SpaceOps 2008: Raumflugoperationen in den Tiefen des Raums

8 Mai 2008

Vom 12. bis zum 16. Mai 2008 findet in Heidelberg die SpaceOps 2008 statt, die weltweit wichtigste Konferenz über die Steuerung und Kontrolle von Satelliten. Spezialisten der Raumfahrtagenturen aus Europa, Amerika, Russland und Asien beraten mit der internationalen Wissenschaftscommunity sowie mit Wirtschaftsvertretern und Analysten über bewährte Verfahrensweisen und neueste Technologien zur Überwachung und zum Betrieb von Satelliten und Raumsonden. Erstmals findet ein Spezial-Event für die interessierte Öffentlichkeit statt.

SpaceOps-Konferenzen werden alle zwei Jahre durchgeführt. Das diesjährige Treffen steht unter dem Leitthema „Schutz der Erde und Erkundung des Universums”. Erwartet werden mehr als 500 Ingenieure, Wissenschaftler und Manager der weltweit wichtigsten Organisationen, die Raumfahrt betreiben. Erstmals dabei ist in diesem Jahr auch die chinesische Weltraumbehörde CNSA.

Zum zweiten Mal in Folge wird die Konferenz von Gastgebern aus Europa ausgerichtet – dies Mal unter der Leitung der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten EUMETSAT in Zusammenarbeit mit dem American Institute of Aeronautics and Astronautics (AIAA), dem US-amerikanischen Berufsverband für Luft- und Raumfahrttechnik.

Für die ESA ist die Konferenz das ideale Forum, um die übrige Welt an der Expertise teilhaben zu lassen, die sie durch den Betrieb erfolgreicher Missionen wie Mars Express, Venus Express, Envisat, Huygens und des ersten vollautomatischen Transferfahrzeugs „Jules Verne“ aufgebaut hat.

"Außerdem profitiert die ESA durch eine Vielzahl von Missionen im erdnahen und im interplanetaren Weltraum von den Erkenntnissen und bewährten Verfahrensweisen unserer Partner aus Europa, den Vereinigten Staaten, Russland und anderen Ländern“, erläutert Paolo Maldari, Ko-Vorsitzender der SpaceOps 2008 und derzeit bei dem von der ESA betriebenen Europäischen Satellitenkontrollzentrum in Darmstadt tätig.

Premiere in Heidelberg: Spezial-Event für die interessierte Öffentlichkeit

ESA/ESOC at SpaceOps 2006
ESA-Stand auf der SpaceOps-Konferenz 2006

Anders als bei anderen Fachkongressen, die sich ausschließlich an Experten wenden, bietet die SpaceOps-Konferenz 2008 auch einen Abend speziell für die interessierte Öffentlichkeit an; die Veranstaltung findet am Donnerstag, dem 15. Mai, im Kongresshaus der Stadthalle Heidelberg statt. "Wir möchten die Menschen vor Ort für die Bedeutung der Raumfahrt sensibilisieren. Der Abend dreht sich um den Weltraum ganz allgemein, aber auch um die Erde, wie sie sich den Blicken der Astronauten und der Bordinstrumente von Satelliten darbietet. Denn sowohl Astronauten als auch Satelliten liefern uns wertvolle Informationen, die entscheidende Einblicke in Klima und Umwelt unseres Planeten vermitteln. Und nicht nur das, sie helfen uns auch zu verstehen, wie sich Klima und Umwelt durch den Menschen verändern“, so Maldari.

"Wir von EUMETSAT freuen uns darauf, die Konferenzteilnehmer mit den Erfahrungen vertraut zu machen, die wir als erfolgreicher Betreiber von Wettersatelliten für Europa sammeln konnten. Außerdem bietet uns die SpaceOps-Konferenz wieder einmal die Chance, Partner zu treffen, die aus aller Welt nach Heidelberg gekommen sind. Außerdem können wir auf der Konferenz die sowieso schon guten Beziehungen zu unseren deutschen Gastgebern noch weiter ausbauen“, so Madeleine Pooley, Konferenz- und Veranstaltungsmanagerin bei EUMETSAT.

