ESA

Back to Index

English  |  French

N° 17–2015: Einladung an die Presse: Die ESA auf der Luft- und Raumfahrtausstellung in Paris

5 Juni 2015

Die ESA wird auf der Pariser Luft- und Raumfahrtausstellung in Le Bourget mit einem Pavillon vertreten sein und den Medien und anderen Ausstellungsgästen 40 Jahre nach Unterzeichnung des ESA-Übereinkommens einen aktuellen Überblick über ihre Tätigkeiten bieten.

Im ESA-Pavillon wird veranschaulicht, in welchem Maße das ehrgeizige Motto der ESA – die Erschließung neuer Kenntnisse – eine Triebfeder für Innovation und Wachstum darstellt. Indem die ESA große Herausforderungen meistert, stellt sie sicher, dass die Raumfahrtindustrie und das wissenschaftliche Know-how Europas in allen Bereichen der Raumfahrt an der Spitze stehen. Die Raumfahrt ist das Paradebeispiel für ein erfolgreiches Europa.

Zwei Projekte der ESA, die für diese erfolgreiche Strategie stehen, werden neben dem ESA-Pavillon zur Schau gestellt: der Kometenjäger Rosetta und das experimentelle Raumfahrzeug IXV. Rosetta wurde Mitte der 1980er Jahre entworfen und brillierte vergangenen November mit der historischen Landung auf einem Kometen, während das IXV im Februar seinen erfolgreichen Testflug mit Wasserung und Bergung absolviert hat.

Im Pavillon können sich die Besucher mit den jüngsten Entwicklungen der ESA in allen Bereichen der Raumfahrt von der Astronomie über die Planeten- und Geowissenschaft, die Telekommunikation und integrierte Anwendungen, die bemannte Raumfahrt und Exploration bis hin zu Navigation und Raumfahrzeugträgern vertraut machen.

Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf die Schlüsselrolle der Raumfahrt beim Verständnis und der Vermeidung der negativen Auswirkungen des Klimawandels gelegt.

Der ESA-Pavillon wird am gewohnten zentralen Standort in der Nähe der maßstabgetreuen Modelle der Ariane-5 und der Ariane-1 zu finden sein.

Online stehen folgende Informationsquellen über die ESA auf der Pariser Luft- und Raumfahrtausstellung zur Verfügung:

Twitter: @ESAExhibitions, @ESA, @ESA_FR und #SpaceBourget

Facebook: https://www.facebook.com/esaexhibitionspage und facebook.com/EuropeanSpaceAgency

Google+: google.com/+EuropeanSpaceAgency

Flickr: flickr.com/europeanspaceagency und flickr.com/esa_events

Instagram: instagram.com/europeanspaceagency/

Mehrere Veranstaltungen werden live im Internet übertragen, nähere Informationen hierzu über www.esa.int.

Die Medien werden zur Teilnahme an folgenden Veranstaltungen eingeladen:

Montag, 15. Juni

16.00–17.00 Uhr: Pressekonferenz des ESA-Generaldirektors

ESA-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain gibt einen Überblick über die Programme der ESA und steht den Medien Frage und Antwort. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und designierter ESA-Generaldirektor mit Amtsantritt am 1. Juli, wird ebenfalls anwesend sein

Dienstag, 16. Juni

10.45 Uhr:Unterzeichnung des Industrievertrags über die Indigo-Partnerschaft

Bei Indigo handelt es sich um eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der ESA und dem US-amerikanischen Satellitenbetreiber Intelsat. Diese wird von dem belgischen Unternehmen Newtec entwickelte Hochleistungs-Bodenterminals zur Ausschöpfung der Kapazitäten der nächsten Generation von Telekommunikationssatelliten bereitstellen, was europäischen Zulieferern auf einem fast ausschließlich von nichteuropäischen Wettbewerbern beherrschten Markt einen Erstanbietervorteil verschafft.
Zu den Rednern gehören der ESA-Generaldirektor und die Geschäftsführer der Partnerunternehmen.

15.00–16.00 Uhr: Pressekonferenz zu den ersten Ergebnissen des IXV

Nach einer mustergültigen Mission am 11. Februar wurde das „Intermediate eXperimental Vehicle“(IXV) bzw. vorläufige experimentelle Raumfahrzeug der ESA nach seiner Wasserung im Pazifik westlich der Galapagos-Inseln nach Le Bourget gebracht.

In den fünf Monaten seit der Mission wurden die ersten Untersuchungen abgeschlossen, sodass nun die entsprechenden Ergebnisse enthüllt werden können.

