Presseeinladung: Letzte Gelegenheit, die neuen ESA-Umweltsatelliten Swarm im Reinraum zu besichtigen

Swarm-Konstellation.
2 Februar 2012

Am Freitag, den 17. Februar haben Medienvertreter die einmalige Gelegenheit, in einer Informationsveranstaltung der Europäischen Weltraumorganisation ESA mehr über die neuen Umweltsatelliten Swarm zu erfahren. Die Veranstaltung findet im Raumfahrtzentrum der IABG in Ottobrunn, nahe München statt.

Vertreter der ESA und der Industrie werden die Umweltsatelliten und ihre geplanten Einsatzbereiche vorstellen. Das Medienprogramm sieht auch einen Besuch des Reinraums vor, wo die Satelliten umfassenden Tests unterzogen wurden. Dies ist die einzige Gelegenheit, die Swarm-Satelliten zu sehen, bevor sie verpackt und nach Russland transportiert werden.

Swarm untersucht das Magnetfeld der Erde

Drei Swarm-Kleinsatelliten erkunden das Magnetfeld.

Die Konstellation der drei Swarm-Satelliten der ESA wurden von einem von Astrium geführten Industriekonsortium gebaut und liefern Daten zur Erforschung des magnetischen Schutzschilds der Erde.

Swarm wird die vierte Earth Explorer Mission der ESA sein. Die drei Vorgänger GOCE, SMOS und CryoSat, befinden sich seit 2009 bzw. 2010 im All.

Die Mission wird das Magnetfeld, welches durch den Erdkern, Erdmantel, Erdkruste, aber auch durch die Ozeanen, die Ionosphäre und die Magnetosphäre aufgebaut wird, ermitteln und vermessen. Dies wird zu einem besseren Verständnis der Prozesse, die im inneren unseres Planeten ablaufen, führen. Darüber liefert die Mission Informationen für das Verständnis des erdnahen elektromagnetisches Umfelds sowie der Sonnenwinde .

Warum wandert der magnetische Pol, warum schwächelt das Magnetfeld?

Ein Swarm-Satellit wird getestet.

Swarm ist eine Earth-Explorer Mission der ESA. Die Satelliten der Earth Explorer Serie wurden entwickelt, um zentrale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können. Sie sollen unser Verständnis darüber vertiefen, wie das System Erde funktioniert und wie der Faktor Mensch die natürlichen Erdprozesse beeinflusst.

Die drei Swarm-Satelliten sollen im Juli 2012 gemeinsam an Bord einer Rockot-Trägerrakete vom Kosmodrom Plesetsk in Russland gestartet werden.

Die Swarm-Konstellation wurde speziell dafür entwickelt, die Geheimnisse des magnetischen Feldes der Erde zu lüften. Das Satellitentrio wird jene Daten liefern, die es ermöglichen werden, die verschiedenen Quellen des geomagnetischen Feldes zu identifizieren und anschließend im Computer zu modellieren.

Dies wird zu Einblicken in zahlreiche natürliche Prozesse führen, von der Funktionsweise des Erddynamos bis hin zum durch die Sonne beeinflussten Weltraumwetter. Außerdem wird unser Verständnis darüber vertieft, warum der magnetische Nordpol wandert und die Stärke des Magnetfelds abnimmt.

Programm und Akkreditierung

Programm der Medienveranstaltung bei IABG am 17.2.2012 (auf englisch):

10:30 – 11:00
Registration

11:00 – 11:10
Welcome to IABG Rudolf F. Schwarz Managing director of IABG

11:10 – 11:25
Welcome and introduction to ESA’s Earth Observation programme and the Earth Explorers Volker Liebig, Director of ESA Earth Observation Programmes

11:25 – 11:35
Astrium’s industrial role in the Swarm mission Evert Dudok, CEO of Astrium Satellites

11:35 – 11:45
Status of the mission Yvon Menard, Swarm project manager, ESA

11:45 – 12:00
Swarm’s scientific challenges and expected results Eigil Friis-Christensen, Swarm Lead Investigator, Danish Technical University

12:00 – 12:30
Question & Answer session

12:30 – 13:30
Visit to the Swarm three satellites constellation; photo and interview opportunities in the clean-room

13:30 – 14:30
Working lunch with additional interview possibilities

14:30
End of event

Medienvertreter, die an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, werden gebeten, sich bis zum 9.2. per Fax +49 89 6088-4000 oder per E-mail (amler@iabg.de) anzumelden.

Bitte geben Sie folgende Informationen an, um sich anzumelden: Vor- und Nachname, Name Ihres Mediums, Adresse, Telefonnummer, Fax und E-Mail.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Robert Meisner, ESA
Tel. 0039 06 94180874
Robert.Meisner@esa.int

Mathias Pikelj, Astrium
Tel. + 49 (0) 7545 8 9123
mathias.pikelj@astrium.eads.net

Monika Amler, IABG
Tel. + 49 (0) 89 6088 2030
amler@iabg.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.