ESA
16-Apr-2014

Back to Index

English  |  French

N° 5–2012: ATV-3 startbereit - Transportdienste der ESA zur Raumstation nunmehr im Jahresrhythmus

29 Februar 2012

Das dritte Automatische Transferfahrzeug der ESA, das ATV "Edoardo Amaldi", ist bereit für seinen Flug zur Internationalen Raumstation (ISS). Starttermin des Frachttransporters ist der 9. März um 11.05 Uhr MEZ an Bord einer Ariane-5 vom europäischen Raumflughafen in Kourou in Französisch-Guayana aus.

Das Ereignis wird live für Fernsehsender sowie im Internet übertragen und kann auf speziellen Startveranstaltungen an zahlreichen Orten in Europa mitverfolgt werden.

Das ATV "Edoardo Amaldi" schließt sich an die beiden sehr erfolgreichen Versorgungsflüge der ATV "Jules Verne" im März 2008 und "Johannes Kepler" im Februar 2011 an.

Benannt ist das dritte ATV nach dem italienischen Physiker und Raumfahrtpionier Edoardo Amaldi, einem der Gründungsväter der Europäischen Weltraumforschungsorganisation ESRO (einem der Vorläufer der ESA) und des Europäischen Kernforschungszentrums CERN. Amaldi war maßgeblich an der Entdeckung langsamer Neutronen beteiligt.

Bei diesem dritten in Serie produzierten ATV konnten Fertigung und Start zum ersten Mal innerhalb des anvisierten Zeitraums von einem Jahr durchgeführt werden. Damit werden die Raumtransporter ab jetzt im Jahresrhythmus als Versorgungsfahrzeuge für die ISS produziert, womit Europa beim Betrieb des orbitalen Außenpostens eine entscheidende Rolle zukommt.

Die nächsten ATV mit den Namen "Albert Einstein" und "Georges Lemaître" sollen 2013 bzw. 2014 gestartet werden.

Die ATV dienen der Versorgung der ISS mit lebenswichtigem Nachschub und Treibstoff sowie der Bahnanhebung der Raumstation.

Mit mehr als 20 Tonnen ist dieses technisch hochkomplexe Raumfahrzeug die schwerste von Europa jemals gestartete Nutzlast. Das ATV kann als autonom fliegende Plattform, als manövrierfähiges Raumfahrzeug und im angedockten Zustand als zusätzliches Raumstationsmodul verwendet werden.

Zur Ausführung des automatischen Andockmanövers gemäß den extrem strengen Sicherheitsbestimmungen der bemannten Raumfahrt verfügt das ATV über hochpräzise Navigationssysteme, eine äußerst redundante Flugsoftware und ein völlig autonomes Antikollisionssystem mit unabhängiger Stromversorgung, Kontrolle und eigenständigen Triebwerken.

Mit einer Länge von ca. 10 m und einem Durchmesser von 4,5 m umfasst das ATV ein 45 m³ großes Druckmodul und ein russisches Andocksystem, das den bei den bemannten Sojus-Raumflügen und den Progress-Versorgungsfahrzeugen eingesetzten Systemen nachempfunden ist.

Mit ausgefahrenen Solarpaneelen beträgt die Spannweite des ATV 22 m. Es ist dreimal so groß wie der russische Progress-Raumtransporter und bietet auch das Dreifache an Frachtkapazität.

Treibstoff und Fracht für die Raumstation

Seit dem Ende der amerikanischen Space-Shuttle-Flüge im letzten Jahr ist das ATV das größte Versorgungsfahrzeug für die ISS. Das ATV-3 wird 4395 kg an Treibstoff, Sauerstoff, Luft und Wasser zur Raumstation befördern.

Sobald das ATV an die ISS angedockt hat, werden seine Triebwerke zur regelmäßigen Anhebung der Umlaufbahn der ISS genutzt, um deren auf den atmosphärischen Widerstand zurückzuführende natürliche Absenkung auszugleichen.

Außerdem kann das ATV eingesetzt werden, um Ausweichmanöver zu vollführen, falls potenziell gefährlicher Weltraumschrott der bemannten Raumstation zu nahe kommt.

