ESA

Back to Index

English  |  French

N° 34–2006: Pressekonferenz mit ESA-Astronauten im EAC – Live-Schaltung zu Thomas Reiter

15 September 2006

Europa richtet seine Augen auf die ISS, denn der Bau der Internationalen Raumstation schreitet wieder voran. Aus diesem Anlass veranstaltet das Europäische Astronautenzentrum (EAC) in Köln am 22. September eine Pressekonferenz über laufende und künftige bemannte europäische Raumflugmissionen zur ISS. 2006 und 2007 stehen nicht nur Missionen mit insgesamt vier ESA-Astronauten, sondern auch der Start der beiden in Europa gebauten ISS-Module, des Columbus-Labors und des Verbindungsknotens Nr. 2, auf dem Programm. Das Columbus-Labor ist zusammen mit dem Automatischen Transferfahrzeug ATV, das ebenfalls 2007 zum ersten Mal Fracht zur ISS befördern soll, Europas wichtigster Beitrag zur Raumstation. Auf der Pressekonferenz wird die tragende Rolle Deutschlands und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie insbesondere des Columbus-Kontrollzentrums (COL-CC) in Oberpfaffenhofen unterstrichen, das zurzeit die europäische Mission Astrolab mit dem deutschen ESA-Astronauten Thomas Reiter an Bord der ISS unterstützt und nach dem Start von Columbus dem neuen Labor als Befehls- und Steuerungszentrum dienen wird.

Bei der ISS konzentriert sich Europa derzeit auf die sechsmonatige Mission Astrolab, in deren Rahmen Thomas Reiter zusätzlich zu seinen Aufgaben als 2. Flugingenieur der ISS-Bordmannschaft „Expedition 13“ ein Versuchsprogramm der ESA durchführt. Mit Reiter, der sich seit dem 6. Juli auf der ISS aufhält, ist zum ersten Mal ein Europäer Mitglied der ISS-Bordmannschaft, eine Rolle, die er auch nach Ankunft der Mannschaft „Expedition 14“ beibehalten wird. Die Ablösung soll am 20. September, zwei Tage vor der Pressekonferenz, mit einer russischen Sojus-Kapsel zur Raumstation gelangen. Nächster ESA-Astronaut auf der ISS wird Reiters schwedischer Kollege Christer Fuglesang, der im Dezember im Rahmen der Space-Shuttle-Mission STS-116 weitere Arbeiten an der ISS zur Montage des Gerüstsegments P5 und Neukonfigurierung der Stromversorgung vornehmen soll. Schwedens erster Astronaut im Weltraum wird bei dieser Mission außerdem an zwei Außenbordeinsätzen beteiligt sein. Über die Mission STS-116 und den neuesten Stand der Mission Astrolab wird ESA-Astronaut Reinhold Ewald, Missionsbetriebsleiter für Astrolab, auf der kommenden Pressekonferenz berichten, für die eigens eine Live-Schaltung zu Thomas Reiter und den übrigen Mitgliedern der ISS-Bordmannschaften „Expedition 13“ und „Expedition 14“ hergestellt wird.

2007 werden zwei weitere ESA-Astronauten an ISS-Montagemissionen beteiligt sein: Der Italiener Paolo Nespoli wird nächsten Sommer als Missionsspezialist der Mannschaft von Flug STS-120 den Anbau des in Europa gebauten Verbindungsknotens Nr. 2 unterstützen, der Deutsche Hans Schlegel im September/Oktober als Missionsspezialist der Mannschaft von Flug STS-122 an der Montage des europäischen Weltraumlabors Columbus mitwirken. Auf der Pressekonferenz werden beide ESA-Astronauten ihre Missionen vorstellen und anschließend zusammen mit Reinhold Ewald, Michel Tognini (Leiter des EAC), Gerhard Thiele (Leiter der Abteilung Astronauten), Vertretern der ESA und des DLR sowie vier als „Eurocom“ arbeitenden Bediensteten des Columbus-Kontrollzentrums (COL-CC) für Interviews zur Verfügung stehen.

