ESA
16-Apr-2014

Back to Index

English  |  French

N° 45–2002: ESA unterstützt humanitäre Reuters-Stiftung

20 Juni 2002

Die Direktorin der Reuters-Stiftung, Maureen Marlowe, und der ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, José Achache, haben heute am Londoner Sitz der Reuters-Gruppe eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Gemäß dieser Vereinbarung wird die Europäische Weltraumorganisation (ESA) der Reuters-Stiftung und ihrem AlertNet-Informationsdienst helfen, Aufnahmen und Daten von Erdbeobachtungssatelliten der ESA zu verbreiten und die Nutzung solcher Fernerkundungsdaten durch die internationalen Hilfsorganisationen zu fördern. Zu diesem Zweck wird die ESA insbesondere Satellitendaten aus ihren Archiven sowie aktuelle Informationen von ihren laufenden Missionen ERS-2 und ENVISAT bereitstellen.

Darüber hinaus wird die ESA im Rahmen der von ihr veranstalteten Konsultationen mit den Nutzern auch die Reuters-Stiftung zum Bedarf der Hilfsorganisationen für Satellitendaten befragen, was zur Gestaltung des europäischen GMES-Programms (Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung) beitragen wird.

Auf der AlertNet-Webseite sollen in einem speziell Satellitenaufnahmen gewidmeten Teil Bilder der ESA zu ausgewählten Katastrophengebieten und ein Leitfaden für Erdbeobachtung veröffentlicht werden.

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung erklärte José Achache: "Die heute geschlossene Vereinbarung wird wesentlich dazu beitragen, bei den internationalen Hilfsorganisationen das Bewußtsein des Nutzens von Satellitendaten für ihre Tätigkeit zu steigern. Dies wird auch helfen, ihre besonderen Anforderungen zu klären, die dann im europäischen GMES-Programm berücksichtigt werden können."

Maureen Marlowe erklärte ihrerseits: "AlertNet wird seinen Mitgliedsorganisationen erheblich bessere Dienste leisten können. Die Aufnahmen aus dem Weltraum vermitteln einen klaren Überblick über die betroffenen Gebiete und versetzen unsere Mitgliedsorganisationen in die Lage, Flüchtlingsströme zu verfolgen und die Auswirkungen von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Erdbeben genauer und rascher zu erfassen."

******

Die 1982 gegründete Reuters-Stuftung ist eine humanitäre und ausbildungsorientierte gemeinnützige Stiftung, die hauptsächlich von Reuters, der weltweiten Nachrichten-, Informations- und Technologie-Gruppe, finanziert wird. Die Stiftung ist vor allem in Bereichen tätig, wo die besonderen Fähigkeiten der Reuters-Gruppe für Informationssammlung, Technologie und Kommunikation zum Nutzen von Hilfsorganisationen in aller Welt eingesetzt werden können.

Der AlertNet-Informationsdienst der Reuters-Stiftung (www.alertnet.org) wurde 1997 eingerichtet, um einen raschen Nachrichten- und Informationsaustausch für die internationale Katastrophenhilfe sicherzustellen. Ihm gehören heute über 175 Hilfseinrichtungen aus 35 Ländern an. AlertNet fungiert als Plattform für die rasche Verbreitung zuverlässiger Informationen über humanitäre Katastrophen und Hilfseinsätze in der ganzen Welt.

Nähere Auskunft erteilen:

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33(0)1 53 69 71 55

Fax: +33(0)1 53 69 76 90

Webseite: www.esa.int

Reuters-Stiftung

Charlotte Poskitt (Marketing Exekutive)

Tel.: + 44 207 542 7398

Fax: + 44 207 542 8599

E-Mail: charlotte.poskitt@reuters.com

Webseite: www.foundation.reuters.com

Weitere Informationen:

Referat Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

12


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.