Space for Kids

Kids (de)
Unser Universum
Leben im Weltraum
Technologie
Auf der Erde
 
 
lab
fun
news
Leben im Weltraum

Schwerkraft und Schwerelosigkeit

Sitzen, Laufen, Dinge vom Boden aufheben, im Bett liegen - das sind für uns ganz alltägliche Handlungen. Keine davon ist im All möglich.

Sobald eine Raumsonde eine Umlaufbahn erreicht, scheint alles in ihrem Innern schwerelos zu sein. Alles (und jeder), was nicht angebunden ist, schwebt umher.
Die Astronauten bekommen die Wirkung der Schwerelosigkeit zu spüren, sobald die Triebwerke ausgeschaltet werden. Sofort beginnen sie zu schweben und lassen sich nur noch durch Sitzgurte an einer Stelle halten. Die Schwerelosigkeit lässt die Astronauten superstark erscheinen. Auf einmal sind sie in der Lage, Gegenstände zu bewegen, die auf der Erde viel zu schwer für sie wären. Allerdings hat dies auch einige Nachteile.
Ohne die Wirkung der Schwerkraft fließen das Blut und andere Körperflüssigkeiten zum Kopf hin. Dies kann ein Gefühl der Dumpfheit und Kopfschmerzen verursachen. Wenn wir nicht gegen die Schwerkraft andrücken und -treten müssen, können die Knochen und Muskeln in unserem Körper schwach werden. Um körperlich fit zu bleiben, müssen die Astronauten mehrere Stunden am Tag Sport treiben. Dadurch können sie sich nach ihrer Rückkehr auf der Erde schneller wieder erholen.
In einer Raumfähre oder Raumstation gibt es weder oben noch unten. Es besteht kein Unterschied zwischen dem Boden und der Decke. Bis man sich an diese merkwürdigen Bedingungen gewöhnt, muss man als Raumfahrer mit dem ein oder anderen Unwohlsein rechnen.
printer friendly page
Leben im Weltraum
 
Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.