Meteoriten-Wissenschaft trifft auf künstlerische Raumflug-Vision

Meteorite science meets an artist’s dream of spaceflight
Campo del Cielo, Field of the Sky
5 Juli 2013

Die vom Menschheitstraum der Erforschung des Weltalls inspirierte Künstlerin Katie Paterson wollte einen Teil ihrer Meteoriten-Kunst zurück in den Weltraum schicken, um somit Wissenschaft, Kunst und menschliche Technologie zu vereinen. Möglicherweise lässt sich ihre Vision mit etwas Hilfe des entsprechenden ESA-Frachttransporters nun verwirklichen.

Patersons Kunstwerk Campo del Cielo, Field of the Sky ist derzeit in der berühmten britischen Turner-Galerie für zeitgenössische Kunst ausgestellt. Sie enthält einen 4,5 Milliarden Jahre alten Meteoriten, der abgeformt, eingeschmolzen und als getreues Modell seiner selbst neu gegossen wurde.

Die Künstlerin möchte mit Campo del Cielo, Field of the Sky neugierige Besucher mit einem neu geformten, aber dennoch alten, von kosmischer Geschichte durchdrungenen Meteoriten konfrontieren.

„Seine Bestandteile Eisen, Metall und Staub wurden neu geformt, und die Schichten seiner kosmischen Lebenszeit - die Verquickung von Raum und Zeit, Druck und Veränderung über mehrere Milliarden Jahre hinweg - wurden zerstört, verändert und dann von Menschenhand erneuert“, erläutert sie.

 

Campo del Cielo, Field of the Sky von Katie Paterson auf Vimeo.

Zurück zum Ursprung

Bei der konzeptionellen Vorarbeit für die Installation kam Katie plötzlich eine Idee: "Wäre es möglich, die Geschichte ihres Campo del Cielo-Meteoriten „abzuschließen“ und ihn zurück in den Weltraum zu bringen?

„Durch die „Rücksendung ins Weltall“ möchte ich die Phantasie von Schülern, Jugendlichen, Studierenden - eigentlich von jedermann - anregen und eine Diskussion über unsere Beziehung zum weiteren Universum anstoßen“, so Katie Paterson.

Wegweisende Fragmente unserer kosmischen Herkunft

Für die ESA sind Meteore, Meteoriten und Asteroiden bei der Erforschung unseres Sonnensystems von entscheidender Bedeutung. Sie stehen im Zentrum zahlreicher Aktivitäten der Weltraumagentur, etwa bei der Rosetta-Kometenmission, zukünftigen robotischen Missionen zu Asteroiden, bei Untersuchungen erdnaher Objekte, der Weltraumlageerfassung und sogar bei möglichen bemannten Missionen, die weit über Erde, Mond und Mars hinausreichen.

Campo del Cielo meteorite
Der Campo del Cielo-Meteorit

 „Für die Wissenschaft sind Kometen, Meteoriten und Asteroiden Relikte aus der Anfangszeit unseres Sonnensystems“, erklärt Dr. Detlef Koschny, im ESA-Büro für Weltraumlageerfassung zuständig für erdnahe Objekte.

„Um wertvolle Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten und unseres Sonnensystems zu gewinnen, untersuchen wir zum einen auf die Erde gestürzte Meteoriten und zum anderen - mit Teleskopen oder Raumfahrzeugen wie der ESA-Sonde Rosetta - Meteoriten auf ihrem Flug durchs All.

Objekte wie dieses Meteoriten-Bruchstück sind gute Symbole für das, woran wir hier arbeiten.“

Hoch oben im Orbit trifft Wissenschaft auf Kunst

Im Frühjahr wandte sich Paterson an die ESA und erkundigte sich, ob ein symbolisches Bruchstück ihres Meteoriten zur Internationalen Raumstation geschickt werden könne, um die Öffentlichkeit damit für die Schnittmenge von Wissenschaft und Kunst zu sensibilisieren.

Das ATV Albert Einstein erreicht die ISS

Die ESA gab grünes Licht und reservierte unter Vorbehalt einen Platz an Bord des nächsten europäischen RaumtransportersGeorges Lemaître, der 2014 zu unserem Außenposten in der Umlaufbahn fliegen soll. Eine kleine Meteoritenprobe wird sorgfältig auf ihre Flugeignung geprüft, und bei positivem Ergebnis kann sie „zurück in den Weltraum“ zur Raumstation gesandt werden.

„Ich hoffe, dass wir dadurch die Menschen zum Nachdenken über die wirklich grundlegenden Fragen anregen können: Den Ursprung des Lebens, die Naturgeschichte unseres Sonnensystems und unseres Heimatplaneten sowie unsere Beziehung zur geologischen und kosmischen Zeit. Das sind essentielle Fragen, und die Erforschung des Weltraums hilft uns Hand in Hand mit der Kunst bei deren Beantwortung“, so Koschny.

 

Anmerkung des Autors: Nachrichten und Updates über diese einzigartige Zusammenarbeit erscheinen im ATV-Blog.

Weitere Informationen

Campo del Cielo, Field of the Sky
Neugierde: Kunst und die Freuden des Wissens
25.05. - 15.09.2013
Turner Contemporary
Margate, Kent, Großbritannien

30.07.2013 - 15.00- Die ausstellende Künstlerin Katie Paterson spricht über ihr Werk Campo del Cielo, Field of the Sky- Ein Meteorit, den sie eingeschmolzen und neu gegossen hat, um ihn zurück in die Umlaufbahn zu schicken.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.