Ausbildung zum Weltraumwissenschaftler in Graz

Satellitenbodenstation am Observatorium Graz
Satellitenbodenstation am Observatorium Graz
4 Oktober 2001

Spezialisten für Forschung und Praxis auf dem Gebiet der Weltraumwissenschaften auszubilden, haben sich verschiedene Lehr- und Forschungseinrichtungen in Graz zum Ziel gestellt. In Kooperation der Karl-Franzens-Universität, der Technischen Universität, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, der JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft m.b.H. und der MAGNA STEYR Space Technology wird ein zweijähriger Universitätslehrgang für die Qualifikation als Master of Advanced Studies Space Sciences (MAS Space Sciences) angeboten.

Die Grazer Wissenschaftler können auf reiche Erfahrungen in der Weltraumfoschung zurückblicken. In Graz befinden sich z.B. das Institut für Weltraumforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und die Institute für Geophysik, Astrophysik und Meteorologie sowie für Geographie und Raumforschung der Universität Graz. Von ihnen gingen in den letzten Jahrzehnten bedeutende Beiträge für die Erforschung und Nutzung des Weltraums aus. Im Umfeld der geballten wissenschaftlichen Kompetenz haben sich außerdem Unternehmen angesiedelt, die Hardware für Trägerraketen wie z.B. die europäische Ariane, und Experimente im Weltraum herstellen. So konnte sich Graz seit den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts zu einem Zentrum für Space Science in Österreich entwickeln. Und auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis wird hier großer Wert gelegt.

Ausbildung in drei Schwerpunktrichtungen

3D-Satellitenbild
3D-Satellitenbild

Damit ist eine ideale Basis für die Ausbildung wissenschaftlichen Nachwuchses gegeben, der von den Instituten und der Industrie händeringend gesucht wird.

Die Teilnehmer des Universitätslehrgangs müssen den Abschluß eines Bakkalaureats-, Magister- oder Diplomstudiums nachweisen. Der Universitätslehrgang umfaßt insgesamt vier Semester und ist in drei Schwerpunkte gegliedert, welche gleichberechtigt und parallel zum Studienabschluß MAS Space Sciences führen. Es kann aus den Schwerpunkten

  • Space Physics
  • Remote Sensing
  • Space Communications and Navigation

gewählt werden, wobei bestimmte Pflichtlehrveranstaltungen aus den beiden anderen Schwerpunkten absolviert werden müssen.

Der erste Lehrgang begann am 01. Oktober, es sind aber noch kurzfristig Nachbewerbungen möglich. Nähere Informationen zur umgehenden Anmeldung können bei

Frau Dr. Ilse Jetzl

Tel.: +43/316/4120-602, Fax: +43/316/4120-690
oder
Tel.: +43/316/380-5255, Fax: +43/316/380-9825
oder
e-mail: ilse.jetzl@oeaw.ac.at

eingeholt werden.

Interessenten können auch die Internetseite der Österreichischen Akademie der Wissenschaften besuchen, wo es ebenfalls Informationen zur Anmeldung, Studienplan, Gebühren und die Verordnung zum Studiengang gibt:

www.spacesciences.oeaw.ac.at

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.