Yuri´s Night 2007

Juri Gagarin - Der erste Mensch im All
2 April 2007

Am 12. April wird in über 30 Ländern der Welt der erste Flug eines Menschen ins All gefeiert. Unter dem Motto „Yuri’s Night“ findet die größte deutsche Veranstaltung in Stuttgart statt, unterstützt durch die ESA, das IRS, das DLR, die DGLR und viele andere.

Am 12. April 1961 umrundete Juri Gagarin als erster Mensch in seinem Raumschiff Wostok 1 einmal die Erde. Mit seinem legendären Flug öffnete er der Menschheit das Tor zum Kosmos und sicherte sich einen unsterblichen Platz in der planetaren Entwicklungsgeschichte.

Gagarin folgten bislang 450 Erdlinge aus fast 30 Ländern ins All, davon 46 Frauen (Stand: 2.4.2007): Die Aufenthaltsdauer des Menschen im Weltraum konnte von einer Stunde (1961, Juri Gagarin) auf 438 Tage (1994/95, Waleri Poljakow) gesteigert werden. Den Weltrekord hinsichtlich der Gesamtaufenthaltsdauer im Kosmos hält der russische Kosmonaut Sergei Krikaljow mit 803 Tagen – bei sechs Raumflügen.

Ein globales Fest der Raumfahrt

Der Jahrestag des Gagarin-Fluges wurde erstmals 1962 in der Sowjetunion gefeiert. Das neue Russland hat diese Tradition fortgeführt. Alljährlich am 12. April begehen die Kosmos-Pioniere ihren „Tag der Raumfahrt“.

Aus dem staatlichen Gedenk- und Feiertag eines Landes wurde mittlerweile ein weltweiter Event. Zum 40. Jahrestag des historischen Fluges von Juri Gagarin fand am 12. April 2001 die erste „Yuri´s Night“ statt, die 64 Städte in 29 Ländern mit unterschiedlichsten Veranstaltungen zur Raumfahrt erfolgreich miteinander vereinte. Dabei reichte das Spektrum von einer großen Tanz-Party in Los Angeles mit mehr als 1500 Personen über einen symbolischen Toast in einer Forschungsstation am Südpol bis hin zu einem Raumfahrt-Picknick unter der Kirschblüte in Japan. 2007 wird erstmals auch der virtuelle Raum mitfeiern: auf der „Second Life Yuris Night". Aber egal wie und wo: „Yuri´s Night“ ist „in“. Die Besucherzahlen steigen. 2007 ist Stuttgart zum ersten Mal mit dabei.

„Wenn Raumfahrer die Erde umkreisen, sehen sie keine Grenzen, nur einen Planeten und eine Menschheit. Das ist die Perspektive, die wir mit den Menschen teilen wollen“, so Jürgen Schlutz, Doktorand am Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart und Initiator der Stuttgarter Veranstaltung.

Der Deutschland-Event: „Yuri´s Night“ in Stuttgart

Die SkyBar Stuttgart - der perfekte Ort für "Yuris Night"

Die „Yuri´s Night 2007“ kommt am 12. April nach Stuttgart in die SkyBar – die perfekte Location, um die Faszination des Weltraums und seine Eroberung durch den Menschen zu feiern. Das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart gestaltet zusammen mit der ESA, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) eine Raumfahrtausstellung und informiert über aktuelle Projekte in Deutschland und Europa.

ESA-Mitarbeiter Bernhard von Weyhe wird in einem spannenden Vortrag die jüngsten Höhepunkte der europäischen Raumfahrt mit neuestem Bildmaterial vorstellen und die Frage nach dem Wohin des raumfahrenden Homo technicus näher beleuchten.

Das einmalige Panorama der Dachterrasse bietet dabei nicht nur einen Blick auf die irdische Lichterwelt Stuttgarts. Der Besucher ist hier der funkelnden Sternenwelt ebenfalls ein Stück näher. Mit Teleskopen kann er an diesem Abend in die Unendlichkeit von Zeit und Raum eindringen.
Zu dem Fest über den Dächern von Stuttgart gehören aber auch coole Drinks, spacige Musik und noch einige Überraschungen …

Veranstaltungstermin und -ort

Termin:
12. April 2007, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
Ort:
SkyBar Stuttgart
Königstr. 6, 70173 Stuttgart,
www.skybar.de
(Zugang über das Kaufhaus-Parkhaus beim Hauptbahnhof – oberstes Parkdeck D2)
Der Eintritt ist frei

Kontakt
Jürgen Schlutz
juergen @ yurisnight.de
Tel.: 0179 – 7903379

oder

Institut für Raumfahrtsysteme, Universität Stuttgart
Pfaffenwaldring 31
D-70569 Stuttgart
Tel: +49 (0)711-685-69609,
Mail: schlutz @ irs.uni-stuttgart.de
www.irs.uni-stuttgart.de

Medienvetreter werden gebeten, sich vorab bei Jürgen Schlutz anzumelden.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.