Die in Oberpfaffenhofen erst vor kurzem eingeführte Funktion des „Eurocom“ ist mit der des „Capcom“ (Capsule Communicator) der NASA vergleichbar: Über den Eurocom wird die Verbindung zu den Astronauten in der Umlaufbahn hergestellt. Nach dem Start des Columbus-Labors wird der Eurocom diese Flugkontrollaufgaben rund um die Uhr wahrnehmen.

Neben den unabdingbaren Kommunikationsverbindungen zwischen den Astronauten und den Kollegen am Boden werden auch die Gesundheit und das Wohlbefinden der Astronauten ununterbrochen von einem Ärzteteam (Mannschaftsärzte) und biomedizinischen Ingenieuren überwacht. Die in einer medizinischen Überwachungseinrichtung im EAC angesiedelte medizinische Unterstützungsgruppe koordiniert gemeinsam mit den anderen ISS-Partnern in Echtzeit die Überwachung der Gesundheit der Mannschaft, führt medizinische Routine-Überprüfungen durch und ermöglicht regelmäßig Gespräche mit der Familie sowie über medizinische und psychologische Fragen. Zurzeit betreut das medizinische Team im EAC die Mission Astrolab für die Dauer der Wachphase auf der ISS (zwei Acht-Stunden-Schichten täglich) und bereitet sich somit auf die Unterstützung komplexerer internationaler Langzeitmissionen vor.

Das Programm der Pressekonferenz ist nachstehend beigefügt. Medienvertreter, die an der Veranstaltung teilnehmen möchten, werden gebeten, das beiliegende Anmeldeformular auszufüllen und bis spätestens Donnerstag, den 21. September an Jean Coisne (EAC, Fax: +49 (0)2203 60 01 112) zu schicken.

Pressekonferenz mit ESA-Astronauten im EAC

Programm

Freitag, 22. September 2006

8 Uhr

Einlass, Registrierung, Kaffee

9 Uhr

Begrüßung durch den ESA-Astronauten Michel Tognini, Leiter des Europäischen Astronautenzentrums

Begrüßung durch Sigmar Wittig, Vorstandsvorsitzender des DLR und ESA-Ratsvorsitzender

9.05 Uhr

Neues zur Mission Astrolab und Zusammenfassung der kommenden Space-Shuttle-Mission STS-116 (mit dem ESA-Astronauten Christer Fuglesang): ESA-Astronaut Reinhold Ewald, Missionsbetriebsleiter für Astrolab

9.12 Uhr

Mission STS-120 zur Montage des ISS-Verbindungsknotens Nr. 2: ESA-Astronaut Paolo Nespoli

9.18 Uhr

Mission STS-122 zur Montage des Columbus-Labors an der ISS: ESA-Astronaut Hans Schlegel

9.24 Uhr

Vorstellung der ISS-Bordmannschaften durch Reinhold Ewald; Live-Schaltung zur ISS; Fragen und Antworten mit Thomas Reiter und den Mannschaftsmitgliedern

9.40 Uhr

Fragen und Antworten mit Paolo Nespoli und Hans Schlegel

10.00 Uhr

Möglichkeiten zu Interviews mit ESA-Astronauten und Fachleuten der ESA und des DLR

11.00 Uhr

Pressekonferenz mit ESA-Astronauten im EAC

Europäisches Astronautenzentrum (EAC), Linder Höhe, Köln

Freitag, 22. September 2006

Vorname: ________________________ Nachname: ________________

Auftraggeber: ______________________________________________

Anschrift: _________________________________________________

Tel.: _________________________ Fax: _____________________

Handy: ________________________ E-Mail: ____________________

Ich werde an der Pressekonferenz teilnehmen:

( ) JA

( ) NEIN

Bitte per Fax bis spätestens Donnerstag, den 21. September an:

Jean Coisne

ESA/EAC

Fax: +49 (0)2203 60 01 112

Weitere Informationen:

ESA- Referat Medienbeziehungen
Tel: +33.(0)1.5369.7155
Fax: +33.(0)1.5369.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

24


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.