„Mars 2068“: Science Fiction in Echtzeit in den Alpen

Landung der "Außerirdischen" bei Sölden
13 April 2006

Kunst, Kultur und Wissenschaft vereint bei der ersten Marslandung auf dem Rettenbach-Gletscher oberhalb von Sölden. Die ESA unterstützt mit ihren Mitteln das einmalige visionäre Kunstprojekt über den Roten Planeten. Die ESA-Botschaft: Auf kreative Art die Faszination Raumfahrt der Jugend näher bringen.

„Mars 2068“ – Das ist eine spektakuläre, kunstvolle und vor allem visionäre Reise zum Roten Planeten. Künstler nutzen die reale Bergwelt von Sölden für eine berauschende Science-Fiction-Szenerie. Am 21. April, 19.30 Uhr, startet das einmalige künstlerische Experiment. Die ESA steuerte u.a. zahlreiche 3D-Bilder vom Mars (Mars Express-Mission), Informationsmaterial und wissenschaftliche Beratung bei.

Die Veranstalter versprechen: Gänsehaut pur. Alle Sinne werden gleichsam gefordert, wenn auf der höchstgelegenen Gletscherbühne der Welt, dem Rettenbach-Gletscher, in 2700 Meter Höhe die Außerirdischen landen.

Die Marsianer kommen in die Alpen!

Die "Marsbasis" TROI auf dem Rettenbach-Gletscher

Die Zuschauer erwartet eine Mischung aus Live-Performance mit neuester Video- und Projektionstechnik und atemberaubenden Action-Stunts mit Unterstützung der "flying bulls" (Red Bull). Die in Farben eintauchende pittoreske Gletscherwelt am Rettenbachferner ist geradezu prädestiniert für die Darstellung einer realen Marslandschaft. Sogar die Temperaturen sind einigermaßen realistisch. Allerdings: Auf dem echten Mars ist es viel, viel kälter.

Die Lichtprojektionen entführen die Betrachter in die Zukunftswelt des Roten Planeten. Die Handlung ist schnell erzählt: Zwei bewohnte Marskolonien fechten einen Kampf um Aufmerksamkeit aus. Dabei spielen Liebe, Musik und Sport eine große Rolle. Die Handlung schöpft aus den Erzählungen Homers, Vergils und Kubricks. Das künstlerische Experiment von Regisseur Hubert Lepka verwandelt das eigentliche Wintersportgebiet des Gletschers am Abend in eine marsrot-schimmernde Schneewüste.

Hunderte Darsteller und Beteiligte haben diese Aufführung, die in ihrem Genre ohne Vorbild ist, ein Jahr lang vorbereitet. Es geht in Sölden um die totale Aufmerksamkeit aller Marsianer – und aller Erdlinge. Und die ist schon einiges an Aufwand und Risiko wert…

Informationen und Ansprechpartner

Termin: Freitag, 21. April 2006, 19.30 Uhr
Spielort: Rettenbach-Gletscher oberhalb von Sölden
Zufahrt: Von Sölden über 13 Kilometer lange Panoramastraße; es gibt einen Shuttlebus-Service

Alle weiteren Infos und Tickets über: www.soelden.com

Pressekontakt, inkl. Anmeldung zum umfangreichen Presseprogramm:
Andrea Saexinger
Tourismusverband Ötztal
Phone: 0043 - 5254 510-217
E-Mail: andrea.saexinger @ soelden.com

Event-Koordinator:
Hupert Lepka
lawine @ torren.at

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.