ESA
16-Apr-2014

Back to Index

English  |  French Full story

N° 2–2011: Überblick über die Kommunikationstätigkeiten der ESA im Jahr 2011

5 Januar 2011

Auch in diesem Jahr stehen wieder wichtige Veranstaltungen auf dem Programm. Die endgültigen Daten sind der Webseite der ESA zu entnehmen.

aktualisiert am 12. Januar

Januar

Veröffentlichung der ersten ausgewerteten Daten von Plancks erster Aufnahme des gesamten Himmels zur Erforschung der Entstehung des Universums.
Veranstaltungsort: Planétarium. Cité des sciences et de l'industrie (La Villette)
Datum: 11. Januar

ESA-Generaldirekor Jean-Jacques Dordain berichtet den Medien über die wichtigsten Leistungen des vergangenen Jahres und gibt einen Überblick über die bedeutendsten für 2011 geplanten Ereignisse.
Veranstaltungsort: ESA-Hauptverwaltung, Paris (Frankreich)
Datum: 14. Januar

Februar

Aufbruch des europäischen Versorgungsfahrzeugs Johannes Kepler zur Internationalen Raumstation (ISS). 
Veranstaltungsort: CSG, Europas Raumflughafen (Französisch-Guayana); Veranstaltungen in Deutschland und ESA-Einrichtungen

Veranstaltungsort: ATV-Kontrollzentrum, Toulouse (Frankreich) und ESA-Einrichtungen

Bekanntgabe der für eine erste Studienphase ausgewählten Vorschläge für die im Rahmen des Plans für die Kosmische Vision voraussichtlich im Jahr 2022 zu startende dritte Mission der mittelgrossen M-Klasse.
Veranstaltungsort: www.esa.int

Veranstaltungsort: Institut für biomedizinische Fragen (IBMP), Moskau (Russland)

Das „Greenhouse“-Experiment ist ein internationales Bildungs­experiment, das in Deutschland, Italien, Frankreich, Portugal, Russland und im Vereinigten Königreich durchgeführt wird.
Veranstaltungsort: ESTEC, Noordwijk (Niederlande) und andere Orte in ganz Europa 

März

Die Mission-X-Initiative animiert Kinder in ganz Europa, wie Astronauten zu trainieren. Das Training der nationalen Teams beginnt im Januar, die Abschlussveranstaltung findet im April statt.
Veranstaltungsort: ESTEC, Noordwijk (Niederlande) und andere Orte in ganz Europa

Der Europäische Geostationäre Navigationsüberlagerungsdienst (EGNOS) erweitert das Satellitennavigationssystem GPS und ermöglicht damit dessen Einsatz bei sicherheitskritischen Anwen­dungen wie der Steuerung von Flugzeugen oder der Navigation von Schiffen durch enge Kanäle. Durch die Sicherheitszertifizierung sind die Flugbehörden in der Lage, neue Landeverfahren zu genehmigen.   

April

Mit dem vielleicht letzten Space-Shuttle-Start, STS-134, werden der an der „DAMA-Mission“ der ASI beteiligte ESA-Astronaut Roberto Vittori sowie das Alpha-Magnet-Spektrometer (AMS) ins All gebracht, das nach Beweisen für die Existenz von dunkler Materie und Antimaterie sucht und somit einen Beitrag zur Erfoschung der Entstehung des Universums leistet.
Veranstaltungsort: Kennedy Space Center, Florida (USA)

Der mittelgroße Sojusträger, ein strategisches Kooperationsprojekt von Europa und Russland, steht im April im CSG zum Start bereit. In einem umfassenden Probelauf werden die Bodeneinrichtungen und ihre Kompatibilität mit dem Träger gestestet.
Veranstaltungsort: CSG, Europas Raumflughafen (Französisch-Guayana)

