ESA title
Agency

Startup Weekend Space, 10.-12. April in Bremen

18/02/2015 2010 views 10 likes
ESA / Space in Member States / Germany

You too can #BeSpacial! So lautet der Slogan von Europas erstem StartupWeekend Space. Vom 10. bis zum 12. April 2015 bietet das Event in Bremens Innovations- und Technologiezentrum BITZ kreativen Menschen die Möglichkeit, verschiedenste Lean Startup-Konzepte für den Weltraumsektor zu entwickeln – und das innerhalb von 60 Stunden. 

Vor allem Menschen ohne Weltraum-Hintergrund werden hier angesprochen. Zahlreiche Fachleute aus der globalen Weltraum-Community – darunter Unternehmer, Akademiker, Richtlinienexperten und Manager – stehen während des Events allen Teilnehmern als Mentoren zur Verfügung. Frank M. Salzgeber, Leiter des Technologietransfer-Programms der ESA, zuständig für zahlreiche Gründerzentren der ESA in ganz Europa, wird ebenfalls vor Ort präsent sein.

Martin Günthner, Bremens Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen, ist sich sicher, dass dieses Event die Weltraumindustrie in einer der führenden Weltraum-Städte in Europa enorm bereichern wird:

“Unternehmen wie OHB und Airbus Defence & Space und Institutionen wie DLR, ZARM und DFKI verschaffen Bremen eine sehr reichhaltige Weltrauminfrastruktur, die einzigartig in Europa ist. Mit dem StartupWeekend Space, das hier in Bremen stattfindet, wollen wir durch den interdisziplinären Charakter dieses Events die Entwicklung neuer Geschäftsideen anregen.”

60 Sekunden Open-Mic-Pitches um die besten Ideen zu präsentieren

Beginnen wird die Veranstaltung am Freitagmorgen mit einigen Ansprachen, in denen der Grundgedanke des Events erläutert wird. Es folgen Workshops, die den Teilnehmern Einblicke in die Möglichkeiten und Herausforderungen im modernen Weltraumsektor bieten. Themen wie Teambuilding, Weltraumrecht und- richtlinien sowie finanzieller und nichtfinanzieller Support für Weltraum-Startups stehen hier im Fokus. Das Ziel ist, den Teilnehmern Schlüsselfähigkeiten für die Konzeption von Lean Startups zu vermitteln.

Besonders StartUps im Bereich der Satellitenanwendungen profitieren von weltraumbasierten Systemen
Besonders StartUps im Bereich der Satellitenanwendungen profitieren von weltraumbasierten Systemen

 

Besonders gespannt darf man in Richtung Abend blicken. Denn dann werden die Teilnehmer in 60 Sekunden langen Open-Mic-Pitches ihre besten Ideen präsentieren und versuchen, andere für ihr jeweiliges Team zu gewinnen. Für die ausgewählten Teams gilt es am Samstag und Sonntag, alle Ideen weiterzuentwickeln.

Welche Stärken und Schwächen haben die Ideen? Wie können sie optimiert werden? Was für Zielmärkte gibt es? – Fragen, die für eine Ausarbeitung der Geschäftskonzepte beantwortet werden müssen. Auch das Erstellen von “Pretotypes” und einem “Minimum Viable Product” (Minimalprodukt) gehört zu den Aufgaben dieses Wochenendes.

Auch Frauen ermutigen, nach Führungspositionen in der Weltraumindustrie zu streben

Eine Mentorin, die das Bremer Event begleiten wird, ist Claudia Kessler, CEO von HE Space und Gründerin von Women in Aerospace Europe:

 

“Ich arbeite seit mehr als 20 Jahren in der Weltraumindustrie und bin mir sicher, dass meine Erfahrung wertvoll für die Teilnehmer des StartupWeekend Space sein wird. Mein persönliches Ziel ist es, Frauen zu ermutigen, Führungspositionen in der Weltraumindustrie zu erlangen. Das StartupWeekend Space bietet ihnen das perfekte Umfeld.”

Das Finale des Events findet am Sonntagabend statt, wenn jedes Team seine Ergebnisse in Form von Fünf-Minuten-Pitches vorstellt. Eine Jury aus Investoren, bekannten Industriechefs und Experten wird die Qualität jedes Startup-Plans bewerten. Den Teams, die mit ihrer Arbeit überzeugen, winken Preise und – noch wichtiger – die Möglichkeit, einflussreiche Persönlichkeiten davon zu überzeugen, ihre Idee weiter zu unterstützen.

Raumfahrt kann auch von Fachkenntnissen außerhalb von Technik und Wissenschaft profitieren

 

StartupWeekend Space wird organisiert von einem internationalen Team junger Fachkräfte, die zeigen wollen: Der Weltraumsektor kann von der Beteiligung engagierter Menschen mit Fachkenntnissen außerhalb von Technik und Wissenschaft erheblich profitieren.

Sebastian Marcu, Geschäftsführer von Design & Data GmbH und Co-­Leiter des StartupWeekend Space: Bremen, über seine Erfahrung und Motivation, dieses Event zu schaffen.

“Vor zwölf Jahren habe ich ohne Wissenschafts- oder Technikhintergrund als Young Graduate Trainee bei der European Space Agency angefangen. Heute leite ich mein eigenes Unternehmen, das verschiedene Kommunikationslösungen für die europäische Weltraumindustrie anbietet. Es ist ein Karriereweg, den ich mir nie für mich selbst erträumt hätte. Meine Motivation, das StartupWeekend Space mit zu organisieren, baut auf meinen eigenen Erfahrungswerten. Es ist außerdem ein Mittel, andere Nicht-Weltraum-Absolventen dazu zu inspirieren, ihre unternehmerischen Fußstapfen in dieser faszinierenden Industrie zu hinterlassen.”

Die Business Incubation Centres der ESA (ESA BIC) in ganz Europa spielen eine Schlüsselrolle beim Technologietransfer von der Raumfahrt in andere Anwendungsbereiche
Die Business Incubation Centres der ESA (ESA BIC) in ganz Europa spielen eine Schlüsselrolle beim Technologietransfer von der Raumfahrt in andere Anwendungsbereiche

 

Das StartupWeekend Space sucht nun Medien- und Sponsorenpartner, die helfen, die Nachricht zu verbreiten und eine bestmögliche Erfahrung für alle Teilnehmer möglich zu machen. Insgesamt 80 Menschen werden die Chance bekommen teilzunehmen. Die Online-Registrierung ist ab dem 9. Februar 2015 möglich. Der Wettbewerb um die wenigen Tickets wird voraussichtlich groß sein.

Mehr Informationen zum Event gibt es online auf http://www.startupweekendspace.co/. Mit den Hashtags #BeSpacial und #SWSpace können Sie uns in den sozialen Netzwerken folgen.

 

Unterstützer des StartupWeekend Space

Das StartupWeekend Space wird unterstützt von der Hansestadt Bremen, der Europäischen Weltraumorganisation ESA sowie von Up Global, einer gemeinnützigen Organisation, die eine weltweite Community von Unternehmern quer durch alle Themenbereiche verbindet. Der Sitz der Organisation befindet sich in Seattle, USA – ein wichtiger globaler Standort für die kommerzielle Weltraumindustrie.

Kontakte für weitere Fragen:

 

Sebastian Marcu
Co-Lead: Bremen
Tel: +49 176 1756 6909
Mail: sebastian.marcu@startupweekendspace.co

Hans-Georg Tschupke
WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH
Tel: +49 421 96 00 10
Mail: h.g.tschupke@wfb-bremen.de

Related Links