ESA

Back to Index

English  |  French Full story

N° 25–2005: Kultur und die ISS – eine neue Entwicklung

20 Mai 2005

Die ESA hat die unabhängige Londoner Kunstorganisation The Arts Catalyst mit einer sechsmonatigen Studie über eine mögliche künftige kulturelle Nutzung der Internationalen Raumstation (ISS) und insbesondere ihrer europäischen Aspekte beauftragt.

„Die ISS ist sowohl ein bemerkenswertes Ergebnis des menschlichen Könnens und der internationalen Zusammenarbeit als auch eine Forschungseinrichtung der Spitzenklasse“, betont der Direktor der ESA für Bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration, Daniel Sacotte. „Die Europäische Weltraumorganisation ist jedoch der Überzeugung, daß bei der Zukunft der Exploration des Weltraums auch die Kultur ein Wort mitzureden hat, weswegen wir die ISS einer neuen Gruppe künstlerischer und kultureller Nutzer zugänglich machen wollen.“

„Mit dieser neuen Studie soll das reale Interesse der kulturellen Kreise an der ISS ermittelt und gebündelt, eine Politik für die mittelfristige Einbindung kultureller Nutzer in das ISS-Programm ausgearbeitet und eine erste Reihe repräsentativer und sofort durchführbarer Demonstrationsvorhaben in den Bereichen Kunst, Kultur und Medien entwickelt werden“, erklärt Dieter Isakeit, der Leiter des Erasmus-Nutzerzentrums für die ISS, der auf seiten der ESA für die Studie zuständig ist. „Um künftigen potentiellen kulturellen Nutzern den Gesamtkontext ihrer Teilnahme am ISS-Programm zu vermitteln, zielt die Studie außerdem darauf ab, die gegenwärtige gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung der ISS im breiteren Sinne der Exploration des Weltraums durch den Menschen zu untersuchen und darzulegen.“

Im Verlauf der Studie wird The Arts Catalyst Künstler und Vertreter kultureller Kreise aus einer Vielzahl von Bereichen zu den Aspekten der ISS befragen, die für sie von Interesse wären, darunter die Unterstützungseinrichtungen am Boden wie etwa Startanlagen, Ausbildungseinrichtungen für Astronauten und nationale Nutzerunterstützungszentren in ganz Europa. Das Team für die Studie unter der Leitung von The Arts Catalyst umfaßt Leonardo-Olats (Paris) und Delta Utec SRC (Leiden, Niederlande) sowie ein europaweites Netz von Beratern in Kultur- und Raumfahrtfragen.

Nähere Auskunft zu der Studie erteilen:

Franco Bonacina

ESA Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Dieter Isakeit

Direktion für Bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration

Tel.: +31 (0)71 565 54 51

Fax: +31 (0)71 565 80 08

Miranda Pope

The Arts Catalyst

28 Commercial Street

London E1 6LS, Vereinigtes Königreich

Tel.: +44 (0)20 73 75 36 90

Fax: +44 (0)20 73 77 02 98

E-Mail: mirandapope@artscatalyst.org

Internet: www.artscatalyst.org

Weitere Informationen:

ESA Referat Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

7


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.