Unterwassertraining für die ISS

9 April 2013

ESA-Astronaut Thomas Pesquet winkt, als er von einem Modell der Internationalen Raumstation ISS im Neutral Buoyancy Laboratory der NASA in Housten, USA heruntersteigt. Das Training unter Wasser kommt dem Gefühl von Schwerelosigkeit auf der Erde sehr nahe. Aus diesem Grund ist diese Umgebung geeignet, um im Raumanzug Techniken für Außenbordeinsätze zu üben.

Der Trainings-Pool ist das größte Innenbecken der Welt und fasst mehr als 23 Millionen Liter Wasser. Trotzdem ist er immer noch nicht groß genug für die komplette Weltraumstation, deswegen werden nur bestimmte Teile für das Training eingesetzt. Hilfs- und Trainingstaucher stehen den Astronauten bei ihren Aufgaben zur Seite. Im Weltraum werden die Astronauten von der Bodenkontrolle und Astronauten auf der ISS unterstützt.

Eine typisches Training im Raumanzug in 12 Meter Tiefe dauert bis zu sechs Stunden. Thomas hat sein Spacewalk-Training mit seinem Kollegen und ESA-Astronauten Andreas Mogensen durchgeführt. Sie beide gehören zu den ESA-Astronauten, die 2009 ausgewählt wurden.

Mehr Bilder zu diesem Thema gibt es in der folgenden Slideshow. Der Link auf der rechten Seite führt zu den Blogs der Astronauten.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.