Lucas aussergewöhnlicher Nachmittagsspaziergang

8 Juli 2013

ESA-Astronaut Luca Parmitano, der zur Zeit an Bord der Internationalen Raumstation lebt und arbeitet, wird am Dienstagnachmittag einen Außenbordeinsatz unternehmen. Dies wird der erste „Weltraumspaziergang“ eines europäischen Astronauten seit 2009 sein und der erste eines italienischen Astronauten überhaupt.

Der “Weltraumspaziergang” beginnt um 14:15 MESZ, wenn sein Partner, NASA-Astronaut Chris Cassidy, die Luke der Quest-Luftschleuse öffnet und in den Weltraum gleitet. Luca wird ihm einige Minuten später folgen.

“Der Außenbordeinsatz ist eine der Hauptaufgaben während dieser Mission und es ist wirklich eine Ehre für mich, ihn durchführen zu können,“ sagte Luca letzten Donnerstag während der Vorbereitungen. „Siamo pronti ragazzi!“ – „Jungs, wir sind soweit!“

Aufgaben während des Außenbordeinsatzes

Vor dem Beginn des Außenbordeinsatzes werden Luca und Chris mehrere Stunden darauf verwenden, ihre Raumanzüge und Notsysteme zu überprüfen. Mit Hilfe der Notsysteme können die Astronauten in einer Ausnahmesituation zurück an Bord der Raumstation gelangen. Erst wenn alles überprüft ist, können sie mit ihrem sechsstündigen Ausflug beginnen.

Zu den Aufgaben der beiden Astronauten gehört das Verlegen der Kabelführung für das zukünftige russische Nauka-Labormodul, die Installation und der Ausstausch von Kommunikations- und Temperaturregelsystemen sowie der Abbau einer Kamera und von Experimenten, die zurück zur Erde gebracht werden sollen.

Um diese Arbeiten ausführen zu können, wird Luca auf der Arbeitsplattform am Ende des Roboterarms stehen. Der Arm wird von NASA-Astronautin Karen Nyberg von dem Beobachtungsmodul Cupola aus gesteuert.

Ihr langer Arbeitstag wird gegen 20:00 Uhr MESZ zu Ende sein, wenn sie die Raumstation wieder durch die Quest-Luftschleuse der NASA betreten. Der folgende Tag wird Gelegenheit bieten, sich von den Anstrengungen des Außenbordeinsatzes zu erholen und mit den Vorbereitungen des nächsten Ausstiegs Mitte-Juli zu beginnen.

Ein einzigartiger Moment

Christer Fuglesangs Außenbordeinsatz

Chris Cassidy hat bereits drei erfolgreiche Aussenbordeinsätze absolviert. Dabei hat er mehr als 18 Stunden im freien Weltraum verbracht, um das japanische Kibo-Modul an die Station zu montieren.

Für den Neuling Luca wird der Außenbordeinsatz sicherlich ein unvergesslicher Moment. „Ich bin mehr als aufgeregt, einen Weltraumspaziergang zu unternehmen, gesteht Luca grinsend.

Er wurde von Experten am Europäischen Astronautenzentrum in Köln und bei der NASA trainiert, wie zum Beispiel vom schwedischen Astronauten Christer Fuglesang, der mit fünf Ausstiegen den europäischen Rekord hält.

Christer erinnert sich daran, dass “nach all dem Trainung und den Simulationen, die wir durchlaufen haben, der erste Blick durch die offene Luftschleuse einfach überwältigend war. Ich musste für eine Weile innehalten, um die Erde und das schwarze Weltall zu bewundern.“

Twitter und Facebook

Luca hat versprochen, seine Eindrücke vom Aussenbordeinsatz so bald wie möglich mit uns zu teilen: Folgen Sie @astro_luca auf Twitter oder verfolgen Sie seine Volare-Mission auf Facebook unter Luca Parmitano.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.