ESA

Back to Index

English  |  French

N° 32–2006: ESA beim IAC in Valencia

13 September 2006

Alljährlich richten die Internationale Astronautische Föderation (IAF) und ihre Partner, die Internationale Akademie der Astronautik (IAA) und das International Institute of Space Law (IISL), den Internationalen Astronautischen Kongress (IAC) aus. Der diesjährige 57. IAC findet vom 2. bis 6. Oktober in Valencia statt.

Für Organisationen wie die ESA und für die Raumfahrtakteure allgemein sind diese Kongresse hervorragende Gelegenheiten, sich über laufende und geplante Weltraumvorhaben und programme und die damit verbundenen Technologien auszutauschen. In diesem Jahr wurden über 1 400 Beiträge für 128 Vorträge und 47 interaktive Posterpräsentationen ausgewählt. Zu der Veranstaltung werden rund 2 500 Delegierte erwartet.

Die Eröffnungszeremonie findet am Montag, den 2. Oktober von 10.00 bis 11.30 Uhr im Palau de Les Arts Reina Sofia in Valencias Kunst- und Wissenschaftszentrum statt.

Die ESA wird ihr Mitwirken an diesem Kongress durch die Anwesenheit ihres Generaldirektors Jean-Jacques Dordain unterstreichen, der neben den Leitern anderer Raumfahrtagenturen einer der Hauptredner auf der gemeinsamen Veranstaltung am Nachmittag des 2. Oktober (13.30 bis 15.20 Uhr) sein wird.

Während der gesamten Dauer des Kongresses wird eine ausgewählte Gruppe von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Astronauten und Fachleuten der ESA Veranstaltungen (mit)organisieren, Beiträge erstellen und Gesprächsrunden leiten. Viele von ihnen werden auf Wunsch für Interviews zur Verfügung stehen.

Auf der gemeinsamen Vormittagsveranstaltung am Dienstag, 3. Oktober (09.00 bis 10.00 Uhr) zum Thema Erdbeobachtungssysteme wird der ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, Volker Liebig, anwesend sein. Die Nachmittagssitzung (14.20 bis 15.20 Uhr), in der es um Strategien für die Exploration des Weltraums gehen wird, findet im Beisein des ESA-Direktors für Programme für Bemannte Raumfahrt, Schwerelosigkeitsforschung und Exploration, Daniel Sacotte, statt.

Ebenfalls am Dienstag (13.00 bis 17.00 Uhr, Saal CMR1) kommen Raumtransportspezialisten aus aller Welt zu einem Tischgespräch unter dem Motto „Der europäische Trägersektor im globalen Kontext“ zusammen, das gemeinsam von der ESA und dem spanischen Zentrum für die Entwicklung industrieller Technologien (CDTI) organisiert wird. Der Direktor der ESA für Raumfahrzeugträgerprogramme, Antonio Fabrizi, wird die Runde eröffnen, in der anschließend Spitzenvertreter des CDTI, von Arianespace, EADS und der Industrie sowie der Agenturen verschiedener Raumfahrtmächte (NASA, Roskosmos, JAXA, ISRO und andere) das Wort ergreifen werden.

Auch der Vormittag des Donnerstag, 5. Oktober (09.00 bis 10.00 Uhr) verspricht spannend zu werden: Dann wird es um Leben auf dem Mars gehen. Zu den Rednern gehört Jorge Vago, der Projektwissenschaftler der ESA für ExoMars.

Thema am Freitag Vormittag (6. Oktober) ist „Der Nutzen der Weltraumexploration für die Gesellschaft“, zu dem ESA-Wissenschaftsdirektor David Southwood einen Vortrag halten wird, während am Nachmittag (15.30 bis 17.00 Uhr) Maurizio Fea vom ESA-Bildungsprogramm über „Weltraumtechnologien im Dienste der Gesellschaft“ sprechen wird.

„Träume werden Wirklichkeit“ am Freitag Nachmittag (17.10 bis 18.40 Uhr) wird den ESA-Astronauten Michel Tognini, Gerhard Thiele, Pedro Duque, Claude Nicollier und Roberto Vittori Gelegenheit geben, der Öffentlichkeit ihre Erfahrungen zu vermitteln und auf künftige Programme einzugehen. Thomas Reiter, der sich gegenwärtig auf der Internationalen Raumstation aufhält, wird mit seinen Mannschaftskollegen Pawel Winogradow und Jeffrey Williams das Publikum in einer zuvor aufgezeichneten Ansprache begrüßen.

Auf dem IAC 2006 findet außerdem eine Ausstellung statt, auf der Modelle der gegenwärtigen ESA-Planetenmissionen wie Mars Express, Venus Express, SMART-1, die ihre Mission zum Mond gerade abgeschlossen hat, und Huygens, die 2005 auf dem Saturnmond Titan gelandet ist, die Besucher auf eine wahre Entdeckungsreise mitnehmen.

Auch künftige europäische Programme zur Erforschung des Mars und fernerer Ziele werden im Rampenlicht stehen. Zu sehen wird ein maßstabgetreues Modell des ExoMars-Rovers sein, der Mitte 2011 gestartet werden soll. Die Besucher werden außerdem Einblicke in die Internationale Raumstation und die Mission Astrolab erhalten, die gegenwärtig (Juli bis Dezember 2006) vom ESA-Astronauten Thomas Reiter durchgeführt wird.

Das Satellitennavigationssystem Galileo, europäische Telekommunikationssatelliten, die Wettersatelliten MetOp und 2. Meteosat-Generation sowie der neue Sentinel-Satellit, Teil der Initiative der EU und der ESA zur globalen Umwelt- und Sicherheitsüberwachung (GMES), werden ebenso zu der Ausstellung gehören wie die Ariane 5, der neue ESA-Träger Vega für kleine Satelliten und der demnächst von Europas Raumflughafen in Französisch-Guayana startende Träger Sojus für mittelschwere Lasten.

Für Vertreter der Raumfahrtbranche ist die Ausstellung am Montag (2. Oktober) ab 12.00 Uhr und von Dienstag (3. Oktober) bis Donnerstag (5. Oktober) von 09.00 bis 19.00 Uhr geöffnet; am Freitag ist um 17.00 Uhr Schluss. Die Öffentlichkeit hat jeden Nachmittag ab 15.00 und am Freitag den ganzen Tag Zutritt.

Nähere Auskunft erteilt:

Franco Bonacina

ESA-Referat Medienbeziehungen

Tel.: +33 (0)1 53 69 71 55

Fax: +33 (0)1 53 69 76 90

Informationen: media@esa.int

Mehr über den IAC 2006: www.iac2006.com

Mehr über die IAF: www.iafastro.com

Philippe Willekens, Vorstandsmitglied der IAF

Tel.: +33 (0)1 53 69 75 38

E-Mail: Philippe.Willekens@iafastro.org

Mehr über die ESA: www.esa.int

Weitere Informationen:

ESA-Referat Medienbeziehungen
Tel: +33(00)1.53.69.7155
Fax: +33(0)1.53.69.7690



Bewerten

Angesehen

Teilen

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5 (0 Stimmen gezählt)

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Sie haben bereits diese Seite bewertet, sie können nur eine Stimme abgeben!

Your rating has been changed, thanks for rating!

16


Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.