ESA Investment Forum 2010 – Jungunternehmer treffen auf Investoren

31 Mai 2010

Erstmals in Deutschland fand in Stuttgart das ESA Investment Forum für Existenzgründer und potentielle Investoren statt. Es stellte eine Plattform für junge Unternehmen mit Geschäftsmodellen dar, die auf Technologien basieren, die ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt wurden. Ziel war es, die Jungunternehmer mit privaten und institutionellen Investoren in Kontakt zu bringen und diese für ihre Ideen zu begeistern.

Organisiert wurde das äußerst gut besuchte Forum vom ESA Technology Transfer Programme Office (TTPO), dem Büro für den Technologietransfer der ESA. Für die Durchführung trug die damit beauftragte Agentur Europe Unlimited die Verantwortung. Das Event vom 19. Mai war bereits das vierte seiner Art.

ESA engagiert sich bei jungen Unternehmen

Frank M. Salzgeber, Head of ESA’s Technology Transfer Programme
Frank M. Salzgeber, Leiter des TTPO

Das Gros der 28 Firmen, die im Internationalen Kongresszentrum auf dem Messegelände in Stuttgart ihre Geschäftsideen präsentierten, kam aus den vier ESA Business Incubation Centres (BIC) in Deutschland, Italien und den Niederlanden. In diesen „Entwicklungs- und Geschäftsanbahnungs-Zentren“ nimmt die ESA junge hoffnungsvolle Unternehmen unter ihre Fittiche, stattet sie mit Büroräumen und Startkapital aus, vermittelt Kontakte zu interessierten Investoren sowie erfahrenen Experten und unterstützt sie so bei der Ideenumsetzung. Bedingung: Die Firmen müssen ihren Sitz in Europa haben und sich mit Anwendungen befassen, denen Weltraumtechnologien zu Grunde liegen.

Im Umfeld von ESA/ESOC in Darmstadt arbeitet z.B. bereits das cesah (Centrum für Satellitennavigation in Hessen) sowie das AZO-Gründerzentrum beim DLR in Oberpfaffenhofen.

Dass sich das lohnt, zeigt die Tatsache, dass von den bis heute in den BICs betreuten 50 Firmen noch 90 Prozent am Markt vertreten sind. Einige von ihnen expandierten seitdem, weitere wurden in andere Unternehmen integriert.

„Weltraumtechnologien, wie zum Beispiel die Satellitenkommunikation, die Satellitennavigation und die Erdbeobachtung, sind die Grundlage vieler neuer, innovativer Firmen und gelten als eine der zukunftsträchtigsten Entwicklungsfelder in Europa. Unser Programm hilft vor allem dem Mittelstand und Neugründungen“, berichtet dazu Frank M. Salzgeber, Leiter des Technologietransfer-Programms der ESA.

Gesucht: Potente Investoren

Entrepreneur and investor Anton Arts
Unternehmer und Investor Anton Arts

„Oft fehlen nur die entsprechenden Kontakte zu potentiellen Investoren, bevor ein Produkt zur allgemeinen Marktreife gelangt. Die ESA hat sich deshalb dem Technologietransfer in besonderer Weise verpflichtet und fördert mit ihren international ausgerichteten Aktivitäten alle Prozesse, die für einen erfolgreichen Technologietransfer erforderlich sind“, so Salzgeber weiter.

Dem konnte auch Anton Arts von New Venture Partners LLC als Vertreter der Investorenseite beipflichten: „Man muss etwas wagen und die jungen kreativen Köpfe fördern. Deshalb sind wir immer gern hier, denn auf diesem Forum stoßen wir bei unserer Suche nach neuen Anwendungsbereichen stets auf umsetzungswürdige Ideen. Was sich letztendlich auszahlt. Denn eine große Anzahl von Weltraumtechnologien haben das Leben von Otto-Normal-Verbraucher auf der Erde bereits regelrecht revolutioniert – von der Erdbeobachtung bis hin zur Navigation. So hat zum Beispiel Google Earth die Sicht der Menschen auf ihre Umwelt radikal verändert.“

Dr. Bernd Geiger aus dem Management der Triangle Venture Capital Group ergänzt: „Start-Up-Firmen scheitern oft mit ihren ausgezeichneten Geschäftsideen, weil es an der nötigen Finanzierung mangelt. Das muss nicht sein, weil wir hier helfend eingreifen können. Wir verfügen über das Geld und das Know-How, damit die Idee für eine neue Anwendung nicht nur eine Idee bleibt, sondern innerhalb eines Jahres zur Marktreife geführt werden kann.“

Neuer Fonds und weiteres Forum in 2010

Dr Bernd Geiger, of Triangle Venture Capital Group Management
Investor Dr Bernd Geiger

Und Geiger weiß, wovon er spricht. Bei Triangle verwaltet er den von der ESA initiierten und am 4. März diesen Jahres ins Leben gerufenen Open Sky Technologies Fund. Der mit einem Startkapital von 100 Millionen Euro ausgestattete Fonds dient gezielt der Förderung von Firmen, die sich mit der Überführung von Anwendungen aus der Raumfahrttechnik in „irdische“ High Tech-Lösungen befassen.

Eine zusätzliche Aufwertung erfuhr das Forum, indem die Europäische Kommission parallel zu ihm an gleicher Stätte einen Workshop über Satellitenanwendungen abhielt.

Der erneute große Erfolg des Treffens bestärkte die ESA, bereits in diesem Jahr eine weitere derartige Veranstaltung durchzuführen. Das dann fünfte ESA Investment Forum wird am 5. Oktober 2010 im italienischen Mailand stattfinden.

Das Technology Transfer Programme Office (TTPO)

Hauptaufgabe des TTPO der ESA ist die Unterstützung des breiteren Einsatzes von Verfahren, Materialien und Produkten aus der Weltraumtechnik in Applikationen, die nicht für den Einsatz im All vorgesehen sind. Dabei soll gleichzeitig der Nutzen der von der ESA betriebenen Weltraumprogramme für alle Bürger Europas demonstriert werden. Das TTPO ist für die Strategie und die Realisierung des Transfers von Weltraumtechnologien verantwortlich. Dies umfasst auch die Unterstützung von Unternehmensgründungen und deren Finanzierung.

Weitere Informationen zum TTP:

Technology Transfer Programme
European Space Agency – ESTEC
Keplerlaan 1, P.O. BOX 299, 2200 AG, Noordwijk (ZH)
Niederlande
Tel: + 31 (0) 71 565 3910
Fax: + 31 (0) 71 565 6635
E-mail: ttp @ esa.int
www.esa.int/ttp

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.