Special: Near Earth Objects – Eine Gefahr aus dem All?

951 Gaspra - Nahaufnahme von der Raumsonde Galileo (1991)
23 Dezember 2010

Die Gefahr lauert im All. Einige Asteroiden und Kometen nähern sich bedrohlich der Erde und könnten vereinzelt auch mit ihr kollidieren – mit unabsehbaren Folgen für die Erde. Wenn die Wahrscheinlichkeit auch sehr klein ist, muss die Menschheit doch Vorsorge zu ihrem Schutz treffen. In diesem Special werden die Gefahren und mögliche Gegenmaßnahmen näher beschrieben.

Wir kennen sie aus Hollywoodstreifen wie Armageddon und Deep Impact: Dahinrasende kosmische Killerbrocken auf Kollisionskurs mit der Erde, die beim Einschlag Katastrophen biblischen Ausmaßes auslösen.
Leider entspringen solch apokalyptische Szenarien nicht nur den Köpfen von Drehbuchschreibern. Die Gefahren sind real, denn die Erde ist wie alle Himmelskörper von einem lebensfeindlichen Raum umgeben. In ihm tummeln sich Millionen Asteroiden und Kometen, von denen einige auf ihrer Reise durch das Sonnensystem der Erde gefährlich nahe kommen. Und manche schlagen auch auf der Erdoberfläche ein. Die Erde kennt unzählige Narben, die von Treffern großer Asteroiden oder Kometen stammen. Eine derartige Kollision zieht je nach Größe, Beschaffenheit und Geschwindigkeit des einschlagenden Brockens schwerwiegende Folgen auf unserem Heimatplaneten nach sich. Wenn ein Objekt groß genug ist, können infolge des Einschlags durchaus große Teile des irdischen Lebens vernichtet werden, wie vor etwa 65 Millionen Jahren mit den Dinosauriern geschehen. Unter den heutigen Bedingungen auf der dicht bevölkerten Erde hätte eine Kollision apokalyptische Folgen.

NEOs werden katalogisiert

Asteroiden und Kometen, die sich der Erde nähern, werden von den Fachleuten Near Earth Objects (NEO) genannt und unterliegen spätestens seit 1994 einer intensiven Beobachtung durch Teleskope und Radarinstrumente. Damals wurde der Einschlag des Kometen Shoemaker-Levy 9 auf dem Jupiter beobachtet. Die beeindruckenden Aufnahmen zeigten, welche Auswirkungen ein derartiges Ereignis auf der Erde haben könnte. Das hat den amerikanischen Kongress schließlich veranlasst, aktiv zu werden. Die NASA erhielt den Auftrag, alle NEOs, die der Erde gefährlich werden könnten, zu katalogisieren. Inzwischen beteiligen sich weltweit Institutionen an der Datengewinnung. Die ESA ist im Rahmen ihres Space Situational Awareness Programms, ein Programm zur umfassenden Weltraumlageerfassung, ebenfalls auf diesem Gebiet aktiv.

Es gilt, unbekannte NEOs, deren Flugbahnen und ihre Beschaffenheit zu erkunden, um Vorhersagen über mögliche Einschläge und die Folgen treffen zu können. Ein weiteres und wohl das schwierigste Problem ist die Frage der Abwehr von NEOs auf Kollisionskurs. Hier sind die Experten bisher nicht über Studien hinausgekommen.

Dieses Special ist Teil einer größeren Dokumentation zum Space Situational Awareness Programm der ESA, die sich derzeit im Aufbau befindet und beschäftigt sich näher mit einzelnen Aspekten der Gefährdung der Erde durch NEOs:

  • Asteroiden und Kometen – Millionen Objekte
  • NEOs – Eine Bedrohung für die Erde?
  • Die wichtigste Aufgabe: Suche und Überwachung
  • Einschläge auch in der Zukunft?
  • Raumsonden erkunden Asteroiden und Kometen
  • Noch Zukunft: Die Asteroidenabwehr
Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.