Nanotechnologie beflügelt - 7. Nanotechnologieforum Hessen am 1.12. beim ESOC

7. Nanotechnologieforum Hessen
15 November 2010

Nanotechnologie ist eine Investition in die Zukunft. Von der Europäischen Union wird sie in besonderer Weise als Schlüsseltechnologie angesehen und umfassend gefördert.

Das 7. Nanotechnologieforum Hessen eröffnet heimischen Unternehmen einen Zugang zu Ergebnissen und Erfahrungen aus europäischen Nanotechnologieprojekten.

„Die Besucher erwartet ein hochrangig besetzter und international ausgerichteter Fachkongress“, so der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch.

Einer der Schwerpunkte der Veranstaltung ist das Thema Raumfahrt. „Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist für Hessen bedeutend. Rund 200 Betriebe mit Sitz in Hessen sind in dieser Branche tätig – entweder schwerpunktmäßig oder als Zulieferer von Produkten oder Dienstleistungen“, erklärt Posch.

Europas Trägerraketen, Umweltsatelliten und Mars-Sonden sowie das Columbus-Forschungslabor auf der Internationalen Raumstation (ISS) nutzen bereits die besonderen Möglichkeiten der neuen Technologie. „Diese Beispiele zeigen, dass die Grenzen der Nanotechnologie weit über die Erde hinaus reichen. Zudem stellen wir regelmäßig fest, dass die extremen Heraus-forderungen der Konzeption und Durchführung von Raumfahrtmissionen auch Inspiration für artverwandte Technologie- und Wirtschaftsbereiche auf der Erde bieten“, so Jean-François Kaufeler, ESA-Direktor für Flugbetrieb und Leiter des European Space Operations Centre (ESA/ESOC) in Darmstadt.

Das ESOC ist seit über 40 Jahren in Südhessen angesiedelt und steuert heute 15 verschiedene komplexe Satellitenmissionen, von denen viele Elemente der Nanotechnologie nutzen.

Zielgruppen des Nanotechnologieforums

ESOC, Darmstadt, is home to ESA's mission operations team
ESA / ESOC Darmstadt

Das Nanotechnologieforum der Aktionslinie Hessen-Nanotech richtet sich in erster Linie an Fach- und Führungskräfte forschender und produzierender Unternehmen sowie fachlich Interessierte aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Im Anschluss an die Fachvorträge haben die Besucher die exklusive Möglichkeit, die Satellitenkontrollräume der ESA zu besichtigen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Voraussetzung ist die Anmeldung unter www.hessen-nanotech.de/nanoforum. Dort steht auch das aktuelle Veranstaltungsprogramm zum Download bereit.

Am Vortag der Konferenz (30. November) stehen geführte Besichtigungen bei Unternehmen und Forschungseinrichtungen im „nanoValley“, der europäischen Nanotechnologie-Region entlang des Rheins, auf dem Programm.

Partner des 7. Nanotechnologieforums sind neben der ESA unter anderem das nanoValley.eu, die IHK Darmstadt und der VCI.

Kurz informiert:

Was?
7. Nanotechnologieforum Hessen: Europäische Dimension der Nanotechnologie – von der Forschung zur Anwendung

Wann?
Mittwoch, 1. Dezember 2010, 10 Uhr bis 19 Uhr

Wo?
European Space Agency ESA/ESOC
Robert-Bosch-Str. 5
64293 Darmstadt
Weitere Informationen und obligatorische Anmeldung zur Veranstaltung unter: www.hessen-nanotech.de/nanoforum

Kontakte

Informationen zur Nanotechnologie und Fördermöglichkeiten über:

Aktionslinie Hessen-Nanotech, c/o HA Hessen Agentur GmbH
Abraham-Lincoln-Str. 38-42, 65189 Wiesbaden
Tel:0611 / 774-8614
E-Mail: alexander . bracht [at] hessen-agentur . de
www.hessen-nanotech.de

Hintergründe zu ESA und Nano-Technologie:

Dr. Reinhold Bertrand
Leiter Research & Technology Office
European Space Agency ESA / ESOC
Tel. 06151 – 90 2658
Email: reinhold . bertrand [at] esa . int

European Space Agency ESA / ESOC, Darmstadt
Corporate Communication Offfice
Bernhard von Weyhe
Telefon (06151) 90 4204
Fax (06151) 90 2961
E-Mail: bvw [at] esa . int

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.