Seit dem Start der Veranstaltungsreihe 1990 haben die SpaceOps-Konferenzen alle technischen Bereiche abgedeckt, die mit dem Betrieb von Raumflugkörpern in Zusammenhang stehen – sowohl die Verfahren der Überwachung und Steuerung von Satelliten, die Einrichtung und den Betrieb der dafür notwendigen Infrastruktur am Boden, als auch die Instandhaltung von Bodenstations- und Kommunikationsnetzen, Missionsmanagement-Verfahren und öffentlich-private Kooperationen.

Direktoren von ESA und EUMETSAT eröffnen die Konferenz

http://www.heidelberg-kongresse.de/content/e621/index_eng.html
Das Kongresshaus Stadthalle Heidelberg

Eröffnet wird die Konferenz mit Ansprachen des ESA-Generaldirektors Jean-Jacques Dordain, des EUMETSAT-Generaldirektors Dr. Lars Prahm und des Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Johann-Dietrich Wörner. Außerdem ist ein Vortrag von William H. Gerstenmaier vorgesehen, der bei der NASA als Associate Administrator für Raumflugoperationen zuständig ist. Gerstenmaier hält eine Festrede zum 25. Jahrestag des Erststarts eines TDRS-Satelliten. Das TDRS (Tracking and Data Relay Satellite System) ist ein Netzwerk von Datenrelaissatelliten, das die NASA seit 1983 betreibt.

Zu den Highlights der Konferenz gehört sicherlich die Präsentation zukünftiger Erdbeobachtungs- und Deep-Space-Missionen durch hochrangige Vertreter der wichtigsten Raumfahrtorganisationen. Geplant ist außerdem eine offene Forumsdiskussion über zukünftige Kommunikationsarchitekturen und neue Technologien wie beispielsweise die Nutzung von Internetprotokollen in der Raumfahrt. Derzeit wird untersucht, ob diese Protokolle Lösungen für die anspruchsvollen Raumflugoperationen der Zukunft bieten können.

In einer speziellen Veranstaltung soll es um den Weltraummüll gehen, ein Thema, das in letzter Zeit in den Medien großen Widerhall findet und auch bei denjenigen immer mehr Aufmerksamkeit weckt, die für den Betrieb von Satelliten und Raumsonden zuständig sind. Grund dafür ist die potenzielle Gefahr, die Weltraummüll von Menschenhand für ein Raumfahrzeug darstellt, besonders im erdnahen Orbit. Bei den Veranstaltern sind mehr als 450 Abstracts für Präsentationen eingegangen, wesentlich mehr, als in einer einwöchigen Konferenz unterzubringen sind. Dies belegt nachdrücklich, dass die SpaceOps-Konferenzen weltweit an Bedeutung gewinnen.

Neben ESA, EUMETSAT, NASA, DLR, der chinesischen und der russischen Raumfahrtagenturen werden Vertreter der US-amerikanischen Wetter- und Ozeanografiebehörde NOAA, die französische Raumfahrtagentur CNES, die italienische ASI und andere europäische Agenturen an der Konferenz teilnehmen. Erwartet werden außerdem die Raumfahrtagenturen Kanadas, Japans, Indiens und Brasiliens.

Die SpaceOps-Konferenz 2008 findet vom 12. bis zum 16. Mai 2008 im Kongresshaus Stadthalle Heidelberg (Heidelberg Convention Center) statt.

Über SpaceOps

SpaceOps ist die weltweit wichtigste Fachkonferenz im Bereich Raumflugoperationen. Die Konferenz findet alle zwei Jahre statt und bietet Fachleuten aus aller Welt ein technisches und betriebswirtschafliches Forum zur Erörterung topaktueller Prinzipien, Methoden und Instrumente zum Betrieb von Satelliten und Raumsonden.
Die Konferenz wird abwechselnd von den Mitgliedern des „International Committee for Space Mission Operations and Ground Data Systems“ (d.h. der „SpaceOps Organisation“) veranstaltet, das mit Vertretern der meisten Organisationen und Einrichtungen besetzt ist, die Raumflugkörper betreiben. SpaceOps 2008 ist die zehnte Konferenz seit Gründung dieser Veranstaltungsreihe und wird von der Europäischen Weltraumorganisation ESA und der Europäischen Organisation für die Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT) gemeinsam organisiert.

Copyright 2000 - 2014 © European Space Agency. All rights reserved.