ESA

Back to Index

English  |  French Full story

N° 48–2004: Wissenschaftliches Symposium über erste Envisat-Ergebnisse

23 August 2004

Über 700 Wissenschaftler aus 50 Ländern kommen vom 6. bis 10. September im österreichischen Salzburg zusammen, um nach 2½ Jahren Betriebszeit die ersten Ergebnisse des ESA-Satelliten Envisat zu erörtern und auszuwerten.

Das Symposium soll in erster Linie den Forschern als Forum für die Präsentation der Ergebnisse laufender Forschungsprojekte dienen sowie die Prüfung und Auswertung der Entwicklung von Anwendungen und Diensten ermöglichen. Wissenschaftler und operationelle Nutzer von Envisat-Daten, die an nationalen, internationalen und ESA Projekten arbeiten, stellen erste Ergebnisse der Mission Envisat und den Nutzen für die Wissenschaft aus 13 Jahren ERS-Missionsbetrieb vor.

Das Symposium befaßt sich mit fast allen Feldern der Geowissenschaften, von der Atmosphäre über Küstenbeobachtungen, Radar- und Interferenzmeßverfahren, Winde und Wellen, Vegetation und Landwirtschaft, Erdrutsche, Naturgefahren, die Verteilung von Gasen, die Farbe der Ozeane bis hin zu Ölteppichen und Eis.

Insgesamt werden über 650 von Experten ausgewählte Fachartikel veröffentlicht. Die Vorträge umfassen Envisat-Daten zu der von der Prestige verursachten Ölpest, den Waldbränden in Portugal von 2003, dem Elbehochwasser von 2002, der Entwicklung des Ozonlochs über der Antarktis seit dem Start von Envisat, dem Erdbeben von Bam und der Luft- und Wasserverschmutzung in Europa.

Auf der ESA-Ausstellungsfläche sind während dieser Woche zahlreiche Vorführungen geplant. Eine Ausstellung des GMES-Firmenkonsortiums (Globale Umwelt- und Sicherheitsüberwachung) ist ebenfalls vorgesehen.

Das Symposium beginnt offiziell am 6. September um 14.30 Uhr. Eduard Maioni, Staatssekretär im österreichischen Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, sowie ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain und der ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, José Achache, werden die Eröffnungsreden halten.

* * *

Der im März 2002 gestartete Envisat-Satellit ist das bisher leistungsstärkste Observatorium zur Überwachung unseres Planeten und des Einflusses menschlicher Aktivität auf ihn. An Bord befinden sich zehn komplexe Radar- sowie optische Instrumente zur Beobachtung und Überwachung von Landflächen, Atmosphäre, Ozeanen und Eiskappen. Envisat sichert die Kontinuität der von der ESA seit 1991 betriebenen ERS-Satelliten.

Die Envisat-Daten liefern eine Fülle von Informationen über die Funktionsweise des Systems Erde und werfen neues Licht auf die verschiedenen Ursachen des Klimawandels. Der Satellit unterstützt Forschungsprojekte und Regierungsprogramme, die sich mit dem globalen Wandel, der Überwachung von Umweltverschmutzung und Katastrophen sowie mit kommerziellen Anwendungen befassen.

Weitere Auskünfte erteilen:

Henri Laur

Envisat-Missionsleiter

ESA/ESRIN

Tel.: +39 06 94 18 03 61

Simonetta Cheli

ESA/ESRIN Kommunikationsbüro

Tel.: +39 06 94 18 03 50

Envisat-Symposium

6.-10. September 2004 – Salzburg

Salzburg Congress, Auerspergstr. 6, Salzburg

Vorname:___________________Nachname:______________________

Auftraggeber: ____________________________________________

Anschrift: _______________________________________________

__________________________________________________________

Tel.:______________________Fax:___________________________

Handy:_____________________E Mail:_________________________

Ich möchte an dem Symposium teilnehmen:

( ) JA

( ) NEIN

Dieses Anmeldeformular bitte per Fax schicken an:

Franca Morgia

ESA/ESRIN Kommunikationsbüro

Tel.: +39 06 94 18 09 51

Fax: +39 06 94 18 09 52

Weitere Informationen:

ESA Referat Medienbeziehungen
Tel: +33.(0)1.5369.7155
Fax: +33.(0)1.5369.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

9


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.