André Kuipers: Weltbotschafter

André Kuipers
21 Mai 2012

Aus dem Weltraum übernimmt ESA-Astronaut André Kuipers für den WWF die Rolle eines Weltbotschafters. Der WWF veröffentlichte am 15. Mai seine Vorzeigepublikation, den „Living Planet Report“.

Der Living Planet Report dokumentiert den sich verändernden Zustand der Biodiversität unseres Planeten; dazu beobachtet der WWF 9.000 Populationen von weltweit über 2.600 Arten. André hat das Vorwort zum diesjährigen Living Planet Report geschrieben und leistet seinen Beitrag, um zu zeigen, wie gefährdet unser Planet wirklich ist.

Loading...

Wir haben nur eine Erde

Jet contrails pictured from the Space Station
Flugzeug Kondensstreifen

Seit seiner letzten Mission zur Internationalen Raumstation im Jahr 2004, zeigt sich André sehr besorgt über den Zustand unseres Planeten. Von der ISS schickte er Bilder zur Erde, die die Auswirkungen des Menschen auf unser Klima zeigen.

„Wir haben nur eine Erde. Von hier oben kann ich den ökologischen Fußabdruck der Menschheit erkennen, wie zum Beispiel Waldbrände, Luftverschmutzung und Erosion – diese Herausforderungen spiegeln sich alle im diesjährigen Living Planet Report wider“, erklärt André.

Der Bericht dokumentiert, wie die Erde unsere Nachfrage nach natürlichen Ressourcen nicht mehr bedienen kann. Im Jahr 2050 werden zwei von drei Menschen in Städten leben. Die Menschheit benötigt neue und verbesserte Methoden zum Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Andrés Fotostream auf Flickr: Aufnahmen menschlicher Anwesenheit

Europa bei Nacht

Mithilfe der neuen NightPod-Kamera kann André Nachtaufnahmen von Städten machen, die so scharf sind wie nie zuvor. Lichtverschmutzung ist ein drastisches Beispiel dafür, wie wir Energie verschwenden.

Man kann Andrés Aufnahmen in seinem Fotostream auf Flickr bewundern oder dem Astronauten auf Twitter folgen. Siehe dazu die Links auf der rechten Seite

Satelliten fangen unsichtbare Auswirkungen ein

Meeresoberflächentemperatur, Mai 2008

Die Auswirkungen des Menschen auf den Planeten sind oft nicht mit bloßem Auge erkennbar. Um die menschlichen Auswirkungen besser verstehen und verwalten zu können, stellt die ESA Informationen zur Verfügung, die mithilfe einer Reihe von Satelliten gewonnen wurden.

Die Erde als Ganzes zu beobachten, ist nur über Satelliten möglich. Empfindliche Instrumente sammeln präzise Daten, die Aufschluss über die komplexen Vorgänge auf unserem Planeten geben und Veränderungen verfolgen. Ein großer Teil der Information im Living Planet Report stammt aus Daten, die von Satelliten gesammelt wurden.

Neben dem Nutzen für europäische Forschungsprojekte stellen Satellitendaten eine wichtige Informationsgrundlage für die Entscheidungsträger unserer Welt dar, um dem Klimawandel zu begegnen, eine nachhaltige Zukunft zu gestalten und Antworten auf von Menschenhand verursachte Katastrophen sowie Naturkatastrophen zu finden.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.