ESA

Back to Index

English  |  French Full story

N° 48–2002: Weltraumtechnologie für McLaren beim britischen Grand Prix

8 Juli 2002

Beim britischen Grand Prix am vergangenen Wochenende kam dem McLaren/Mercedes-Team Weltraumtechnologie ganz besonderer Art zugute: Die Anzüge seiner Mechaniker waren mit einem Kühlsystem ausgestattet, das im Rahmen des Technologietransfer-Programms der Europäischen Weltraumorganisation speziell aus dem Konzept der Raumanzüge ihrer Astronauten entwickelt worden ist.

Beim britischen Grand Prix am vergangenen Wochenende kam dem McLaren/Mercedes-Team Weltraumtechnologie ganz besonderer Art zugute: Die Anzüge seiner Mechaniker waren mit einem Kühlsystem ausgestattet, das im Rahmen des Technologietransfer-Programms der Europäischen Weltraumorganisation speziell aus dem Konzept der Raumanzüge ihrer Astronauten entwickelt worden ist.

Die Anzüge der McLaren-Mechaniker sind das Ergebnis einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen den Fachleuten des ESA-Technologietranferprogramms (TTP), des italienischen Modehauses Karada und des Designers Hugo Boss. Sie hatten sich zur Aufgabe gestellt, ein temperaturregelndes Kleidungsstück zu konzipieren, das für das gesamte die McLaren-Rennwagen betreuende Team, dessen Overalls denselben Sicherheitsnormen wie Pilotenanzüge genügen müssen, Feuerschutz und eine angenehme Arbeitstemperatur bieten sollte. Die ESA fand in ihrem Technologieprogramm TTP die Lösung: 50 m Kunststoffkanülen mit 2 mm Durchmesser, die von der kanadischen Firma Med-Eng für Astronautenanzüge entwickelt worden waren und von Karada in 55 Overalls eingenäht wurden. So entstand ein miniaturisiertes Klimasystem, das auch bei größter Hitze noch optimalen Komfort gewährleistet.

Die Idee wurde Anfang 2001 geboren, als das Modehaus Karada das Tochterunternehmen "Grado Zero Espace" gründete, um physikalische, chemische und mechanische Prinzipien für den Entwurf innovativer Kleidungsstücke zu nutzen. Unter der Leitung von Mauro Taliani, Designer für Hugo Boss, wurde zunächst eine Kühljacke konzipiert, in die ein aus Kunststoffröhrchen und einem Mini-Kühlaggregat bestehender Kühlkreislauf eingebaut werden sollte. Der entscheidende Anstoß kam Ende 2001 von dem Technologiemakler D'Appolonia, der dem TTP-Netz von Technologievermittlern angehört und die Raumfahrtfirma mit dem richtigen Produkt ausfindig machte. Die Original-Kühljacke wurde im Cooper-Hewitt National Design Museum in New York ausgestellt, das zum Smithsonian Institute gehört.

Um die Ausstrahlung von Weltraumtechnologie in raumfahrtfremde Bereiche zu fördern, stellt das Technologietransfer-Programm der ESA europäische Weltraumtechnologien für Nachbau- oder Weiterentwicklungsvorhaben zur Verfügung. D'Appolonia ist einer der Technologiemakler in ganz Europa und Kanada, die die Raumfahrt nach Technologien mit Anwendungspotential außerhalb des Raumfahrtsektors durchforsten. Sie vermarkten die in Betracht kommenden Technologien und leisten beim Transfervorgang Unterstützung. Die Ergebnisse seit 1991: Über eine Milliarde Euro Umsatz für die beteiligten Firmen bis Ende 2004, mehr als 2 500 Arbeitsplätze geschaffen oder gesichert, 25 Firmenneugründungen und insgesamt 150 erfolgreiche Transfers. Das Programm kostet gegenwärtig 0,01 Euro pro Steuerzahler pro Jahr.

Die kühlen Anzüge der Mc-Laren-Mechaniker sind für Pierre Brisson, Leiter des ESA-Technologietransfer-Programms, "ein weiteres Beispiel dafür, wie europäische Weltraumtechnologie erfolgreich für Lösungen hier auf der Erde genutzt werden kann."

Nähere Auskunft erteilen:

ESA Abteilung Öffentlichkeitsarbeit

Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

* Stefano Carosio

D'Appolonia

Via S. Nazaro 19 16145 Genua

Italien

Tel. : 39 010 362 8148

Fax : 39 010 362 1078

E-Mail : stefano.carosio@dappolonia.it

Susan Clowes

Karada/Grado Zero Espace

Via Leonardo da Vinci 190/a

50059 Sovigliana/Vinci (Florenz)

Tel.: 39 0571 50 061

Fax: 39 0571 50 96 40

E-Mail: susan@corponove.it

Weitere Informationen über das Technologietransfer-Programm der ESA: www.esa.int/ttp

Weitere Informationen:

Referat Medienbeziehungen
Tel: +33(0)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

13


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.