Zu den Rednern gehören

16.00–17.00 Uhr:Runder Tisch – Die Dienste von Europas Datenautobahn im Weltraum (EDRS)

Das europäische Datenrelaissatellitensystem (EDRS) wird die Übertragung von Daten aus dem All in ungekannter Menge und Geschwindigkeit ermöglichen. Die Copernicus-Missionen Sentinel-1 und -2 werden als erste operationelle Satelliten seine innovative Lasertechnologie nutzen und diese wahrhaftige Datenautobahn eröffnen. Die Schlüsselakteure des Projekts werden dessen künftige Dienste und Geschäftsmöglichkeiten erörtern.

Das EDRS ist eine öffentlich-private Partnerschaft zwischen der ESA und Airbus Defence and Space.

An dem von Magali Vaissière, ESA-Direktorin für Telekommunikation und integrierte Anwendungen, und Evert Dudok, Leiter des Geschäftsbereichs Kommunikation, Information und Sicherheit bei Airbus, moderierten runden Tisch werden sich Vertreter künftiger Nutzer beteiligen.

Mittwoch, 17. Juni

09.30–10.45 Uhr: Die Rosetta-Mission – Entdeckungen und Erwartungen

 

Der ESA-Kometenjäger Rosetta hat die ganze Welt fasziniert und gleich drei Premieren vollbracht, nämlich das Umkreisen eines Kometen aus nächster Nähe, das Absetzen eines Landegeräts auf diesem und das Begleiten des Kometen auf seinem Flug um die Sonne.

 

Mitglieder des Rosetta-Teams werden den aktuellen Stand der Mission und einige ihrer jüngsten Ergebnisse präsentieren sowie darlegen, was künftig noch geplant ist.

 

Zu den Rednern gehören Mark McCaughrean, wissenschaftlicher Berater, ESA, Elsa Montagnon, stellvertretende Rosetta-Flugdirektorin, ESA,  Philippe Gaudon, Philae-Projektleiter, CNES, und Jean-Pierre Bibring, leitender Wissenschaftler für das Landegerät, IAS Orsay.

Publikumstage

Während der Publikumstage haben Medienvertreter und die breite Öffentlichkeit die Möglichkeit, mehr über bemannte Raumfahrt und Betriebstätigkeiten zu erfahren.

Ein besonderer Höhepunkt wird die Anwesenheit der ESA-Astronauten Thomas Pesquet, der über seine Ausbildung und seine für 2016 geplante Mission sprechen wird, und Léopold Eyharts sein, dem auf einem Flug 2008 bei der Montage, Inbetriebnahme und Einsatzerprobung des Columbus-Labors der ESA eine Schlüsselrolle zukam.

Zudem stehen Präsentationen zu dem automatischen Transferfahrzeug, der Rosetta-Mission, dem IXV und derAsteroideneinschlagsmission auf dem Programm.

Bei allen Zeiten handelt es sich um vorläufige Angaben. Die jüngsten Aktualisierungen sind auf der ESA-Website abrufbar.

Über die ESA

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), Europas Tor zum Weltraum, ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und anderswo zugutekommen.

Die ESA hat 20 Mitgliedstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Davon sind 18 auch Mitgliedstaaten der EU. Zwei weitere EU-Mitgliedstaaten, Ungarn und Estland, haben Abkommen über ihren Beitritt zum ESA-Übereinkommen unterzeichnet und werden in Kürze neue Mitgliedstaaten der ESA sein.

Im Rahmen von Kooperationsabkommen unterhält die ESA Beziehungen zu sieben anderen EU-Mitgliedstaaten. Auch Kanada nimmt im Rahmen eines Kooperationsabkommens an bestimmten ESA-Programmen teil.

Darüber hinaus arbeitet die ESA mit der EU zusammen, um die Programme Galileo und Copernicus zu verwirklichen.

Dank der Koordinierung der Finanzressourcen und Kompetenzen ihrer Mitgliedstaaten kann die ESA Programme und Tätigkeiten durchführen, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen.

Die ESA entwickelt Raumfahrzeugträger, Satelliten und Bodenanlagen, um sicherzustellen, dass Europa bei Raumfahrtvorhaben weltweit an der Spitze bleibt.

Sie entwickelt und startet Erdbeobachtungs-, Navigations-, Telekommunikations- und Astronomiesatelliten, schickt Raumsonden in entlegene Regionen des Sonnensystems und beteiligt sich an der bemannten Exploration des Weltraums.

 

 

Mehr über die ESA: www.esa.int.

Weitere Informationen:

ESA-Referat Medienbeziehungen
Email: media@esa.int
Tel: + 33 (0)1 53 69 72 99



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

143


Copyright 2000 - 2019 © European Space Agency. All rights reserved.