Pressekonferenz mit Thomas Reiter im Anschluss an seine ISS-Mission

Eine Pressekonferenz mit den ESA-Astronaut Thomas Reiter
5 Januar 2007

ESA PR 03-2007. Am Donnerstag, den 18. Januar findet im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln eine Pressekonferenz mit dem deutschen ESA-Astronauten Thomas Reiter statt, dessen Mission zur Internationalen Raumstation (ISS) mit der Landung des US-Raumtransporters „Discovery“ am 22. Dezember zu Ende gegangen ist.

Reiter war am 4. Juli mit Flug STS-121 (ebenfalls „Discovery“) zur sechsmonatigen europäischen Mission „Astrolab“ aufgebrochen, der ersten europäischen Langzeitmission an Bord der Internationalen Raumstation (ISS). Während seines Aufenthalts führte er neben einem vollen europäischen Versuchsprogramm auch einen Außenbordeinsatz durch.

Landing of Space Shuttle Discovery
Der Landung des US-Raumtransporters „Discovery“ am 22. Dezember

Die Mission „Astrolab“, die die Rückkehr zu einer dreiköpfigen ständigen ISS-Bordmannschaft markierte, wurde vom Columbus-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München aus überwacht. Im Rahmen dieser Mission wurde wichtiges europäisches Gerät zur ISS befördert, darunter die ISS-Gefriereinrichtung bei -80° C (MELFI) und die Europäische Modulare Pflanzenzucht-Vorrichtung.

Die Pressekonferenz am 18. Januar im EAC beginnt um 11.00 Uhr. In den ersten 30 Minuten wird Thomas Reiter einen Überblick über seine Missionen geben. Die folgenden 30 Minuten sind für Fragen und Antworten vorgesehen; anschließend sind zwei Stunden für individuelle TV-Interviews eingeplant. Beim Fragen-und-Antworten-Teil der Pressekonferenz werden neben Reiter auch EAC-Chef Michel Tognini und der Leiter der EAC-Astronautenabteilung, Gerhard Thiele - beide ehemalige ESA-Astronauten -, anwesend sein.

STS-121 crewmembers
In den ersten 30 Minuten wird Thomas Reiter einen Überblick über seine Missionen geben

Reiters letzte Mission war sein 179-tägiger Rekordflug auf der russischen Raumstation Mir vom 3. September 1995 bis 29. Februar 1996 (Euromir 95). An dieser Mission war nicht nur Reiter, sondern auch Fuglesang beteiligt, der als Reiters Reserveastronaut fungierte und während des Aufenthalts des Deutschen im All im russischen Missionskontrollzentrum als Mannschaftsnahtstellenkoordinator diente.

Medienvertreter, die an der Pressekonferenz teilzunehmen wünschen, werden gebeten, das beigefügte Anmeldeformular auszufüllen und bis spätestens Montag, den 15. Januar per Fax an Maren Stock, ESA/EAC, Fax: +49 (0)2203 600 11 12, zu schicken.

Nähere Auskunft erteilt:

Maren Stock
ESA/EAC
E-Mail: Maren.Stock@esa.int
Tel.: +49 (0)2203 600 11 11
Fax: +49 (0)2203 600 11 12

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.