Orbitall

Weltraumabenteuerkurse im Berliner Space Camp 2011

21 Mai 2011

Jeweils 20 Kids können auch in diesem Jahr wieder im ORBITALL, dem einzigartigen Berliner Raumfahrtzentrum, an Weltraum-Abenteuerkursen teilnehmen. Im Angebot sind zwei Tages- sowie ein Übernachtungs-Space-Camp in den Monaten Juli und August. Unterstützung auf hohem Niveau erhalten die Veranstaltungen von den Raumfahrtorganisationen Europas und Deutschlands (ESA und DLR) sowie von EADS Astrium.

Das ORBITALL gehört zum Kinder- und Jugendfreizeitzentrum „FEZ“, das in einem 120 Hektar großen Waldpark in Berlin-Köpenick liegt. Mit 13 000 Quadratmetern Nutzfläche ist es das größte und vielfältigste gemeinnützige Jugendfreizeitzentrum Europas.

Das Raumfahrtzentrum ist als interaktives Aktions- und Erlebniszentrum für Kinder, Jugendliche und Familien mit modernster Technik und vielen Exponaten aus der Raumfahrt ausgestattet. Die Besucher lernen so auf spannende und doch spielerische Weise den Sinn und Nutzen der Raumfahrt für die Menschen kennen. Höhepunkt für ganz Fleißige ist ein simulierter Raumflug, der den Traum vom Fliegen Wirklichkeit werden lässt.

Verschiedene Camps für kleine und große Raumfahrer

Das "Astronauten-Training" im FEZ macht Spass

Ein besonders intensives Erlebnis bieten die jährlich stattfindenden Space Camps für Kinder und Jugendliche, die sich stets großer Beliebtheit erfreuten.

Deshalb bietet das ORBITALL in diesem Sommer gleich drei altersspezifische Space-Camp-Durchgänge an:

  • verschiedene Tagescamps für angehende Raumfahrer im Alter von 8 bis 12 Jahren vom 4. bis zum 8. Juli und vom 8. bis zum 12. August sowie
  • ein siebentägiges Übernachtungscamp für Nachwuchsastronauten ab 12 Jahren vom 30. Juli bis zum 6. August

Die beiden Tagescamps für jüngere Kids behandeln die Themen aus Astronomie und Raumfahrt auf unterhaltsame und altersgemäße Art. Es werden Sterne, Planeten und Monde erklärt (4. Juli und 8. August), Außerirdische aufgespürt (5. Juli und 9. August) sowie Raumstationen, Satelliten und Raumsonden vorgestellt (6. Juli und 10. August). Als weiteres Highlight findet am 7. Juli bzw. 11. August eine Schatzsuche mittels GPS-Satellitennavigation statt. Für den 8. Juli und 12. August stehen schließlich ein umfangreiches Astronautentraing und ein Besuch auf der ISS im Programm.

Für Freaks: Das große Abenteuer-Space Camp

Am Anfang steht die Theorie

Im einwöchigen Camp für die Jugendlichen schlüpfen die angehenden „Astronauten“ in die Rolle von Forschern und Konstrukteuren. Das große Ziel: einen Satelliten zu entwerfen und virtuell in die Umlaufbahn zu befördern, der die Erde beobachten und das Wetter voraussagen soll.

Dafür gilt es, sich das naturwissenschaftliche Basiswissen anzueignen, in der Astronomiestation bei Nachtbeobachtungen die Orientierung am Sternenhimmel zu erlernen und den Ausführungen von Wissenschaftlern der ESA, des DLR und des europäischen Raumfahrtunternehmens EADS über die neuesten Ergebnisse der Raumfahrtforschung zu lauschen. Von ihnen erfahren die Teilnehmer auch, wie Messgeräte entwickelt und gebaut werden, sich Satellitenbilder bearbeiten und analysieren lassen und analoge Messdaten digital dargestellt werden können. Diese Vorführungen werden ergänzt durch spezielle Experimente im School-Lab des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof.

Nach der Theorie folgt die Praxis. Die jungen Forscher müssen zunächst überlegen, welche Messgeräte in ihrem Satelliten zum Einsatz kommen sollen. Doch damit noch nicht genug.
Hinzu kommen die Ermittlung der passenden Umlaufbahn und die Erstellung einer Kostenkalkulation. Erst wenn diese Probleme gelöst sind, kann es an den Entwurf des Satelliten und all seiner erforderlichen Komponenten gehen.

Abweichend von der realen Welt werden die Teilnehmer ihren Satelliten selbst ins All begleiten und dort aussetzen. Dafür ist ein „Astronautentraining“ nötig. So absolvieren die Jungforscher im Astronautenzentrum des FEZ eine Ausbildung zum Weltraumfahrer, die ein Training am Flugsimulator einschließt.

Lohn nach anstrengender Arbeit: Das Astronauten-Diplom

Nach einer Woche Konstruieren und Trainieren im Camp schlägt dann die Stunde der Wahrheit: das Aussetzen des Satelliten während eines virtuellen Fluges zur Internationalen Raumstation. Nach gelungener Mission erhält jeder Teilnehmer sein „Astronauten-Diplom“ von einem deutschen Raumfahrer.

Wie immer kommt natürlich auch der Spaß nicht zu kurz. Baden, Sport, Spiel und Freizeit mit Gleichgesinnten sind angesagt. Den Abschluss des Camps feiern alle gemeinsam am Lagerfeuer beim Grillen.

Wo und wie bekomme ich ein Ticket?

Es ist wie im echten Leben: Tickets für einen Platz im Raumschiff sind rar und teuer. Ein ORBITALL-Ticket für das siebentägige Übernachtungscamp kostet - ALL-inclusive - 290 Euro. Erhältlich sind die Tickets im FEZ Berlin.

Die angehenden Raumfahrer erhalten ein Space-Camp-Outfit, einen speziellen Raumflug-Pass und beziehen ihr Weltraumquartier im FEZ-Bungalowdorf. Die Gaststätte des FEZ sorgt für eine spacige Vollverpflegung mit fester und flüssiger irdischer Nahrung.

Für Teilnehmer an den Tagescamps beträgt der Preis 15 Euro pro Tag oder 65 Euro pro Woche. Verpflegung ist nicht im Preis enthalten.

Anmeldung und Fragen zu den Space Camps:

ORBITALL - Das Raumfahrtzentrum der besonderen Art im FEZ Berlin
Gert Schnitt
Straße zum FEZ 2
12459 Berlin-Köpenick
Fon: 030 – 53071-536
Fax: 030 – 53071-111
Mail: orbitall@fez-berlin.de

Das Anmeldeformular für das Übernachtungscamp ist erhältlich unter:

www.fez-berlin.de/index.php?id=323

ACHTUNG: Anmeldeschluss ist der 25.05.2011

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.