Schüler trainieren wie Astronauten

Schüler der Daltonbasisschool de Tjalk in Lelystad, Niederlande, bei einer Grundübung von „Trainiere wie ein Astronaut“

Wer an die NASA denkt, der denkt wahrscheinlich an das Space Shuttle, die Internationale Raumstation oder sieht Planeten und Galaxien vor seinem geistigen Auge. „Mission X: Trainiere wie ein Astronaut“ der NASA dagegen befasst sich mit viel näherliegenden Zielen. Mission X richtet sich an ganz normale Schulen in aller Welt und soll die Schüler mit einem Sportprogramm, wie es auch die Astronauten als Training absolvieren, zu sportlicher Betätigung anregen. Schon um die 3.700 Schüler in 40 Städten weltweit machen mit.

Das Projekt ist eine Idee der ISLSWG (International Space Life Science Working Group) und der HRPEO (Human Research Program Education and Outreach) und begann am 18. Januar 2010 in Schulen in den USA. Das Pilotprogramm mit verschiedenen Aktivitäten, didaktischen Modulen und einer interaktiven Website (www.trainlikeanastronaut.org) wurde im Rahmen des Human Research Program der NASA finanziert. Es steht in sechs Sprachen und zehn Ländern zur Verfügung – in den USA, den Niederlanden, Italien, Frankreich, Deutschland, Japan, Australien, Kolumbien, Spanien und Großbritannien. Ziel ist es, den Kindern Spaß an Bewegung und gesunder Ernährung zu vermitteln, indem sie wie Astronauten trainieren dürfen.

. Schüler der Media Sandro Pertini-Schule in Savona, Italien, bei einer Grundübung von „Trainiere wie ein Astronaut“

Laut Chuck Lloyd, bei der NASA als Programmmanager für das Projekt verantwortlich, fasziniert das Trainingsprogramm der Astronauten die Kinder und regt sie zum aktiven Mitmachen an: „Bei Mission X geht es darum, die Jugend über einen gesunden Lebensstil zu informieren und sie dafür zu begeistern. Hauptziel ist es, sie mit dem Bewegungsprogramm von Mission X zu mehr Bewegung im Alltag zu animieren, indem sie wie Astronauten trainieren.“

Darüber hinaus erfahren die Schüler im Alter von 8 bis 12 Jahren auch etwas über die wissenschaftlichen Hintergründe des Programms, zum Beispiel wie wichtig ausreichend Flüssigkeit, gesunde Knochen und eine ausgewogene Ernährung sind. So werden aus den Kindern „Fit-Explorer“, die motiviert bleiben und Spaß an ihren Fortschritten haben. Außerdem können sie im Blog von Mission X mitverfolgen, was an anderen Schulen abläuft. Im Lauf des Programms protokollierten Fit-Explorer ihre gesammelten Bewegungspunkte und schickten damit eine Zeichentrickfigur namens Flat Charlie, einen Astronauten, online auf den Weg zum Mond. Flat Charlie schaffte es in nur fünf Wochen bis zum Mond – immerhin ein Weg von 384.403 km oder 478 Millionen Schritten – und er läuft noch immer weiter!

Fit-Explorer erfahren, dass Astronauten vor, während und nach einer Mission trainieren und sich durch gesunde Ernährung, Ruhepausen und Sport fit halten, um den harten Bedingungen der Mikrogravitation gewachsen zu sein. Lloyd betont die Wichtigkeit einer solchen gesundheitsbewussten Einstellung für jeden, auch für Menschen, die nicht vorhaben, ins All zu fliegen. „Unsere Jugend muss intelligente Entscheidungen treffen, um ein Gleichgewicht zwischen Arbeit, Spiel und Ruhephasen zu finden und dadurch fit zu bleiben. Es ist überaus wichtig, Kinder, Jugendliche und die Öffentlichkeit im Allgemeinen in dieser Hinsicht zu erziehen, denn nur so werden die arbeitende Bevölkerung und die technischen Vordenker von morgen den Herausforderungen unserer Gesellschaft gewachsen sein.“

In der ersten Projektphase traten die teilnehmenden Schulen innerhalb eines Landes für sechs Wochen in einen freundschaftlichen Wettbewerb miteinander. In der zweiten Phase soll der Wettbewerb „Mission X: Trainiere wie ein Astronaut“ auf mehrere Jahre, mehr Schüler und mehr Länder ausgeweitet werden.

Jessica Nimon, International Space Station Program Science Office
NASA Johnson Space Center

Last update: 15 August 2012

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.