandsetzungsmaßnahmen durchzuführen. Nauka wird das Pirs-Modul ersetzen, das gegenwärtig an die Station angeschlossen ist.

Lucas Highlight bei seinem Weltraumspaziergang war sicherlich auf der Plattform am Ende des an der Station angebrachten Roboterarms namens „Canadarm 2“ zu stehen – Dieser Moment ist auf dem Bild oben verewigt.

Von Karen Nyberg aus dem Inneren der Station gesteuert, bewegte der Arm Luca zur Backbordseite des langen Mittelträgers der Station, um dort eine ausgefallene Kamera zu entfernen, die später zur Analyse auf die Erde zurückgeführt werden soll.

Zu guter Letzt installierte Luca eine mehrschichtige Isolierung, damit die Docking-Schnittstelle vom Pessurized Mating Adapter-2 auf dem Harmony-Modul geschützt wird.

Luca und Chris werden sich in der nächsten Woche erneut in den Weltraum hinaus wagen und ihre Arbeiten fortsetzen.    

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.