ESA

Back to Index

English  |  French

N° 36–2001: Europa und Rußland verstärken Zusammenarbeit in der Raumfahrt

8 Juni 2001

Heute fand in der Staatsduma in Moskau eine Anhörung zum Thema „Möglichkeiten zur europäisch-russischen Zusammenarbeit in der Raumfahrt" statt. Zu der vom Vorsitzenden des Duma-Komitees für Bildung und Wissenschaft, Ivan Melnikow, organisierten Sitzung hatte der Präsident der Duma, Gennadij Selesnjow, geladen.

Dem Treffen waren politische Kontakte zwischen der Duma und EU-Forschungskommissar Philippe Busquin sowie Mitgliedern des Europäischen Parlaments vorausgegangen. Im vergangenen Jahr hatte Kommissionsmitglied Busquin in einem Gespräch mit dem General-direktor der russischen Luft- und Raumfahrtagentur Rosaviakosmos, Juri Koptew, den Wunsch nach einer Vertiefung des Raumfahrtdialogs zwischen der EU und Rußland geäußert.

Parallel dazu haben Koptew und der Generaldirektor der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), Antonio Rodotà, die Möglichkeiten einer Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen der ESA und Rosaviakosmos ausgelotet.

Der europäischen Delegation gehörten Vertreter der Europäischen Kommission und der ESA, ein Mitglied des Europäischen Parlaments sowie mehrere Industrielle an. Auf russischer Seite nahmen Dumaabgeordnete sowie Vertreter der Raumfahrtindustrie und von Rosaviakosmos an der Anhörung teil. Erörtert wurden die laufenden Gemeinschaftsvorhaben und insbesondere die Anstöße, die von der im November 2000 vom EU-Forschungsrat und vom ESA-Rat angenommenen neuen europäischen Strategie für die Raumfahrt für die weitere Zusammen-arbeit zwischen der EU, der ESA und der Russischen Föderation ausgehen können.

Aus den Vorträgen der Industrievertreter und den anschließenden Beratungen ging hervor, daß angesichts des zu erwartenden umfassenden Nutzens gemeinsamer Anstrengungen vor allem drei Bereiche besondere Aufmerksamkeit verdienen:

· Startdienste;

· Entwicklung des Satellitennavigationssystems Galileo;

· Ausarbeitung der Initiative für die globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES) sowie zugehörige weltraumgestützte und informationstechnische Tätigkeiten.

Eine Zusammenarbeit auf diesen Gebieten verspricht nicht nur wirtschaftliche Vorteile auf dem Weltmarkt, sondern dürfte sich auch in technologischer, strategischer und politischer Hinsicht als sinnvoll erweisen.

Die Teilnehmer der Anhörung sprachen die Empfehlung aus, daß die gemeinsame Arbeits-gruppe, die von EU-Kommissar Busquin und Rosaviakosmos-Generaldirektor Koptew im Rahmen des Raumfahrtdialogs unter voller Einbindung der ESA eingerichtet wurde, diese drei Bereiche unter Berücksichtigung der bisherigen Arbeiten auf politischer Ebene rasch erörtert. Damit bietet sich die Gelegenheit, die Verhandlungen voranzutreiben und die Planung von Industriearbeiten auf diesen Gebieten in die Wege zu leiten.

Die Parlamentsmitglieder ersuchten die europäisch-russische Arbeitsgruppe ausdrücklich, ihre Ergebnisse an das Europäische Parlament und an die Staatsduma weiterzuleiten.

Nähere Auskunft erteilt:

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Weitere Informationen:

Referat für Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.71.55



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

16


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.