ESA

Back to Index

English  |  French Full story

N° 21–2009: CryoSat Satellit startbereit – Medientag in der IABG bei München

4 September 2009

Medienvertreter werden am Montag, den 14. September die Gelegenheit haben, im Raumfahrt-Testzentrum der IABG in Ottobrunn bei München an einer ausführlichen Präsentation des Satelliten CryoSat teilzunehmen. Projektleiter der ESA und der Industrie werden dort gemeinsam mit Wissenschaftlern und anderen Fachleuten Vorträge über den Satelliten und dessen wissenschaftliche Ziele halten und für Einzelinterviews zur Verfügung stehen. Im Veranstaltungsprogramm (siehe unten) ist auch ein Besuch im Reinraum vorgesehen, wo der Satellit in Augenschein genommen werden kann, bevor er verstaut und zum Raumfahrtbahnhof Baikonur in Kasachstan gesandt wird.

CryoSat wurde von der ESA entwickelt, um die polaren Eiskappen der Erde neu zu vermessen. Zu den innovativen Eigenschaften des Satelliten zählt seine Fähigkeit, nicht nur die Fläche, sondern auch die Dicke von Eismassen erfassen zu können. Mit diesen Informationen über den Umfang des Eises können neue Erkenntnisse über jetzige und künftige Auswirkungen des Klimawandels auf die weltweite Eisbedeckung gewonnen werden.

Nach dem erfolgreichen Start von Envisat, dem größten jemals gebauten Erdbeobachtungssatelliten, im Jahr 2002 leitete die ESA die Entwicklung ihrer Erdforschungsmissionen ein, um mit Spitzentechnologien bei gleichzeitig moderaten Kosten eine rasche Antwort auf wichtige wissenschaftliche Fragen bieten zu können. Als erste dieser Missionen ging 2005 CryoSat an den Start. Dieser schlug jedoch fehl, wobei der ursprüngliche CryoSat kurz nach dem Abheben unweit des Nordpols ins Meer stürzte. Nach dem erfolgreichen Start der ESA-Mission GOCE zur Messung der Schwerkraft am 17. März 2009 sowie dem im November anstehenden Start der ESA-Mission SMOS zur Messung der Bodenfeuchtigkeit und des Salzgehalts der Ozeane wird nun mit dem vom Hauptauftragnehmer Astrium nachgebauten Satelliten endlich der Weg für die Mission CryoSat frei, womit die ESA dann über drei Erdforschungssatelliten in der Umlaufbahn verfügen wird.

Der Start von Cryosat an Bord eines Dnjpr-Trägers ist im Dezember dieses Jahres von Baikonur in Kasachstan aus geplant. Neuen Schub erhalten damit auch unser Wissen über die weltweiten Eismassen, unser Verständnis vom Einfluss des Klimawandels auf die Polarregionen und unsere Kenntnisse über die Wechselbeziehungen zwischen Meereis und den Ozeanen. Auch einige praktische Anwendungsmöglichkeiten sind zu erwarten, z. B. ein besseres Verständnis der Meeresströmungen sowie der jetzigen und künftigen Schwankungen des Meeresspiegels.

Der Verlauf des Medientags in der IABG am 14. September gestaltet sich wie folgt:

10.30-11.00 Uhr Registrierung

11.00-11.05 Uhr Begrüßung in der IABG Stefan Kupczyk, Prokurist Raumfahrt, IABG

11.05-11.20 Uhr Begrüßungsansprache und Einführung in das Erdbeobachtungsprogramm und in die Erdforschungsmissionen der ESA Volker Liebig, ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme

11.20-11.30 Uhr Die Mission CryoSat Richard Francis, ESA-Projektleiter für CryoSat

11.30-11.40 Uhr Der technische Entwurf des Satelliten Eckard Settelmeyer, Direktor für Erdbeobachtung und Wissenschaft, Astrium

11.40-11.50 Uhr Der Radarhöhenmesser von CryoSat Laurent Rey, Projektleiter für das SIRAL-Instrument, Thales Alenia Space

11.50-12.10 Uhr Wissenschaftliche Herausforderungen und zu erwartende Ergebnisse der Mission CryoSat Duncan Wingham, University College London, Hauptexperimentator für CryoSat

12.20-12.45 Uhr Fragen und Antworten

12.45-13.45 Uhr Besichtigung des CryoSat-Satelliten, Gelegenheiten für Aufnahmen und Interviews im Reinraum 13.45-14.45 Uhr Arbeitsessen mit zusätzlichen Interviewmöglichkeiten

14.45 Uhr Ende der Veranstaltung

Medienvertreter, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, werden gebeten, das beiliegende Anmeldeformular auszufüllen und bis spätestens Donnerstag, den 10. September per E-Mail oder Fax an folgende Adresse zu schicken:

IABG GmbH
Monika Amler
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 89 6088-2030
Fax: +49 (0) 89 6088-4000
E-Mail: presse@iabg.de

Nähere Auskunft erteilt:

Franco Bonacina
ESA-Referat Medienbeziehungen
Kommunikationsabteilung
Tel.: + 33 (0)1 53 69 77 13
E-Mail: media@esa.int

Medientag für Cryosat

IABG, Ottobrunn bei München
Einsteinstraße 20, 85521 Ottobrunn
Hinweis für GPS-Nutzer: bitte als Adresse Lilienthalstraße 12, 82024 Taufkirchen bei München eingeben.

Montag, 14. September 2009

Anmeldeformular

Vorname: __________________________ Nachname: __________________________

Auftraggeber: ___________________________________________________________

Anschrift: _____________________________________________________________

______________________________________________________________________

Tel.: ___________________________ Handy: ________________________________

E-Mail: _______________________________________________________________

[ ] JA, ich werde an der Presseveranstaltung für Cryosat in der IABG teilnehmen.

Für TV-Journalisten: bitte ggf. alle anwesenden Teammitglieder angeben:

Name: _______________________________ Funktion: _________________________

Name: _______________________________ Funktion: _________________________

Name: _______________________________ Funktion: _________________________

Bitte senden Sie dieses Formular bis spätestens 10. September 2009 per E-Mail oder Fax an:

IABG mbH
Monika Amler
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 (0) 89 6088-2030
Fax: +49 (0) 89 6088-4000
E-Mail: presse@iabg.de


Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

18


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.