ESA

Back to Index

English  |  French

N° 28–2002: ESA-Astronaut Frank De Winne fliegt im Oktober zur ISS

18 April 2002

Im Moskauer Büro der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) haben heute ESA-Generaldirektor Antonio Rodotà, der belgische Minister für Wissenschaftliche Forschung, Charles Picqué, der belgische Kommissar für Wissenschaftspolitik, Yvan Ylieff, sowie Juri Koptew von der Russischen Luft- und Raumfahrtagentur (Rosaviakosmos) und Juri Semonow von der Korolew Rocket Space Corporation Energija (RSC Energija) den Vertrag über die Bereitstellung einer Fluggelegenheit zur Internationalen Raumstation (ISS) für den belgischen ESA-Astronauten Frank De Winne unterzeichnet.

Frank De Winne wird im Oktober 2002 als Flugingenieur an einem Sojus-"Taxiflug" teilnehmen, einer acht- bis zehntägigen Mission zur ISS, die von den belgischen Föderalen Diensten für Wissenschaftliche, Technische und Kulturelle Angelegenheiten (DWTK) finanziert wird. Hauptzweck der Mission ist der Austausch des an der Raumstation angedockten Sojus-Fahrzeugs, das der Bordmannschaft im Notfall als Rettungsboot dient, und die Durchführung wertvoller wissenschaftlicher Versuche unter Förderung der internationalen Zusammenarbeit.

Der Flug ist ein weiteres Zeichen der zunehmenden Zusammenarbeit zwischen Europa und Rußland und eines der Ergebnisse der im Mai 2001 geschlossenen Rahmenvereinbarung zwischen der ESA und Rosaviakosmos über die Mitführung europäischer Astronauten auf russischen Flügen zur ISS im Zeitraum 2001-2006.

"Wenige Monate nach dem für nächste Woche geplanten Flug des Italieners Roberto Vittori wird ein weiterer ESA-Astronaut die Internationale Raumstation besuchen", sagt ESA-Generaldirektor Antonio Rodotà. "Dies wird die Beziehungen mit unseren internationalen Partnern und vor allem Rußland weiter festigen und die Durchführung einer Reihe von für die europäische Wissenschaft sehr wichtigen Versuchen ermöglichen."

Frank De Winne ist der zweite Belgier, der ins All fliegt: Der erste, Dirk Frimout, nahm als Nutzlastexperte an der Raumtransportermission STS-45 im März/April 1992 teil.

Nähere Auskunft erteilen:

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Franco Bonacina

Tel.: +33 (0)1.53.69.71.55

Fax: +33 (0)1.53.69.76.90

Büro des Ministers für Wissenschaftliche Forschung, Brüssel

Sophie Goeminne

Tel.: +32(0)2.506.5753

Fax: +32(0)2.513.0450

Weitere Informationen:

Referat für Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

9


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.