..and the winner is Anke Hartmanns!

Anke Hartmanns, Germany, winner of ESA's Earth Flag competition
17 Juni 2001

Anke Hartmanns (12) aus Oldenburg wurde am Sonntag, 17. Juni, zum Hauptgewinner des “Erdflaggenwettbewerbs” der European Space Agency ESA gekürt. Ihre Flagge wird als ca. 2 mal 2 Meter grosses Bild auf der Ariane 5 Rakete angebracht sein, die im Oktober Envisat in seine Umlaufbahn bringt, Europas neuen 2 Milliarden Euro “schweren” Erdbeobachtungssatelliten.

Winner Envisat flag competiton
Earth flag winner Anke Hartmanns

Bei der Siegerehrung während der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Paris am Wochenende sagte Claudio Mastracci, Direktor für Anwendungsprogramme bei der Europäischen Raumfahrtagentur: “Die Aufgabe Umweltschutz ist gigantisch, und meine Priorität ist zu zeigen, wie Raumfahrttechnologie dabei helfen kann.”

Envisat wird 10 Instrumente an Bord haben um die Meere, die Eismassen und die Erdatmosphäre zu beobachten. Dadurch gewinnt man Informationen zur Klimaveränderung, zur Ausbreitung der Wüsten, zu Waldbränden, …. “In der Zukunft” sagt Mastracci, “werden wir nicht nur Astronauten zur Erforschung des Weltraums brauchen, sondern Wissenschaftler und Ingenieure, die die dazu notwendigen Technologien entwickeln und die Beobachtungen, die wir machen, interpretieren können.”

Flaggenauswahl

Envisat flag competition finalists
Earth flag competition finalists

Ankes Flagge wurde aus 16 Finalisten ausgewählt, je einem aus den 15 ESA-Mitgliedsstaaten und dem kooperierenden Kanada (und aus insgesamt 11 000 Einsendungen). “Wir haben uns die Entwürfe im Internet angesehen” sagte Ankes Mutter, die Chemie und Biologie unterrichtet, “und da gab es so viele tolle Ideen, dass wir uns gar nicht vorstellen konnten zu gewinnen”.

Anke hat ihre Ideen mit Freunden und Lehrern diskutiert und sich dazu entschlossen, die Erde als die Mitte einer Sonnenblume darzustellen, deren Blütenblätter jeweils einen anderen Aspekt des Lebens auf der Erde darstellen. Einige zeigen natürliche und vom Menschen verursachte Bedrohungen für die Erde – z.B. ein Vulkan und eine Fabrik – während andere das Grün der Erde darstellen.

Das Motiv Wasser auf drei Blütenblättern spiegelt auch Ankes Interesse für die Ökologie der Meere wider, ein Thema, mit dem sie sich später gern näher befassen möchte – und sie will Tauchen lernen.

Ein ermutigendes Thema, das in sehr vielen der Entwürfe vorkam, war Völkerverständigung. “Ich war erstaunt, es schien als würden die Kinder ganz natürlich die Idee des Schutzes der Erde mit Brüderlichkeit assoziieren”, sagte Agostino De Agostini aus dem ESA Direktorat für Anwendungsprogramme, einer der Preisrichter, “und das ist gut so, denn wir brauchen wirklich eine umfassende Einigkeit, um die Ressourcen der Erde zu schützen.”

Die ESA hat diesen Wettbewerb ausgerichtet, um auf den Start des Umweltsatelliten Envisat hinzuweisen und um das Bewusstsein für die Bedeutung von Weltraumtechnologie im alltäglichen Leben zu steigern. “Kinder sind die Wissenschaftler, Ingenieure und Politiker von morgen,” sagte de Agostini “es ist wichtig, dass sie verstehen was weltraumbasierte Wissenschaft und Technologie zu bieten haben.”

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.