Der Nachfolger des Hubble-Weltraumteleskops enthält mehrere bedeutende Beiträge der ESA, darunter den Multi­objektspektrografen für den nahen Infrarotbereich (NIRSpec). Das wissenschaftliche Instrument ermöglicht die ständige Beobachtung von 100 blassen Galaxien zur Ermittlung ihrer Metallizität, Sternbildungsrate und Rötung.
Veranstaltungsort: EADS Astrium, Ottobrunn (Deutschland)

Präsentation von und Vorträge über Weltraumtechnologien.
Veranstaltungsort: ESTEC, Noordwijk (Niederlande)

Informationsveranstaltung über die Dienste der globalen Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES).
Veranstaltungsort: ESRIN, Frascati (Italien)

Mai

Mit seiner Landung in der kasachischen Steppe beendet Paolo Nespoli seine sechsmonatige Mission MagISStra.
Veranstaltungsort: Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) und ESA-Einrichtungen

Juni

Die Rosetta-Sonde wird auf ihrer Reise im fernen Weltraum in den Winterschlaf versetzt, bis sie 2014 ihr Endziel, den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko, erreicht.
Veranstaltungsort: ESOC, Darmstadt (Deutschland)

Die ESA ist auf der größten Luft- und Raumfahrtveranstaltung des Jahres vertreten.
Veranstaltungsort: Le Bourget, Paris (Frankreich)
Datum: 20.–26. Juni

Juli

Das 20jährige Jubiläum der Erdbeobachtungsmissionen fällt zeitlich mit der Entfernung von ERS-2 aus der Umlaufbahn zusammen.

August

Nach dem Abschluss entscheidender Tests wird ein Medientag zu LISA Pathfinder veranstaltet.
Veranstaltungsort:  IABG, Ottobrunn (Deutschland)

Start der ersten beiden Satelliten für die endgültige Konstellation des europäischen Satellitennavigationssystems Galileo.
Veranstaltungsort:  CSG, Europas Raumflughafen (Französisch-Guayana)

Bei der europäischen Testplattform für Wiedereintrittstechnologie, Expert, handelt es sich um ein Testfahrzeug, das die beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zum Einsatz kommende Wissenschaft und Technologie erprobt.   
Ort: Pazifik (vor der Kamtschatka-Küste)

Die Wissenschafts- und Validierungskampagne wird in Zusammen­arbeit mit der NASA in Grönland durchgeführt.

September

Die europäische Trägerfamilie vergrößert sich mit der Vega um ihr kleinstes Mitglied.
Veranstaltungsort: CSG, Europas Raumflughafen (Französisch-Guayana)

Oktober

Bekanntgabe der für die zwei Startfenster 2017 und 2018 ausgewählten Missionen der M-Klasse.
Veranstaltungsort: ESA-Hauptverwaltung, Paris (Frankreich)

November

Abschluss der ersten Echtzeitsimulation eines bemannten Flugs zum Mars.
Veranstaltungsort: Institut für biomedizinische Fragen (IBMP), Moskau (Russland)

Start einer Schwerelosigkeitsforschungsrakete im Rahmen des Maser-Programms.
Veranstaltungsort: Kiruna (Schweden)

Die aus mehreren Satelliten bestehende Swarm-Mission, deren Start für 2012 geplant ist, wird den bisher besten Überblick über das geomagnetische Feld und dessen zeitliche Entwicklung bieten und das Wissen über das Innere sowie das Klima der Erde erweitern. Medienvertreter werden zu einer Presseveranstaltung eingeladen, auf der sie mehr über die Mission erfahren und nach der abschließenden Überprüfung einen letzten Blick auf die Satelliten werfen können.
Veranstaltungsort:  IABG, Ottobrunn (Deutschland)

Dezember

Der Niederländer André Kuipers bricht vom Kosmodrom in Baikonur aus an Bord einer Sojus zu einer sechsmonatigen Mission auf der Internationalen Raumstation auf.
Veranstaltungsort: Kosmodrom in Baikonur (Kasachstan) und ESA-Einrichtungen

Nähere Auskunft erteilt:

ESA-Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 1 53 69 72 99
Fax: +33 1 53 69 76 90
E-Mail: media@esa.int


Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

10


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.