Agency

Update vom ESA-Council Treffen, Dezember 2018

18/12/2018 397 views 7 likes
ESA / Space in Member States / Switzerland - Deutsch

Am 12. und 13. Dezember 2018 fand die 277. ESA-Ratssitzung im European Space Operations Centre in Darmstadt statt.

Der Rat begrüßte den NASA-Administrator Jim Bridenstine, der die Vision der NASA für die künftige Raumfahrtforschung vorstellte. Bridenstine lobte die seit über 40 Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen der ESA und der NASA mit mehr als 260 wichtigen Kooperationsvereinbarungen, einschließlich der Zusammenarbeit beim legendären Hubble Space Telescope.

Dabei befürwortete er mit Nachdruck die internationale Zusammenarbeit mit der ESA in den Bereichen Weltraumforschung, Geowissenschaft, die Ausweitung des Betriebs der Internationalen Raumstation und die führende Rolle der ESA bei der Weltraumsicherheit und dem Schutz von Weltraumressourcen.

eSA Council -2
eSA Council -2

Mit Blick auf die Zukunft der Exploration rief Bridenstine die ESA auf, von der Internationalen Raumstation aus  bei der Errichtung des Lunar Gateway als nachhaltigen und wiederverwendbaren Stützpunkt um den Mond mitzuwirken. Er beglückwünschte die ESA zur Bereitstellung des ersten europäischen Servicemoduls im November, das ein entscheidendes Element der Orion-Mission ist, und richtete den Blick auf künftige Missionen zum Mars, einschließlich der Aussicht auf eine gemeinsame Zusammenarbeit mit der ESA bei der „Mars Sample Return“.

Bei der ESA-Ratssitzung fanden Diskussionen mit den Mitgliedstaaten im Hinblick auf den Abschluss des Industrievertrages statt, der für die Produktion der ersten Serie von Ariane 6 Trägerraketen abgeschlossen werden soll. Die Trägerraketen sollen nach dem Erstflug 2020 in Betrieb genommen werden. Die ESA schlug einen Lösungsansatz vor, um den Übergangsprozess bis zur vollständigen Einsatzbereitschaft der Ariane 6 zu festigen.

ESA-Generaldirektor Jan Wörner
ESA-Generaldirektor Jan Wörner

Der ESA-Rat billigte einstimmig die Verlängerung des Kooperationsabkommens zwischen der ESA und der Regierung Kanadas um weitere zehn Jahre. Nächstes Jahr findet eine Feier anlässlich der 40-jährigen Kooperation zwischen Kanada und ESA statt.

Abschließend verabschiedete der Rat einstimmig den Vorschlag des Generaldirektors Jan Wörner zur Bestätigung seines „Teams von Teams“, die sich auf die vier Säulen der Organisation stützen, nämlich "Applications" (Anwendungen), " 'Safety and Security" (Weltraumsicherheit), "Science and Exploration" (Wissenschaft und Exploration), "Enabling and Support" (Unterstützende Technologien),  sowie "Administration and Industrial Policy" (Verwaltung und Industriepolitik).