Technik Museum Speyer: Die neue Welt der Raumfahrt

25 September 2008

Ab 3. Oktober präsentiert das Technik Museum Speyer die einzigartige Raumfahrtausstellung „Apollo and Beyond“. Initiiert vom Verein SPACE EXPO e. V. und unterstützt von der Europäischen Weltraumorganisation ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR sowie von EADS Astrium nimmt die Dauerausstellung die Besucher mit auf eine faszinierende Reise durch die Geschichte der bemannten Raumfahrt.

Mit „Apollo and Beyond“ öffnet im Technik Museum Speyer eine außergewöhnliche Raumfahrtexposition ihre Pforten, die in Europa wohl ihresgleichen sucht. In einer eigens für die Präsentation der originären Objekte errichteten neuen Ausstellungshalle sind auf 9000 Quadratmetern Fläche einzigartige Exponate zu besichtigen, die von den Anfängen der bemannten Raumfahrt in den frühen sechziger Jahren bis zu der im Aufbau befindlichen Internationalen Raumstation künden. Etliche Ausstellungsobjekte waren einmal im All, beispielsweise auf der legendären russischen Raumstation MIR oder wurden bei einer amerikanischen Apollo-Mondlandemission mitgeführt.

Starke europäische Präsenz

Spacelab ist in Speyer angekommen

Europas Beitrag zur bemannten Raumfahrt wird mit einmaligen Modellen gewürdigt, teilweise im Maßstab 1:1. So stellt die ESA Bild- und Videomaterial, Modelle des multifunktionalen Weltraumfrachters ATV (Automated Transfer Vehicle) und der Internationalen Raumstation ISS sowie Teile des Kontrollzentrums zur Verfügung. Vom DLR kam das Original-Spacelab-Trainingsmodul, in dem sich u. a. die deutschen ESA-Astronauten Ulf Merbold und Hans Schlegel auf ihre Raumflüge vorbereiteten; EADS Astrium steuerte Modelle der Trägerrakete Ariane 5 und des europäischen Forschungsmoduls Columbus in Originalgröße bei.

Buran live erleben

Ein Besuchermagnet dürfte zweifellos die Raumfähre Buran werden, das russische Pendant zum amerikanischen Space Shuttle. Das Museum hat die Raumfähre gekauft, um sie zur Hauptattraktion von Europas größter Raumfahrtausstellung zu machen. Damit endet in Speyer eine Odyssee, die 2000 begann:
Anlässlich der Olympischen Sommerspiele gelangte Buran als Leihgabe von Russland auf eine Weltausstellung in Sydney. Anschließend leaste eine Agentur aus Singapur die Raumfähre, um sie in Bahrain auszustellen. Doch das Projekt floppte. Die Agentur zahlte keine Leasingraten und der russischen Seite fehlte das Geld zur Rückführung von Buran. So verblieb die Raumfähre auf einem Lagerplatz in Manama. Dem Technik Museum gelang es schließlich Ende 2003, Buran vom russischen Besitzer NPO Molnija abzukaufen. Doch ein Geschäftsmann aus Singapur beanspruchte die Rechte und es begann ein jahrelanger juristischer Kleinkrieg, der 2008 endete. Dann erst konnte der Orbiter unter großem Medieninteresse vom arabischen Kleinstaat Bahrain ins niederländische Rotterdam verschifft und anschließend auf dem Rhein nach Speyer transportiert werden.

Reminiszenzen an die Mondlandung

Glückliche "Landung" von Buran in Speyer

Natürlich wird die Ausstellung ihrem Titel gerecht. Sie bietet einen umfassenden Überblick über die Apollo-Mondflüge. Passend zum Thema präsentiert das museumseigene IMAX DOME-Filmtheater den Großformatstreifen „Mission Mond“, bei dem die Zuschauer die Mondlandung noch einmal hautnah miterleben können.

Zur Ausstellungseröffnung gibt es ein Schmankerl der besonderen Art: Apollo-16-Astronaut Charles Duke wird am Freitag, dem 3. Oktober, einen Diavortrag halten. Wie immer gilt das Müller-Prinzip: Wer zuerst kommt, hat einen der limitierten Plätze sicher.

Besucherinformation

Die Raumfahrtausstellung ist ab 3.10.2008 täglich geöffnet von 9.00 bis 18.00 Uhr,
an Feiertagen und Wochenenden von 9.00 bis 19.00 Uhr

Veranstaltungsort:
Technik Museum Speyer,
Am Technik-Museum 1,
67346 Speyer

Nähere Auskunft erteilt:
Technik Museum Speyer
Corinna Handrich
Fon: +49 (0) 6232-6708-0
Fax: + 49 (0) 6232-6708-20
Mail: handrich @ technik-museum.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.