Michael E. Lopez-Alegria

NASA-Astronaut Michael E. Lopez-Alegria

NASA-Astronaut

Persönliche Daten

Michael E. Lopez-Alegria wurde am 30. Mai 1958 in Madrid, Spanien, geboren und wuchs in Mission Viejo, California auf. Er ist verheiratet und hat einen Sohn. Seine Hobbies sind Sport, Reisen und Kochen. Außerdem interessiert er sich für nationale und internationale Politik, Wirtschaft und Sicherheitsfragen.

Ausbildung

1976 erlangte Lopez-Alegria an der Mission Viejo High School in Mission Viejo in Californien das Abitur. Vier Jahre später, 1980, erhielt er einen Bachelor of Science in Systemtechnik an der U.S. Naval Academy und 1988 einen Master in Luftfahrttechnik an der U.S. Naval Postgraduate School. Darüber hinaus absolvierte er die Harvard University’s Kennedy School des Regierungsprogramms für Leitende Angestellte in nationaler und internationaler Sicherheit. Lopez-Alegria spricht Spanisch, Fanzösisch und Russisch.

Erfahrung

Nach einem Flugtraining wurde Lopez-Alegria am 4. September 1981 zum Marinepiloten ernannt. Bis März 1983 arbeitete er als Fluginstrukteur in Pensacola, Florida und wurde dann Pilot und Missionskommandant der EP-3E. 1986 durchlief er ein zweijähriges Kooperationsprogramm zwischen der Naval Postgraduate School in Monterey, California und der U.S. Naval Test Pilot School in Patuxent River, Maryland. Bevor er von der NASA berufen wurde, arbeitete er als Ingenieur-Testpilot und Programmleiter beim Naval Air Test Center. Er hat mittlerweile mehr als 5 000 Flugstunden in über 30 verschiedenen Raumfahrtzeugen absolviert.

NASA-Erfahrung

Im August 1992 begann Lopez-Alegria sein Astronautentraining im Johnson Space Center (JSC). Nach einem Jahr Ausbildung wurde er zunächst zum Astronauten-Office als technischer Ansprechpartner berufen und war dort für verschiedene Bereiche des Space Shuttle Projekts zuständig. Danach wechselte er zum Kennedy Space Center, wo er die Crew in Orbit-Fragen und während Starts und Landungen unterstützte.

Nach seinem ersten Flug ins All arbeitete er als NASA-Betriebsdirektor im Yuri Gagarin Cosmonaut Training Centre in Star City, Russland. Nach seiner zweiten Mission leitete er die neu formierte ISS Crew-Betriebsabteilung des Astronautenbüros. Nach Beendigung seines dritten Weltraumaufenthaltes wurde er als technischer Assistant ins EVA Office des JSC berufen.

Lopez-Alegria war über 42 Tage im Weltall, umkreiste 674 Mal die Erde und führte fünf Außenbordeinsätze (EVAs) von insgesamt 34 Stunden Länge durch. Er ist Kommandant der Expedition 14 und arbeitet während seines sechsmonatigen Arbeitseinsatzes an Bord der Internationalen Raumstation als NASA-Wissenschaftsoffizier. Expedition 14 flog am 18. September 2006 an Bord einer Russischen Soyuz-Trägerrakete zur ISS.

Raumflugmissionen

STS-73 Columbia vom 20. Oktober bis 5. November 1995 war die zweite Mission des United States Microgravity Laboratory und befasste sich mit Materialkunde, Biotechnologie, Verbrennungswissenschaften und den Eigenschaften von Flüssisgkeiten. Außerdem wurden zahlreiche wissenschaftliche Experimente im unter Druck stehenden Weltraumlaboratorium durchgeführt.

STS-92 Discovery (11. bis 24. Oktober 2000) startete vom Kennedy Space Center in Florida aus und landete bei ihrer Rückkehr auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien. Während des 13-tägigen Aufenthalts montierte die siebenköpfige Crew mithilfe des Roboterarms der Discovery den Z1 Träger und den Pressurized Mating Adapter 3 an der Internationalen Raumstation und führte vier Außenbordeinsätze durch, bei denen sie diese Elemente konfigurierte. Lopez-Alegria verbrachte insgesamt 14 Stunden und drei Minuten bei Außenbordeinsätzen außerhalb des Raumfahrtzeugs.

STS-113 Endeavour (23. November bis 7. Dezember 2002) war die sechzehnte Shuttle-Mission zur Internationalen Raumstation. Ziel der Mission war es, die Expedition 6-Crew an Bord zu bringen, den P1 Träger abzuliefern, diesen zu installieren und zu aktivieren und weitere Fracht auf die ISS zu bringen. Während der Mission führte Lopez-Alegria drei Außenbordeinsätze von insgesamt 19 Stunden und 55 Minuten Länge durch. Außerdem brachte die STS-113-Mission die Expedition 5-Crew nach ihrem sechsmonatigen Aufenthalt an Bord der Raumstation zurück zur Erde.

Quelle: www.nasa.gov

Last update: 12 Oktober 2006

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.