Neubrandenburger Raumfahrttage

12 September 2008

Vom 19. bis 21. September lädt Neubrandenburg zu den 24. Tagen der Raumfahrt ein. Das bunt gemixte Programm wird eingeleitet vom „2. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern“. Raumfahrtexperten aus Ost und West stellen neueste Projekte, Trends und Resultate ihrer Fachgebiete vor. Russische Kosmonauten berichten über ihre Erlebnisse im All.

Alljährlich im September finden in Neubrandenburg die internationalen Raumfahrttage statt. Dann wird die Stadt zum Mekka für alle Raumfahrtenthusiasten, gilt die Veranstaltung doch als Top-Event. Ihr Erfolgsrezept: Die Raumfahrttage sind keine herkömmliche Tagung. Sie bilden vielmehr den Rahmen, der neben Fachvorträgen den persönlichen Kontakt zwischen Experten, Laien und Raumfahrtfans bietet.

Die 24. Auflage wird von der „Initiative 2000 Plus e. V.“ und dem Fachmagazin „Raumfahrt Concret“ ausgerichtet. Unterstützung kommt von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR, EADS Astrium sowie regionalen Unternehmen.

Vom All in den Alltag: ESA-Workshop zum Technologietransfer

Highlight des 19. September wird der 2. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern sein. Die Veranstaltung widmet sich der Kommerzialisierung von Raumfahrttechnologien. Referenten aus Politik, Wirtschaft und Raumfahrtagenturen beleuchten hierbei die Problematik aus unterschiedlicher Sicht und geben Tipps.

„Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können von diesen Ideen und Technologien profitieren um Ihre Produkte zu verbessern oder neue zu entwickeln. Das macht diese wettbewerbsfähiger und stärkt die Region“, sagt Frank M. Salzgeber, Leiter des Technologietransferprogramms der ESA. Neu ist, dass auch der umgekehrte Weg zunehmend Erfolg versprechend ist. Es zeichnet sich ein zukunftsträchtiger Markt mit Spin-Ins ab. Das sind irdische Produkte, die kosmische Technologien beflügeln.

Bunter Raumfahrt-Mix: Weltraummüll und Russlands Raumfahrthistorie

SEA GATE dient der Erprobung von Navigationslösungen für Galileo

Hier dürfte für jeden etwas dabei sein: Das Themenspektrum reicht von Explorationsplänen für Mond und Mars, neuesten Forschungsergebnissen vom Roten Planeten, über SEA GATE, dem ersten operationalen Galileo-Testfeld in Europa, Schülerexperimenten bis hin zu Science Fiction.

Einen wesentlichen Beitrag liefert Rüdiger Jehn vom Darmstädter ESA-Satellitenkontrollzentrum ESOC. Er wird sich mit der verantwortungsvollen Eroberung des Weltalls beschäftigen und dabei besonders auf die Problematik des Weltraummülls eingehen.

Nicht zuletzt dürften auch die Erlebnisse der zwei russischen Raumfahrer an Bord der Raumstationen MIR (Alexander Lasutkin) und ISS (Oleg Kotow) sowie die väterlichen Erinnerungen Natalja Koroljowas, der Tochter des Raumschiffkonstrukteurs Sergei Koroljow, auf Interesse stoßen.

Pressekonferenz

19. September 2008, 9.30 Uhr im Verlagshaus Nordkurier Neubrandenburg, Flurstr. 2, Datzeberg

Das genaue Tagungsprogramm incl. Tagungsgebühren und Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie unter: www.raumfahrt-concret.de
Interessenten, die an der Tagung teilnehmen möchten, melden sich bitte beim Veranstalter verbindlich an:

Organisationsbüro „24. Tage der Raumfahrt“
Fon: (0395) 582 33 66; (0170) 833 51 54
Mail: Ute-Harbricht @ t-online.de

2. ESA-Workshop zum Technologietransfer in Mecklenburg-Vorpommern

19. September 2008, 14.00 bis 18.00 Uhr im Radisson SAS-Hotel, Marktplatz
Detailliertes Programm unter: www.raumfahrt-concret.de
Anmeldungen nimmt das Organisationsbüro unter Ute-Habricht@t-online.de entgegen.

Ansprechpartner ESA-Technologietransfer
Frank M. Salzgeber
European Space Agency / ESTEC
Head of Technology Transfer Programme
Fon: 0031 (0) 71 565 6208
Mail: ttp @ esa.int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.