Pfiffigkeit ist Trumpf: Kick-off für Galileo-Masters 2007

Galileo System
17 April 2007

„Wenn eine Idee nicht absurd erscheint, taugt sie nichts!“ – das war nicht nur der Leitspruch des Nobelpreisträgers Nils Bohr. Unter diesem Motto laden das „Centrum für Satellitennavigation Hessen cesah“ sowie die „Aktionslinie hessen-it“ zum Kick-off des Galileo-Masters Wettbewerb 2007 in das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESA/ESOC am 20. April nach Darmstadt ein.

Das Satellitennavigationssystem Galileo gilt nach Airbus und Ariane als das wichtigste und ehrgeizigste europäische Technologieprojekt. Die Investitionen sollen europaweit mehr als 100 000 neue Arbeitsplätze schaffen. Diese entstehen vor allem im Anwendungsumfeld. Hier liegen also nicht nur die großen Chancen, hier werden auch die besten Ideen erwartet.

Der europaweite Wettbewerb „Galileo Masters 2007“ soll diese Entwicklung fördern und den entsprechenden Vorlauf für das Anfang des nächsten Jahrzehnts in den operativen Betrieb gehende System Galileo schaffen. Es geht also um neue Anwendungen der Satellitennavigation, um Produkte und Dienstleistungen. Das ist auch nötig, denn gut 80 Prozent der Aktivitäten bei Galileo werden sich auf der Erde abspielen. Die intelligente Nutzung der aus dem Weltraum kommenden Navigationssignale wird schließlich das Salz in der Suppe sein und die von Experten prognostizierten Arbeitsplätze in Europa schaffen.

Galileo Masters: Europäischer Ideenwettbewerb

Transport
Transport

Der Ideenwettbewerb findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt und hat sich inzwischen zu einer europäischen Institution entwickelt. 2006 nahmen zehn Hochtechnologie-Regionen aus neun Ländern Europas teil, darunter aus Deutschland die Bundesländer Hessen und Bayern.

Mit Kick-off-Veranstaltungen wird in diesen Tagen europaweit die aktive Phase des Wettbewerbs eingeleitet. Bis 31. Juli 2007 können Unternehmen, aber auch Einzelpersonen, ihre Ideen einer künftigen Nutzung der Galileo-Signale einreichen. Im August und September begutachtet eine Jury internationaler Experten die eingereichten Vorschläge und ermittelt sowohl die Gewinner der teilnehmenden Regionen der Europäischen Union als auch einen Gesamtsieger.
Die Sieger und deren Projekte werden schließlich am 23. Oktober 2007 auf der Münchner Computermesse SYSTEMS 2007 vorgestellt.

Die SYSTEMS hat 2004 – gemeinsam mit dem Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen und dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie – den europäischen Satellitennavigations-Wettbewerb Galileo Masters ins Leben gerufen. Er wird aktiv unterstützt von der ESA (insbes. Technologie-Transfer Programm), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR sowie weiteren Institutionen und Unternehmen.

ESOC Gastgeber für Hessens Galileo-Masters 2007

Hessen beteiligt sich in diesem Jahr zum zweiten Mal am Ideenwettbewerb. Um allen Interessenten das nötige Rüstzeug zu liefern, lädt das „Centrum für Satellitennavigation Hessen cesah“ zusammen mit dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung am 20. April zum Kick-off des Wettbewerbs Galileo-Masters 2007 in das Europäische Satellitenkontrollzentrum ESOC nach Darmstadt ein.

Hochrangige Vertreter der ESA sowie Anwender aus der Industrie stellen das Galileo-Projekt und seine potentiellen Möglichkeiten vor. Der Geschäftsführer von cesah, Arne Jungstand, erläutert die Aufgaben des hessischen Zentrums für Satellitennavigation bei der Förderung von Unternehmensgründern sowie der Realisierung innovativer Projekte – von der Idee bis zum marktfähigen Produkt.

Veranstaltungshinweise

Der Galileo Masters Kick-off findet statt

am 20. April 2007, 11.00 bis 17.00 Uhr:
im ESA/ESOC Darmstadt, Robert-Bosch-Str. 5, 64293 Darmstadt

Die Anmeldung kann über ein Anmeldeformular im Internet erfolgen:
Anmeldeformular

Ansprechpartner für Fragen zum GALILEO Masters-Wettbewerb:

cesah – Centrum für Satellitennavigation Hessen, GmbH
Arne Jungstand, Geschäftsführer
Tel.: 06151 / 90 2671 oder 0177 / 7173779,
Email: arne @ cesah.com

Europäisches Satellitenkontrollzentrum ESA / ESOC
Bernhard von Weyhe, Communication Office
Email: bvw @ esa.int

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung:
Hans Weigandt, Referatsleiter Industrie
Email: hans.weigandt @ hmwvl.hessen.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.