Zum Mond und darüber hinaus

9 März 2007

Deutschlands berühmtester "Außerirdischer", der ESA-Astronaut Thomas Reiter, sowie der zweite Mann auf dem Mond, Edwin „Buzz“ Aldrin, gehören zu den Referenten des hochkarätig besetzten internationalen Symposiums „To Moon and beyond“ der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), das vom 14. bis 16. März 2007 in Bremen stattfindet.

Welche Zukunft erwartet die Raumfahrt? Welche Herausforderungen muss sie bestehen? Das sind nur zwei Fragen von vielen, denen das internationale Symposium „To Moon and beyond“ der DGLR am Technologie- und Raumfahrtstandort Bremen auf den Grund gehen will. Die von der ESA unterstützte Veranstaltung soll den Dialog zwischen Wissenschaft, Industrie, Politik und Raumfahrtagenturen über die künftige Exploration des Sonnensystems mit ihren Zielen, wissenschaftlichen Aufgaben und technologischen Herausforderungen fördern.

In über 80 Veranstaltungen – Fachvorträgen, Rundtischgesprächen, Posterdiskussionen – stellen Referenten aus 16 Staaten Konzepte, Technologien und Zukunftsvisionen zum Erforschen und Erkunden fremder Welten unseres Sonnensystems vor. Dabei steht eine bunte Vielfalt an Themen an, die von der Astronomie über Experimente aus den Bereichen Life Sciences und Exobiologie bis hin zu kommerziellen Projekten reicht.

Der Mond ist wieder ein Reiseziel

Das weltweit zunehmende Interesse an Mond und Mars spiegelt auch das dreitägige Symposium wider. Zahlreiche Beiträge besonders aus Deutschland, Indien, Italien, den Niederlanden und den USA widmen sich diesen beiden Körpern, wobei die Mondforschung breiten Raum einnimmt.

Weshalb ist der Mond gegenwärtig so interessant? Er stellt ein ideales Testfeld für zahlreiche Explorationstechnologien dar (Lander, Rover, Robotik) und ist zudem rasch erreichbar.
Der Mond verkörpert ein vier Milliarden Jahre altes Archiv unseres Sonnensystems. Fundamentale Fragestellungen zur Frühgeschichte der terrestrischen Planeten sowie des Systems Erde-Mond können an und mit ihm geklärt werden.

350 Tage im All: Thomas Reiter exklusiv in Bremen

Die ESA ist auf dem Symposium mit mehreren Beiträgen vertreten. Sie konnte mit ihrem Technologiedemonstrator SMART 1 bereits wertvolle Erfahrungen am Mond sammeln, die in das Projekt Chandrayaan 1 der indischen Raumfahrtbehörde ISRO einfließen. Vorgestellt wird auch das von der ESA unterstützte europäische Studentenprojekt eines Mondorbiters (ESMO). Thomas Reiter wird in seinem Plenarvortrag am 15. März u.a. auf seine Erfahrungen als Langzeitastronaut eingehen. Der ESA-Direktor für bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration, Daniel Sacotte, wird über die europäischen Pläne zur Exploration unseres Sonnensystems und zur bemannten Raumfahrt berichten.

Anmeldung

Das Symposium „To Moon and beyond“ findet vom 14. bis zum 16. März im Hilton-Hotel in Bremen statt.
Das genaue Programm wie auch die Anmeldeformalitäten entnehmen Sie bitte der Website www.beyondmoon.de

Für weitere Anfragen steht Carsten Holze als Ansprechpartner zur Verfügung:
carsten.holze @ beyondmoon.de

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.