Bevor "Edoardo Amaldi" wieder von der ISS ablegt, wird der Raumtransporter mit Müll und von der Bordmannschaft nicht mehr benötigtem Gerät beladen.

Anschließend wird er über dem Südpazifik seine Umlaufbahn verlassen und beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre gefahrlos verglühen.

Gebaut wurde das ATV von Astrium, das als Hauptauftragnehmer einem Team von mehr als 30 Unterauftragnehmern in 10 verschiedenen europäischen Ländern vorsteht.

Das ATV-Kontrollzentrum befindet sich in Toulouse in den Einrichtungen der französischen Raumfahrtagentur CNES.

Weitere Informationen über das ATV finden Sie unter folgendem Link: http://www.esa.int/ATV/

Hinweise für die Redaktionen:

Die Video-Übertragung des Starts kann unter www.esa.int abgerufen werden.

Medienveranstaltungen mit Hintergrundinformationen

Im Vorfeld des Starts wird in Frankreich am 6. März zusammen mit der französischen Raumfahrtagentur CNES eine einleitende Presseveranstaltung organisiert.

Auch in Spanien findet am 9. März, dem Starttermin, im ESAC eine einleitende Presseveranstaltung statt. Weitere Informationen hierzu unter http://www.esa.es/

Startveranstaltungen

In den größeren ESA-Standorten werden Startveranstaltungen organisiert: in Frankreich in der ESA-Hauptverwaltung in Paris, in Deutschland im ESOC in Darmstadt, in Italien im ESRIN in Frascati bei Rom, in den Niederlanden im ESTEC in Noordwijk und in Spanien im ESAC bei Madrid.

Medienvertreter, die teilnehmen möchten, werden gebeten, sich mit dem jeweiligen Standort in Verbindung zu setzen:

- ESA-Hauptverwaltung: clare.mattok@esa.int
- ESOC: Nicola Gebers, esoc.communication@esa.int ++496151902516
- ESRIN: franca.morgia@esa.int
- ESTEC: estecpr@esa.int
- ESAC: comunicacionesac@esa.int

In Deutschland findet zusätzlich in Bremen in Zusammenarbeit mit dem DLR und EADS Astrium eine Startveranstaltung auf dem Firmengelände von Astrium statt. Medienvertreter, die daran teilnehmen möchten, müssen sich unter folgender E-Mail-Adresse registrieren lassen:
presse@astrium.eads.net.

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie über die Kommunikationsabteilung von Astrium: Kirsten Leung,
Tel.: ++49 4215 395326.

Aus Sicherheitsgründen muss ein gültiger Personalausweis oder Pass vorgewiesen werden. Presseausweise werden nicht akzeptiert.

Material für Online-Nachrichtendienste

Die Video-Übertragung des Starts wird allen interessierten Online-Medien über den folgenden Link per Streaming zum Einbetten zur Verfügung gestellt: http://www.livestream.com/eurospaceagency/

Online-Medien können weitere Videos mit Hintergrundinformationen abrufen:
- Online-Videoarchiv der ESA: http://multimedia.esa.int/
- im Sendestandard (MPEG-2) auf dem FTP-Server unter: http://television.esa.int/default.cfm

Abbildungen

Die neuesten Abbildungen in Hochauflösung sind auf den folgenden Webseiten erhältlich:
- Multimedia-Galerie: http://www.esa.int/esa-mmg/mmghome.pl
- Fotodatenbank der ESA für professionelle Zwecke: http://www.esa-photolibrary.com/

Anfragen der Medien zu diesen Aufnahmen können an folgende E-Mail-Adresse gesandt werden: esa.photolibrary@esa.int.

Material für Fernsehsender

ESA TV wird Fernsehsendern im Vorlauf des Starttermins mehrere Videonachrichten und B-Roll-Material zur Verfügung stellen, die alle Aspekte der Mission abdecken.

Der Start wird von Kourou aus live über Satellit übertragen. Alles Weitere hierzu erfahren Sie auf der Webseite von ESA TV: http://television.esa.int/

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

ESA-Referat Medienbeziehungen
Kommunikationsabteilung
Tel.: + 33 1 53 69 72 99
Fax: + 33 1 53 69 76 90
E-Mail: media@esa.int


Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

12


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.