ESA

Back to Index

English  |  French

N° 81–2002: Innovatives MSG﷓1-Bordinstrument liefert Schüsseldaten über das Klima auf der Erde

13 Dezember 2002

Das Instrument GERB an Bord des Satelliten MSG﷓1 (zweite Meteosat-Generation) hat am gestrigen Donnerstag seine ersten Messungen durchgeführt. Die Ergebnisse werden Bildern veranschaulicht, auf dem die Gebiete hervorgehoben sind, in denen ein Energiegewinn bzw. ﷓verlust im Klimasystem der Erde abzusehen ist.

GERB (Geostationäres Experiment zur Bestimmung der Strahlungsbilanz der Erde) ist ein im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) entwickeltes Forschungsinstrument. Es wird Fachleuten die Möglichkeit eröffnen, die Strahlungsbilanz der Erde und ihren potentiellen Einfluß auf das Klima zu untersuchen. Das auf dem geostationären Satelliten MSG-1 der Organisation Eumetsat mitgeführte Instrument wird kontinuierlich Messungen über einer gesamten Erdhalbkugel vornehmen.

Nach den Worten von Eva Oriol-Pibernat, MSG-Missionsleiterin der ESA, „werden wir mit GERB Veränderungen wesentlicher Klimaparameter von einem festen Punkt im Orbit aus verfolgen können. Durch die Kombination dieser Ergebnisse mit Daten von den ESA-Satelliten Envisat und ERS﷓2 wird Europa in der Lage sein, in erheblichem Maße zur Beobachtung des Klimas und der Umwelt beizutragen.“

GERB ist ein abtastendes Radiometer mit zwei Breitband-Kanälen, von denen einer die gesamte von der Erde ausgehende Strahlung und der andere lediglich einen kurzen Wellenbereich erfaßt. Durch die Differenz der auf den beiden Kanälen ermittelten Werte kann die von der Erde in den Weltraum reflektierte Strahlung geschätzt und damit die das Klimasystem der Erde beeinflussende Energie gemessen werden. Das in Synergie mit dem Hauptabbildgerät auf MSG-1, SEVIRI, verwendete GERB wird Wissenschaftlern die Möglichkeit geben, die Rolle von Wolken oder Wasserdampf in der Strahlungsbilanz festzustellen, was unmittelbare Auswirkungen auf Klimamodelle haben wird.

Von wissenschaftlicher Seite wurde die Entwicklung des Instruments GERB von einem internationalen Team unter Leitung von Professor J. Harries vom Imperial College in London unterstützt. Die Hauptfinanzierung stammt vom britischen Natural Environment Research Council (NERC). Entwickelt wurde es von einem europäischen Konsortium unter Federführung des Rutherford Appleton Laboratory (RAL), Vereinigtes Königreich, und unter Beteiligung des Königlichen Meteorologischen Instituts und der Firma Advanced Mechanical and Optical Systems (AMOS) in Belgien sowie des Officine Galileo, Italien. Auch die Satelliten MSG-2 und MSG-3 sollen von Eumetsat finanzierte GERB-Instrumente mitführen.

Das MSG-Programm ist ein gemeinsames ESA/Eumetsat-Vorhaben und besteht aus drei fortschrittlichen Wettersatelliten. Die ESA hat den ersten Satelliten entwickelt und beschafft im Auftrag von Eumetsat die beiden anderen. Eumetsat legt die Nutzeranforderungen fest und ist für alle Starts, die Entwicklung des Bodensegments und für mindestens 12 Jahre für den Systembetrieb verantwortlich. Über die Beschaffung eines vierten Satelliten derselben Baureihe werden gegenwärtig Verhandlungen geführt.

Nähere Auskunft erteilt:

Eva Oriol-Pibernat

ESA MSG Mission Manager

Tel.: +39.06.9418.0408

Fax: +39.06.9418.80362

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Weitere Informationen über die ESA: http://www.esa.int

Mehr über Eumetsat: http://www.eumetsat.de

Weitere Informationen:

Referat Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

12


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.