Satellitenbild der Woche: Überschwemmungen in Thailand

11 November 2011

Die dunklen Bereiche dieser Envisat-Radarbilder zeigen die vom Chao Pharya-Fluss verursachten Überschwemmungen und die nach Süden, in Richtung thailändischer Hauptstadt Bangkok, strömenden Fluten. Die fünf Satellitenaufnahmen wurden zwischen Mitte September und Anfang November 2011 gemacht.

Thailands schlimmste Überschwemmung im letzten halben Jahrhundert, hat seit Juli bereits 500 Opfer gefordert Zehntausende sind auf der Flucht, Millionen Hektar Land in über 50 Provinzen wurden vernichtet.

Im Entstehungszeitraum dieser Aufnahmen hat sich das Wasser fast über ein Drittel der thailändischen Provinzen verteilt. Die historische Stadt Ayuttaya, ein UNESCO Weltkulturerbe – wurde überschwemmt, Dämme, die Industrieanlagen schützen sollten, brachen.

Das Wasser ist seitdem bis in Teile der Hauptstadt vorgedrungen. Es bedroht weiterhin Geschäfts- und Einkaufsviertel im Zentrum Bangkoks.

Die Stadt Bangkok liegt etwa zwei Meter über dem Meeresspiegel in einem Sumpfgebiet des Chao Phraya- Flussbeckens. Mit den vielen Kanälen, die sich durch die Stadt ziehen, ist Bangkok besonders anfällig für Überschwemmungen während des Monsuns.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.