ESA

Back to Index

English  |  French

N° 8–2012: Presseeinladung zum Abschluss der Einsatzerprobung der ersten Galileo-Satelliten

19 März 2012

Vertreter der Medien werden hiermit für den 29. März am belgischen ESA-Standort Redu zu einer Veranstaltung für den Abschluss der orbitalen Testphase der ersten beiden Galileo-Satelliten eingeladen.

Die Journalisten erhalten dabei die Gelegenheit, mehr über dieses von der ESA, der Europäischen Kommission und den industriellen Partnern durchgeführte Programm und seine Fortschritte zu erfahren.

Die beiden ersten operationellen Galileo-Satelliten wurden am 21. Oktober 2011 gestartet und werden seither intensiv getestet, um sicherzustellen, dass ihre komplexen Navigationsinstrumente einwandfrei arbeiten, was auch ausführliche Messungen ihrer 10 verschiedenen Navigationssignale in drei verschiedenen Funkfrequenzbändern beinhaltete.

Zentrum der Testkampagne ist die ESA-Bodenstation Redu, von der aus die ESA üblicherweise die Funktionstüchtigkeit ihrer Telekommunikationssatelliten testet.

Da Galileo eine neue Generation europäischer Satelliten darstellt, musste Redu für ihre Funktionsüberprüfung eigens ausgestattet werden.

So konnten die Navigationssignale von Galileo dank einer neuen Antenne mit 20 m Durchmesser selbst aus der 23 222 km entfernten Erdumlaufbahn mit der erforderlichen Genauigkeit analysiert werden.

Eine kleinere Antenne diente der Überprüfung der Abwärtsverbindung von Satellitentelemetriedaten und der Aufwärtsverbindung für die Befehle.

Mit einem UHF-Sender wurden simulierte Notrufe zu den Satelliten gefunkt, ähnlich wie bei künftigen Szenarien, in denen das operationelle Galileo-System zur Weiterleitung von Signalen an Behörden für schnellere Such- und Rettungsdienste eingesetzt wird.

Außerdem wurden in Redu und an anderen Standorten Test-Receiver eingesetzt, die genauso wie normale Nutzerempfangsgeräte gebaut sind und so arbeiten werden wie die Geräte, die ab 2014 die ersten Galileo-Dienste in Anspruch nehmen werden.

Der geografische Schwerpunkt lag auf Redu, in die Testkampagne waren jedoch Anlagen in Europa und auf der ganzen Welt eingebunden.

Gesteuert werden die Satelliten vom Galileo-Kontrollzentrum in Oberpfaffenhofen bei München aus, während ein zweites Kontrollzentrum im italienischen Fucino für die Navigationsnutzlasten und ihre Dienste zuständig ist.

Für die kontinuierliche Überwachung der Genauigkeit der Galileo-Signale wird ein weltweites Netz an Bodenstationen eingesetzt, von Noumea auf Neukaledonien in der Südsee bis zur Station Troll auf einem eisigen Gipfel in der Antarktis.

Nachdem den Satelliten nun eine einwandfreie Funktionsfähigkeit attestiert werden konnte, werden sie zur Überprüfung der Leistungsfähigkeit der bisher errichteten Bestandteile des weltweiten Bodensegmentnetzes von Galileo herangezogen werden können.

Ganz allgemein werden mit den Testergebnissen auch Vergleichswerte für den zwölfjährigen Einsatzzeitraum der Satelliten sowie die weiteren Satelliten der Galileo-Konstellation festgesetzt, die den beiden Vorreitern ins All folgen werden.

Die Testkampagne ist Teil der Validierungsphase von Galileo, die mit dem Start der ersten beiden operationellen Satelliten begann und nach dem Start der nächsten zwei Satelliten Ende des Sommers fortgesetzt wird.

Mit einer Konstellation von vier Satelliten in der Umlaufbahn und einem einsatzfähigen Netz an Bodenstationen wird dann voraussichtlich bestätigt werden können, dass Galileo planmäßig arbeitet und mit dem amerikanischen GPS-System voll verbundfähig ist.

2013 werden weitere Galileo-Satelliten folgen. Mit einer Konstellation von 14 Satelliten werden 2014 erste Navigationsdienste bereitgestellt werden können. Redu wird auch bei der Funktionsüberprüfung aller weiteren Galileo-Satelliten auf ähnliche Weise zum Einsatz kommen.

Bitte bestätigen Sie ihre Teilnahme vor dem 23. März über die folgende Kontaktadresse: estecpr@esa.int.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
ESA-Referat Medienbeziehungen
Kommunikationsabteilung
Tel.: +33 1 53 69 72 99
Fax: +33 1 53 69 76 90
E-Mail: media@esa.int

Margherita Buoso
Kommunikationsbeauftragte für Navigation
Tel.: +31 71 565 4982
E-Mail: margherita.buoso@esa.int


Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

20


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.