ESA

Back to Index

English  |  French

N° 12–2009: ESA rekrutiert neue europäische Astronauten für die bemannte Raumfahrt und Exploration der nächsten Generation

20 Mai 2009

Heute hat die ESA die sechs neuen europäischen Astronauten vorgestellt. Sie werden sich dem Europäischen Astronautenkorps anschließen und ihr Training für die Vorbereitung künftiger Missionen zur Internationalen Raumstation (ISS) und in fernere Gefilde beginnen.

Bei den neuen Astronauten handelt es sich um
1. die Italienerin Samantha Cristoforetti,
2. den Deutschen Alexander Gerst,
3. den Dänen Andreas Mogensen,
4. den Italiener Luca Parmitano,
5. den Briten Timothy Peake,
6. den Franzosen Thomas Pesquet.

Die sechs Astronauten wurden im Rahmen eines europaweiten Verfahrens, das im vergangenen Jahr begonnen hatte, aus 8 413 zugelassenen Bewerbungen ausgewählt. Nach intensiver psychologischer, medizinischer und fachlicher Prüfung sind sie nun beim zweiten von der ESA durchgeführten Auswahlverfahren die ersten Neuzugänge des Europäischen Astronautenkorps seit 1992. Die Entscheidung für sechs Kandidaten fiel unter Berücksichtigung nicht nur der im Rahmen der ESA-Programme und -Tätigkeiten, sondern auch der Vereinbarung zwischen der italienischen Raumfahrtagentur ASI und der NASA geplanten Fluggelegenheiten. Dies erfolgte in Abstimmung mit den italienischen Behörden und im Einklang mit dem Beschluss des ESA-Rates aus dem Jahr 2002 zur Einrichtung eines einzigen Astronautenkorps in Europa.

„Wir stehen an einem Wendepunkt der bemannten Raumfahrttätigkeiten der ESA. Im vergangenen Jahr wurde die ESA mit dem Start des Columbus-Labors und des automatischen Transferfahrzeugs Jules Verne ein Vollmitglied der ISS-Partnerschaft. Jetzt treten wir in eine neue Phase ein, in der die einzigartigen Möglichkeiten, die uns die ISS bietet, genutzt und die internationale Exploration des Mondes und darüber hinaus vorbereitet werden“, so ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain.

„Für diese neue Etappe war die Rekrutierung junger Talente vonnöten, die in der Lage sind, die Erfahrung bereits aktiver Astronauten zu nutzen und nach und nach in die Rolle der Vertreter Europas im Weltraum hineinzuwachsen. Gemeinsam mit ihren internationalen Kollegen werden die europäischen Astronauten ihre Kompetenzen in den Dienst der Exploration stellen und ihre einzigartigen Erlebnisse und Leistungen sowie ihr Vertrauen in die Zukunft zurück zur Erde und ihren Bewohnern bringen. Sie stehen für eine Generation, die den Schritt von der erdnahen Umlaufbahn zum Mond machen wird“, fügte Dordain hinzu.

„Ich bin sehr stolz auf das Ergebnis dieses Auswahlverfahrens“, sagte die Direktorin der ESA für bemannte Raumfahrt, Simonetta Di Pippo. „Stolz als Europäerin angesichts des Niveaus der Bewerber und stolz auf die organisatorische Leistung der ESA und insbesondere des EAC. Dieses Ergebnis übertrifft unsere kühnsten Erwartungen. Wir haben nicht nur eine Gruppe herausragender Kandidaten, sondern auch eine Repräsentation europäischer Länder, die die Unterstützung der bemannten Raumfahrt und der Exploration in Europa stärkt. Nun, da eine Verlängerung der Einsatzdauer der ISS bis 2020 und darüber hinaus ins Auge gefasst wird, bin ich der Überzeugung, dass die heutige Vorstellung sechs neuer Astronauten zeigt, wo Europa steht.

Der heutige Tag ist für die europäische bemannte Raumfahrt ein ganz besonderer. Diese jungen Menschen sind die nächste Generation europäischer Weltraumforscher. Ihnen steht eine phantastische Karriere bevor, in der sie bei einer der größten Herausforderungen unserer Zeit, der Rückkehr zum Mond und dem Vorstoß zu ferneren Zielen als Teil der weltweiten Explorationsbemühungen, ganz vorn dabei sein werden.“

Europas neue Astronauten werden ihre Grundausbildung im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln in Angriff nehmen. Da die Einstellungskampagnen der ISS-Partner der ESA ebenfalls abgeschlossen sind bzw. sich im Endstadium befinden, werden die neuen Astronauten der ESA zu einer neuen Gruppe internationaler Astronauten hinzustoßen, die auf künftige Missionen zur ISS ab 2013 vorbereitet werden.

Nähere Auskunft erteilt:

ESA-Referat Medienbeziehungen
Kommunikationsabteilung
Tel.: +33 (0)1 53 69 72 99
Fax: +33 (0)1 53 69 76 90
E-Mail : Media@esa.int

Weitere Informationen:

ESA - Referat Medienbeziehungen
Tel: +33.(0)1.5369.7299
Fax: +33.(0)1.5369.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

249


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.