Der DLRK 2019: Luft- und Raumfahrt als technologische Brücke in die Zukunft
Agency

Die ESA beim Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress in Darmstadt

27/09/2019 465 views 3 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Welche neuen Raumfahrtprogramme plant die ESA für die kommenden Jahre? Und wie kann die Zusammenarbeit auf europäischer und globaler Ebene dabei aussehen? Darüber spricht ESA-Generaldirektor Prof. Jan Wörner am Dienstag, 1. Oktober beim Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK) in Darmstadt. Im Vorfeld seines Plenarvortrags “United Space in Europe” steht Jan Wörner für Medieninterviews zur Verfügung.

Der DLRK ist das größte wissenschaftlich-technische Networking-Event der Luft- und Raumfahrtbranche in Deutschland und findet von Montag, 30. September bis Mittwoch, 2. Oktober im Darmstadtium-Kongresszentrum in Darmstadt statt.

„United Space in Europe“ als Antwort auf globale Herausforderungen

Play
$video.data_map.short_description.content
United Space in Europe
Access the video

Die Raumfahrtbranche durchläuft derzeit schnelle Veränderungen: Immer mehr private und öffentliche Akteure strömen auf den Markt, und viele neue Chancen für Geschäftsmodelle tun sich dabei auf. Beim DLRK stellt Jan Wörner am 1. Oktober von 9:50 Uhr bis 10:30 Uhr seine Vision einer Zusammenarbeit europäischer Raumfahrtakteure vor, um den globalen Herausforderungen gemeinsam begegnen zu können. Jan Wörner bereitet derzeit die ESA-Ministerratstagung „Space19+“ vor, die im November in Sevilla stattfindet und bei der die Mitgliedsländer wegweisende Entscheidungen über die Finanzierung neuer Raumfahrtprogramme treffen.

Vor seinem Plenarvortrag steht er am 1. Oktober zwischen 8 Uhr und 8:45 Uhr auf Anfrage für Medieninterviews zur Verfügung. Interessierte Journalisten sollten sich vorab dafür anmelden.

Steuerung eines Rovers auf dem Mars

Entwicklungen im Bereich Augmented und Virtual Reality werden auf die hohen Betriebs- und Sicherheitsanforderungen der Raumfahrt geprüft.
Entwicklungen im Bereich Augmented und Virtual Reality werden auf die hohen Betriebs- und Sicherheitsanforderungen der Raumfahrt geprüft.

Informationen über die Missionen und Projekte der ESA gibt es an allen drei Kongresstagen am ESA-Stand von Experten des Satellitenkontrollzentrums der ESA (ESOC) in Darmstadt. Als kleines Extra hält der Stand eine virtuelle Verbindung zum Mars bereit: Mit einem „Virtual Reality“-Simulator können Besucher selbst Hand anlegen und einen Rover auf der Oberfläche des Mars steuern. Der Simulator wird im ESOC, genauer gesagt dem Labor für „Advanced Ground Software Applications (AGSA)” entwickelt, das an neuen Softwaretechnologien für künftige Weltraummissionen arbeitet. Er soll helfen, die speziellen Anforderungen zukünftiger Mars-Missionen an die Bodenkontrollsysteme zu erfüllen.

Größtes Networking-Event der Luft- und Raumfahrt in Deutschland – Vorträge sind für Medien offen

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) veranstaltet mit diesem jährlichen Kongress eines der wichtigsten Branchentreffen in Deutschland. Rund 600 Experten aus Wissenschaft, Politik und Industrie diskutieren drei Tage lang unter dem Motto “Luft- und Raumfahrt – technologische Brücke in die Zukunft”. Die Themen Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein stehen dabei ebenso auf der Agenda wie neue Ansätze, um Technologien aus Luft- und Raumfahrt auf unseren Alltag zu übertragen.

Medien können sich für alle Kongresstage registrieren, mit Experten ins Gespräch kommen und den Vorträgen folgen. Der Kongress beginnt am Montag, 30. September um 9 Uhr mit einem Auftakt-Pressebriefing. Ab 10:30 Uhr beginnt die Eröffnungsfeier. Mehr dazu sowie ausführliche Infos zum Programm und den Vorträgen unter: https://dlrk2019.dglr.de

Medienregistrierung und Interviewanfragen

Journalisten können sich für den Kongress per Email anmelden.
Ansprechpartner 
Alisa Griebler
Kommunikation, Pressesprecherin
Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR)
Tel.: +49-228-30805-14
Fax: +49-228-30805-24
Mobil: +49-170-3340849
E-Mail: alisa.griebler@dglr.de

Falls Sie die Interviewmöglichkeit mit ESA-Generaldirektor Prof. Jan Wörner am Dienstag, 1. Oktober um 8 Uhr wahrnehmen möchten oder andere Anfragen rund um die ESA beim DLRK haben, dann senden Sie bitte eine Email an media@esa.int

ESA-Telefonnummer für Rückfragen: 06151 – 902285

Related Links