Frühling am Südpol des Mars

7 Juni 2011

ESAs Mars Express feiert mit einem neuen Blick auf das Eis in der südlichen Polarregion des Mars sein achtes Jahr im Weltall. Die Pole sind eng mit dem Klima des Planeten verbunden und unterliegen im Verlauf der Jahreszeiten ständigen Veränderungen. Ihre Erforschung ist ein wichtiges wissenschaftliches Ziel der Mission.

Die Aufnahme ist zu etwa zwei Dritteln von einem Teil der südlichen Polareiskappe und anderen vereinzelten Eisablagerungen geprägt, die sich in der Nähe einer als Ulyxis Rupes bekannten Struktur befinden. Die linke Seite der Aufnahme wird vom Eisschild der Polkappe dominiert, der von dunklem Material bedeckt ist, das den Blick auf das darunter liegende helle Eis verwehrt.

An dieser Stelle, mehr als 1.000 km vom eigentlichen Südpol entfernt, ist das Eis relativ dünn: Radardaten zeigen, dass es nur etwa 500 m dick ist, während es in der Nähe des Südpols eine Mächtigkeit von mehr als 3,7 km erreichen kann.

Ulyxis Rupes im Kontext

An den nach Norden ausgerichteten Steilhängen sind Eis- und Sedimentschichten erkennbar. Diese bilden einen Teil der polaren, geschichteten Ablagerungen. Die Steilhänge haben häufig eine halbkreisförmige Form, was bedeuten könnte, dass sie von darunter lagernden Einschlagkratern geformt wurden.

Die Höhe dieser Region nimmt von Süd nach Nord deutlich ab und fällt in der Aufnahme von links nach rechts stufenweise um insgesamt etwa 1.500 m.

Umgebung von Ulyxis Rupes

Direkt nördlich des Eisschilds, etwa in der Mitte der Aufnahme, liegen große Eisablagerungen, die stark von überlagerndem Material bedeckt sind, das von den in dieser Region vorherrschenden Winden zu langen Dünen geformt wurde. Die Ausrichtung dieser Dünen lässt vermuten, dass eine nordwestliche Windrichtung vorherrscht.

Ulyxis Rupes Höhen

Mit zunehmender Entfernung vom Südpol kommt Eis nur noch in Einschlagkratern, wie dem rechts oben in der Aufnahme, vor. Diese bieten den besten Schutz. Das Eis selbst ist leicht nach Norden versetzt, da sich die südlichen Wände der Krater durch das aus Norden einfallende Sonnenlicht stärker erwärmen und so das Eis zum Schmelzen bringen.

Ulyxis Rupes in hoher Auflösung

Ulyxis Rupes ist ein großer Steilhang und die einzige benannte Struktur in dieser Aufnahme (Rupes ist der lateinische Begriff für Steilhang oder Abhang). Mit einer Länge von 390 km und einer Höhe von bis zu 1 km, ist er gerade noch am rechten oberen Rand dieser Aufnahme sichtbar, wo er ganz links in den dort liegenden Krater hineinragt.

Ulyxis Rupes perspektivisch

Im unteren rechten Viertel der Aufnahme sind im Marsstaub rätselhafte parallele Strukturen sichtbar. Obwohl deren Ursprung unklar ist, ist es möglich, dass sie das Ergebnis darunter liegender Eisablagerungen sind, die permanent gefroren sind, da sie von darüber liegenden Sedimenten und Felsen geschützt werden.

Ulyxis Rupes in 3D

Die Aufnahme entstand im Januar 2011, zur Zeit des Frühlings auf dem südlichen Mars. Derzeit ist dort Sommer, wenn aber im März 2012 der südliche Winter beginnt, werden die Temperaturen erneut fallen und es wird sich weiteres Eis bilden. Mars Express wird bereit sein.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.