Start des Satelliten GOCE zur präzisen Kartierung des Schwerefelds der Erde

GOCE
9 März 2009

Die ESA startet demnächst einen ihrer anspruchvollsten Erdbeobachtungssatelliten zur Erforschung des Schwerefelds der Erde mit bisher unerreichter Auflösung und Genauigkeit.

Die Daten von GOCE werden einen entscheidenden Beitrag zu präzisen Messungen der Ozeanzirkulation und von Veränderungen des Meeresspiegels leisten, die beide vom Klimawandel betroffen sind. Sie werden außerdem ein besseres Verständnis von Vorgängen im Erdinneren ermöglichen, die mit Vulkanausbrüchen und Erdbeben zusammenhängen.

Eine russische Rockot-Trägerrakete wird den "Satelliten zur Bestimmung des Schwerefelds und der stationären Ozeanzirkulation" am Montag, den 16. März um 15.21 Uhr MEZ (17.21 Uhr Ortszeit) vom rund 800 km nördlich von Moskau gelegenen Kosmodrom Plessezk aus in eine niedrige Erdumlaufbahn befördern. Der Träger wird von Eurockot Launch Services betrieben, einem Gemeinschaftsunternehmen zwischen EADS Astrium und dem russischen Raumfahrtzentrum Chrunitschew.

Der ESA-Satellit, der 1 Tonne auf die Waage bringt, führt ein Präzisions-Gradiometer zur Messung der Veränderungen des Schwerefelds entlang aller drei Achsen mit. Die erfassten Daten werden zur Erstellung einer Karte des Geoids, der Bezugsfläche der Erde, und von Anomalien des Schwerefelds in hoher Auflösung beitragen. Eine solche Karte wird nicht nur unser Wissen über und unser Verständnis der inneren Strukturen der Erde erheblich erweitern, sondern auch weit genauere Bezugsdaten für Ozean- und Klimastudien und die Erforschung der Ozeanzirkulation liefern. Zu den praktischen Anwendungen dieser Mission gehören außerdem die Bereitstellung von Bezugsdaten über den Meeresspiegel sowie für das Bauwesen und die Städteplanung.

Um diese Mission zu ermöglichen, musste die ESA mit einem Konsortium von 45 europäischen Unternehmen unter der Federführung von Thales Alenia Space und Wissenschaftlern gewaltige technische Herausforderungen meistern, nämlich einen Satelliten zu entwerfen, der seine Kreise so erdnah zieht, dass er hochgenaue Daten des Schwerefelds sammeln kann, gleichzeitig jedoch auch in der Lage ist, die durch die Restatmosphäre in seiner Umlaufbahn in nur 260 km Höhe verursachten Störungen herauszufiltern. Das Ergebnis ist ein schlankes, pfeilspitzenförmiges aerodynamisches Design von 5 Metern Länge, ausgerüstet mit Niedrigleistungs-Ionentriebwerken, mit denen der atmosphärische Widerstand ausgeglichen werden kann.

GOCE ist der erste einer Reihe zu startender Erdforschungssatelliten. Die Erdforschungsmissionen wurden von der ESA in die Wege geleitet, um die Erkundung der Atmosphäre, der Biosphäre, der Hydrosphäre, der Kryosphäre und des Inneren unseres Planeten zu fördern.

Für 2009 sind die Starts von zwei weiteren Erdforschungsmissionen geplant: SMOS (im Sommer) zur Untersuchung der Bodenfeuchtigkeit und des Salzgehalts der Ozeane und Cryosat 2 (im Spätherbst) zur Messung der Dicke der Eisschichten.

Außerdem befinden sich folgende Missionen in der Entwicklung: Swarm zur Erforschung der Entwicklung des Magnetfelds (Start für 2010 geplant), ADM-Aeolus zur Erforschung der Dynamik der Atmosphäre (2011) und EarthCARE zur Untersuchung der Strahlungsbilanz der Erde (2013).

Die Hauptveranstaltung anlässlich des Starts von GOCE findet in der ESA-Niederlassung ESRIN im italienischen Frascati statt. Leitende Mitarbeiter der ESA und Programmfachleute werden dort für Erläuterungen und Interviews zur Verfügung stehen.

