Presseeinladung: Die wahre Form der Erde – Ergebnisse der ESA-Mission GOCE

Erstes Geoid basierend auf GOCE Daten (Juni 2010)
23 März 2011

Der ESA-Satellit GOCE hat sein ehrgeiziges Ziel, das Schwerefeld der Erde mit beispielloser Genauigkeit zu vermessen, erreicht. Innerhalb von nur zwei Jahren hat der Hightech-Satellit erfolgreich die Gravitation unseres Planeten vermessen – das Ergebnis: eine neue Geoid-Referenzfläche.

Das Geoid ist eine gedachte Meeresoberfläche, die allein durch die Gravitation bestimmt wird. Diese ist keineswegs überall gleich. So machen sich in dem Modell Gebiete mit geringer Schwerkraft als „Dellen“ bemerkbar, starke Anziehungskraft als „Beule“ – die wahre Form der Erde.

Besseres Verständnis der Dynamik in der Erdkruste und die Entstehung von Erdbeben

Das Geoid liefert wichtige Referenzdaten für präzise Messungen der Meeresströmungen, Meeresspiegeländerungen und Eisbewegungen – Indikatoren des Klimawandels. Da die Gravitation in direktem Zusammenhang mit der Masseverteilung im Erdinnern steht, können die Daten außerdem dazu beitragen, die Dynamik in der Erdkruste und die Entstehung von Erdbeben besser zu verstehen.

Die geplante Vermessung des Schwerefeldes durch GOCE (kurz für "Gravity Field and Steady-State Ocean Circulation Explorer"), der im März 2009 in die Erdumlaufbahn gebracht wurde, wurde am 2. März 2011 offiziell abgeschlossen.

GOCE in orbit
Der ESA-Satellit GOCE

Von 31. März bis 1. April 2011 findet in München der GOCE-Anwender-Workshop statt, veranstaltet von der ESA und der TU München, die ganz erheblich zum Erfolg der Mission beigetragen hat.

Im Rahmen dieser Veranstaltung organisieren ESA und TU München am 31.3. um 11:15 Uhr eine internationale Pressekonferenz, auf der das Referenzgeoid der GOCE-Mission erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Pressekonferenz an der TU München

Die wahre Form der Erde – Die Ergebnisse der ESA-Mission GOCE
Donnerstag, 31.3.2011, 11:15-12:30 Uhr

Technische Universität München
Vorhoelzer Forum (5. Stock)
Arcisstraße 21
80333 München

Programm:

Beginn: 11:15 Uhr

  • GOCE – one of ESA’s science missions, Prof. Dr. Volker Liebig, ESA Direktor für die Erdbeobachtungsprogramme
  • A new gravity field model from GOCE, Prof. Dr. Roland Pail, Technische Universität München
  • Applications of GOCE for oceanography, Dr. Rory Bingham, Newcastle University
  • Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Volker Liebig, Prof. Dr. Roland Pail, Dr. Rory Bingham
  • Fragen und Antworten
  • Gelegenheit für Einzelinterviews, Foto- und Filmaufnahmen

Neben den genannten Sprechern stehen Ihnen auch GOCE-Projektmanager Dr. Rune Floberghagen (ESA), Dr. Thomas Gruber und Prof. Dr. Reiner Rummel (TU München) für Interviews zur Verfügung.

Ende: 12:30 Uhr

Im Anschluss an die Pressekonferenz bieten wir einen Imbiss für Medienvertreter und Referenten an.

Akkreditierung

Weitere Informationen

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Einzelinterviews können auch auf Deutsch geführt werden.

Die GOCE Pressekonferenz wird auch im Internet übertragen: http://www.livestream.com/eurospaceagency

Der GOCE-Anwender-Workshop steht interessierten Medienvertretern offen, das Programm des Workshops finden Sie online unter: http://www.goce2011.org

Weitere Informationen zur ESA-Mission GOCE online unter: http://www.esa.int/GOCE

Video: Why gravity matters! (ESA)

Video: Earth in the light of gravity(TUM)

Ansprechpartner

ESA:

Dr. Robert Meisner
Communication Programme Officer for Earth Observation ESA/ESRIN
Tel. +39 06 94180 874
Fax +39 06 94180 952
Robert.Meisner @ esa.int
Andreas Schepers
Communication Officer ESA/ESOC
Tel. +49 6151 90 2546
Tel. +49 6151 90 2961
Andreas.Schepers @ esa.int

TU München:

Klaus Becker
Technische Universität München
Corporate Communications Center
Tel. +49.89.289.22798
becker @ zv.tum.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.