Neubrandenburg meets Space

31 August 2007

Vom 7. bis zum 9. September lädt Neubrandenburg zu den „23. Tagen der Raumfahrt“ ein. Das bunt gemixte Programm wird eingeleitet vom „1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern“. Raumfahrtexperten aus Europa und den USA stellen neueste Projekte, Entwicklungsrichtungen und Ergebnisse ihrer Fachgebiete vor. Kosmonauten berichten über ihre Erlebnisse im All.

Alljährlich zum Herbst finden in Neubrandenburg die internationalen „Raumfahrttage“ statt – ein Mekka für alle Raumfahrtenthusiasten. Das Geheimnis des Erfolgs: Die „Raumfahrttage“ stellen keine Tagung im klassischen Sinne dar. Vielmehr bilden sie den Rahmen, der neben hochinteressanten Fachvorträgen den persönlichen Kontakt zwischen Experten, Laien und Raumfahrtinteressenten bietet. Zudem erleben die Gäste eine am See gelegene malerische „Vier-Tore-Stadt“, die mit vielen sehenswerten Zeugnissen norddeutscher Backsteingotik ausgestattet ist.
Die „23. Tage der Raumfahrt“ werden von der „Initiative 2000 Plus e.V.“ und dem Fachmagazin „Raumfahrt Concret“ ausgerichtet. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, EADS Astrium sowie zahlreichen nationalen und regionalen Unternehmen.

Vom All in den Alltag: 1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern

Ein "Abfallprodukt" der Raumfahrt: Hightech-Pyjama gegen den plötzlichen Kindstod

Raumfahrt steht für Hightech, innovative Technologien, neuartige Geräte und Materialien. Es gilt Extremanforderungen zu bewältigen. Werden Weltraumtechnologien zur Erde gebeamt, können lukrative „Abfallprodukte“ für den irdischen Alltag entstehen, so genannte Spin-Offs.
„Vor allen kleine und mittelständische Unternehmen können von diesen Ideen und Technologien profitieren um Ihre Produkte zu verbessern oder neue zu entwickeln. Das macht diese wettbewerbsfähiger und stärkt die Region“, sagt Frank M. Salzgeber Leiter des Technologie Transfers Programm der ESA.
Neu ist, dass auch der umgekehrte Weg zunehmend Erfolg versprechend ist. Es zeichnet sich ein zukunftsträchtiger Markt mit Spin-Ins ab. Das sind irdische Produkte, die kosmischen Technologien beflügeln.

Gleichwohl ob Spin-Offs oder Spin-Ins: Immer wieder stellen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Forschung fest, dass „Weltraumtechnologien“ noch viel zu wenig genutzt werden. Die Ursachen sind vielfältig. Oft sind es einfach nur fehlende Informationen oder eine gewisse Scheu vor diesen „elitären“ Dingen.

Die Europäische Weltraumorganisation will hier Abhilfe schaffen und Brücken bauen. Am 7. September von 14.00 bis 18.00 Uhr veranstaltet sie den ersten Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern. Er richtet sich an kleinst-, klein- und mittelständische Unternehmen (KMU), aber auch an Forschungsinstitutionen, medizinische Einrichtungen, Behörden sowie Bildungseinrichtungen. Jeder der unterschiedlichen Bereiche kann auf ganz spezifische Weise zum „Transfer“ beitragen – als direkter Anwender, Nutzer, Entwickler oder als Mittler.

Die unter der Schirmherrschaft von Minister Jürgen Seidel (Wirtschaft) und Henry Tesch (Bildung und Wissenschaft) stehende Veranstaltung will regionale Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern für die Nutzung von Raumfahrttechnologien motivieren. Referenten aus der Industrie, Medizin sowie von Forschungseinrichtungen, Raumfahrtagenturen und Anwendungszentren wollen diese Technologien einem breiten Publikum zugänglich machen.

Jeder der Besucher dürfte dabei auf seine Kosten kommen, denn Anstöße werden an diesem Tag für alle Bereiche kommen: „Wir möchten unsere für den Weltraum entwickelten Technologien einer irdischen Weiterentwicklung zur Verfügung stellen und das zum Nulltarif“, erklärt Fritz Gampe, ESA-Beauftragter für den Technologietransfer, der auf der Tagung einen Überblick über die vielseitigen Möglichkeiten geben wird.
Die Tagung soll helfen, Kontakte zwischen Unternehmen und Einrichtungen der Raumfahrt anzubahnen oder zu vertiefen.

Weltall – Erde - Mensch

Die "Tage der Raumfahrt" Neubrandenburg sind sogar im Weltraum bekannt

An den beiden darauf folgenden Tagen reicht das Themenspektrum von den Ergebnissen interplanetarer Raumsonden, über Raumfahrtmedizin für das tägliche Leben, Schülerkosmonauten bis hin zum homo technicus im All.
Der Bestandsaufnahme rund um die Internationale Raumstation folgt ein NASA-Ausblick auf die Möglichkeiten der Exploration des Sonnensystems mit Schwerpunkt Mond und Mars. Ein weiterer Vortrag beschäftigt sich mit dem „Raumflug für Jedermann“ – wie ist der aktuelle Stand des Weltraumtourismus? Bei soviel Weltall-Fliegerei dürfen Spekulationen rund um das Thema „Sind wir allein im All?“ natürlich nicht fehlen. Ist die Menschheit einzigartig oder gibt es – in den unendlichen Weiten des Universums – irgendwo kleine grüne Männer oder gar große rote Frauen?

Tagungshinweise

Pressekonferenz mit den Kosmonauten und zum ESA-Workshop:
7. September 2007, 11.30 Uhr, im Mercedes-Autohaus Neubrandenburg,
Neustrelitzer Straße 111 (Voranmeldung erbeten)
1. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern
7. September 2007, 14.00 bis 18.00 Uhr im
Radisson SAS-Hotel Neubrandenburg
Marktplatz-Treptower Strasse 1
Programm: www.raumfahrt-concret.de
Anmeldungen nimmt das Organisationsbüro unter Inittiative2000plus @ t-online.de entgegen. Hier können auch weitere Informationen abgefragt werden.

Das genaue Tagungs-Programm, inkl. Tagungsgebühren und Übernachtsmöglichkeiten finden Sie unter:
www.raumfahrt-concret.de
Interessenten, die an der Tagung teilnehmen möchten, melden sich bitte beim Veranstalter verbindlich an:
Organisationsbüro „23. Tage der Raumfahrt“
Fon: +49 (0) 395 582 33 66; +49 (0) 170 833 51 54
Fax: +49 (0) 01805 060 3397 1314
Mail: Initiative2000plus @ t-online.de

Wer mehr über Spin-Offs aus der Raumfahrt erfahren möchte, sei an dieser Stelle auf die European Space Technology Transfer Conference verwiesen, die am 16. und 17. Oktober in München stattfindet. Konferenzinfos gibt’s im Netz unter www.estt-conference.com.

Ansprechpartner ESA-Technologietransfer
Frank M. Salzgeber
Head of Technology Transfer Programme Office
Directorate of Technical and Quality Management
European Space Agency
Keplerlaan 1
NL – 2201 AZ Noordwijk
Tel.: + 31 71 565 3910
Fax: + 31 71 565 6635
ttp @ esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.