Nuna II bricht beim World Solar Challenge alle Rekorde!

24 Oktober 2003

Das niederländische Solarauto Nuna II hat den World Solar Challenge, ein eigens für Autos mit Solarantrieb veranstaltetes Rennen über 3 010 km quer durch Australien, in neuer Rekordzeit gewonnen.

Vom Start in Darwin am Sonntag, den 19. Oktober bis zum Ziel in Adelaide am Mittwoch, den 22. Oktober benötigte Nuna II 31 Stunden und 5 Minuten und verbesserte damit den im Jahr 2001 von seinem Vorgängermodell aufgestellten Rekord - 32 Stunden und 39 Minuten - um mehr als eineinhalb Stunden. Das niederländische Solarauto Nuna II hat den World Solar Challenge, ein eigens für Autos mit Solarantrieb veranstaltetes Rennen über 3 010 km quer durch Australien, in neuer Rekordzeit gewonnen.

Der Renner, der von der australischen Presse „Fliegender Holländer“ getauft wurde, stellte mit 96,8 km/h auch bei der Durchschnittsgeschwindigkeit den Rekord des ersten Nuna-Wagens ein, der 91,8 km/h erreicht hatte. Trotz zweier schnell behobener Reifenpannen legte Nuna II am dritten Renntag 830 km zurück, eine Strecke, die noch nie ein Solarauto an einem Tag geschafft hatte. Am vierten und letzten Tag fiel eine weitere Bestmarke: Der Wagen fuhr mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 110 km/h und stellte am Ende einen neuen Weltrekord auf.

Nuna II, das unmittelbar nach dem Start die Führung erkämpfte und sie nicht mehr abgab, wurde bereits vor Rennbeginn als heißer Favorit gehandelt. Wie schon sein Vorgänger ist der stromlinienförmige Solar-Flitzer mit fortschrittlicher Weltraumtechnologie ausgerüstet, die das Team über das Technologietransferprogramm der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) erlangt hat. Dank dieser Technologie kann das Auto eine theoretische Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h erreichen.

Die aerodynamisch verbesserte Außenhülle aus verstärktem Kunststoff verspricht hohe Stabilität bei geringem Gewicht. Der Wagenkasten aus Kohlenstoffasern wurde auf der Oberseite und an den Kotflügeln mit Aramid verstärkt, besser bekannt unter der Handelsmarke „Twaron“; diese Fasern werden hauptsächlich auf Satelliten zum Schutz vor Einschlägen eingesetzt, jedoch zunehmend auch für Anwendungen auf der Erde, z.B. für kugelsichere Westen, genutzt.

Die Außenhülle ist mit ursprünglich für Satelliten entwickelten Triple-Junction-Galliumarsenidzellen beschichtet; mit diesen Solarzellen lassen sich 20 % mehr Energie gewinnen als mit denen, die vor knapp zwei Jahren Nuna zum Sieg verhalfen. Die ESA hat diese Zellen erst wenige Wochen vor dem Rennen zum ersten Mal eingesetzt, nämlich als die Technologieerprobungsmission SMART-1 auf ihre Reise zum Mond geschickt wurde.

An Bord von Nuna II befinden sich außerdem Nachführeinrichtungen für den Punkt maximaler Leistung, kleine Geräte, die auch bei weniger günstigen Bedingungen, etwa im Schatten oder bei Bewölkung, ein optimales Gleichgewicht zwischen der von der Batterie und der von den Solarzellen gelieferten Energie gewährleisten. Mit diesen Geräten sind auch zahlreiche Raumfahrzeuge ausgerüstet, beispielsweise die ESA-Sonde Rosetta, die im Februar 2004 zu ihrem Rendez-vous mit dem Kometen Tschurjumow-Gerasimenko gestartet werden soll.

Gebaut wurde Nuna II von einem 12-köpfigen Studententeam der Universitäten Delft und Rotterdam. Auf dem Weg zu seinem Ziel konnte dieses Team auf mehrere Partner zählen. So hat die ESA ihm neben der technischen Unterstützung über ihr Technologietransferprogramm auch über ihr Büro für Bildungsmaßnahmen unter die Arme gegriffen, das früher vom ehemaligen ESA-Astronauten Wubbo Ockels geleitet wurde. Ockels, der für das Team als Berater fungiert, war bereits maßgeblich am Sieg des ersten Nuna-Rennwagens beteiligt.

Unter www.esa.int sind Bilder und weitere Höhepunkte des Rennens zu finden.

Mehr über das Technologietransferprogramm der ESA:
www.esa.int/technology/

ESA Technologietransferprogramm
Pierre Brisson
Tel.: +31 (0)71 565 49 29
Mobil: +31 (0)6 52 06 20 44
E-Mail: Pierre.Brisson@esa.int

World Solar Challenge
Michele Manno
Tel.: +61 884 63 46 95
Mobil: +61 417 837 896
Fax: +61 884 63 47 18
E-Mail: Manno.Michele@saugov.sa.gov.au

Koen Koster
Nuon Solar Team
Tel.: +61 (0)4 19 82 84 25
E-Mail: koen@nuonsolarteam.com

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.