Das Pressezentrum im ESRIN wird von 10.00 bis 19.00 Uhr geöffnet sein. Vorgesehen sind eine Arbeitstagung für die Medien von 10.00 bis 14.00 Uhr und die Startveranstaltung von 14.30 bis 19.00 Uhr.

Für die Rundfunkanstalten wird eine Live-Übertragung des Starts mit Bildern aus Plessezk und dem Missionskontrollzentrum im ESOC in Darmstadt organisiert (Einzelheiten sind unter http://television.esa.int abrufbar).

Die Öffentlichkeit kann die Übertragung des Starts auch unter http://www.esa.int/goce mitverfolgen.

Vertreter der Medien, die der Startveranstaltung im ESRIN oder der Live-Übertragung des Starts in einer der anderen Einrichtungen der ESA beiwohnen möchten, werden gebeten, das beigefügte Anmeldeformular auszufüllen und per Fax an die Einrichtung ihrer Wahl zu senden.

Nähere Auskunft erteilen:

Franco Bonacina

ESA-Sprecher und Leiter des Referats Medienbeziehungen

Kommunikationsabteilung

Tel.: +33 (0)1 53 69 72 99

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

E-Mail: Franco.Bonacina@esa.int

Dieter Isakeit

Leiter des Kommunikationsbüros im ESRIN

Kommunikationsabteilung

Tel.: +39 06 94 18 09 50

Fax: +39 06 94 18 09 52

E-Mail: Dieter.Isakeit@esa.int

Medienanfragen: media@esa.int

START DES SATELLITEN GOCE

Montag, 16. März 2009

Vorname: ____________________ Nachname: _____________________

Auftraggeber: _______________________________________________

Anschrift: __________________________________________________

_____________________________________________________________

Tel.: _________________________ Fax: ________________________

Handy: __________________________ E Mail: __________________

Ich möchte dem Start von GOCE in folgender Einrichtung beiwohnen:

Hauptveranstaltung:

( ) Italien

Ort: ESA/ESRIN

Adresse: Via Galileo Galilei, Frascati (Rom)

Öffnungszeiten: 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Kontaktperson: Dieter Isakeit, Tel.: +39 06 94 18 09 50, Fax: +39 06 94 18 09 52, E Mail: Dieter.Isakeit@esa.int

Veranstaltungen in anderen ESA-Einrichtungen:

( ) Niederlande

Ort: ESA/ESTEC, „Space Expo“, Besucherzentrum

Adresse: Keplerlaan 3, Noordwijk

Öffnungszeiten: 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Kontaktperson: Rosita Suenson, Tel.: +31 (0)71 565 30 06, Fax: +31 (0)71 565 57 28, E Mail: estecpr@esa.int

( ) Deutschland

Ort: ESA/ESOC

Adresse: Robert-Bosch-Straße 5, Darmstadt

Öffnungszeiten: 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr

Kontaktperson: Jocelyne Landeau-Constantin, Tel.: +49 (0)6151 90 24 59, Fax : +49 (0)6151 90 29 61 Start-Hotline: Tel.: +49 (0)6151 90 26 09, E Mail: Melanie.Zander@esa.int

( ) Spanien

Ort: ESA/ESAC

Adresse: Urbanización Villafranca del Castillo, Villanueva de la Cañada, Madrid

Öffnungszeiten: 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Kontaktperson: Monica Oerke, Tel.: +34 (0)91 813 13 59, Fax: +34 (0)91 813 12 19, E Mail: Monica.Oerke@esa.int

( ) Frankreich

Ort: ESA-Hauptverwaltung

Adresse: 8-10 rue Mario Nikis, Paris 15

Öffnungszeiten: 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Kontaktperson: Bernhard von Weyhe, Tel.: +33 (0)1 53 69 71 58, Fax: +33 (0)1 53 69 76 90, E Mail: media@esa.int

Bitte ausfüllen und an die Einrichtung Ihrer Wahl senden.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.