Arianespace veröffentlicht erste Informationen zum Flug 157

Ariane-5
13 Dezember 2002

Während einer Pressekonferenz gestern, 12. Dezember, in Kourou, Französisch Guayana, lieferte Arianespace’s CEO Jean-Yves Le Gall erste Informationen zum Fehlschlag des Fluges 157. Er kündigte außerdem die Einrichtung eines unabhängigen Untersuchungsausschusses an.

Erste Datenanalysen zeigen, dass der Countdown, die Motorzündung und die Anfangsphase normal verliefen. Eine erste Abweichung trat nach 96 Sekunden auf und war mit dem Kühlungskreislauf des Vulcain 2 Motors verbunden, der die zentrale Stufe mit Strom versorgt.

Von T + 178 Sekunden bis T + 186 Sekunden änderte sich die Motorgeschwindigkeit und es trat eine erhebliche Flugkontroll-Störung auf. Um T + 187 Sekunden wurde die Verkleidung wie geplant abgestoßen, aber der Kurs der Rakete war nicht mehr korrekt und sie geriet ins Trudeln.

Zur Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen in solchen Fällen mußte die Rakete nach ca. 456 Sekunden gesprengt werden. Die Ariane-5 befand sich auf einer Höhe von etwa 69 km mit einer Entfernung von 800 km zur guayanischen Küste.

Jean-Yves le Gall teilte mit, dass derzeit ein unabhängiger Untersuchungsausschuss gebildet wird, dessen Mitglieder in einigen Tagen bekannt gegeben werden. Der Ausschuss wird zwei Hauptziele haben:

1. Sicherzustellen, dass die Anomalie des Fluges 157 nicht bei den kommenden Starts der normalen Ariane-5 Rakete auftreten kann.
2. Analysieren, verstehen und korrigieren der Fehler, die zum Misslingen des Fluges 157 führten, so dass die Ariane-5 Zehn Tonnen Lademöglichkeit verlässlich funktioniert.

Das Datum der nächsten Pressekonferenz wird bekanntgebeben, sobald die ersten Rückschlüsse des Ausschusses vorliegen.

Das Startdatum der nächsten planmäßigen Arianemission, Flug 156, bei der eine Ariane-4 den NSS-6 Satelliten in die Umlaufbahn bringen wird, wurde für Dienstag abend, den 17. Dezember, bestätigt.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.