ESA title
Geostationary orbit
Agency

ESA und UNOOSA veranschaulichen Weltraummüll-Problem

15/02/2021 298 views 5 likes
ESA / Space in Member States / Germany

Raumfahrtrückstände sind ein Thema von globaler Bedeutung, da sie die nachhaltige Nutzung des erdnahen Weltraums zunehmend gefährden.

Um das Bewusstsein für dieses wachsende Problem zu schärfen, haben die ESA und das Büro der Vereinten Nationen für Weltraumfragen (UNOOSA) eine Reihe von neun Infografiken und Podcast-Episoden erstellt. Diese erzählen die Geschichte des Weltraummülls, erklären die Risiken und veranschaulichen die Lösungen, die verfügbar sind, um sicherzustellen, dass die zukünftige Weltraumforschung nachhaltig bleibt.

Eine begrenzte natürliche Ressource

Die erste Infografik in der ESA-UNOOSA-Serie beleuchtet das Ausmaß des Weltraummüllproblems
Die erste Infografik in der ESA-UNOOSA-Serie beleuchtet das Ausmaß des Weltraummüllproblems

Der Weltraum mag riesig erscheinen, aber die Erdumlaufbahnen, in denen sich Satelliten befinden, stellen eine begrenzte natürliche Ressource dar, die irgendwann erschöpft ist. Zufällige Kollisionen, Explosionen und sogar die absichtliche Zerstörung von Satelliten haben bislang Millionen von Trümmerfragmenten erzeugt, die nun mit hoher Geschwindigkeit im Orbit kreisen. Dadurch gefährden sie jedes funktionierende Raumfahrzeug, das ihren Weg kreuzt, da sie es beschädigen oder sogar zerstören können.

Weil die Abhängigkeit von Satellitentechnologien und -anwendungen wächst, wird es immer wichtiger, die spezifischen Bereiche im All zu schützen, in denen sich Satelliten befinden. Diese sind für uns unentbehrlich, um z.B. Daten für die Wettervorhersage zu sammeln und extreme Wetterereignisse oder das sich verändernde Klima besser zu verstehen. Auch der Internetzugang, die weltweite Kommunikation und sowie Ortungsdienste werden durch die Infrastruktur im Weltraum ermöglicht.

Ein Anliegen aller Nationen

Leider nimmt die Menge des Weltraummülls in den Erdumlaufbahnen exponentiell zu. Da eine wachsende Zahl von Ländern und Akteuren Weltraumaktivitäten nachgeht, was generell eine sehr positive Entwicklung ist, und der Satellitenbetrieb immer komplexer wird und die Anzahl der Objekte, die auch in großen Konstellationen gestartet werden, rapide zunimmt, steigen auch die Herausforderungen für unsere Weltraumumgebung.

Im Jahr 2019 wurde das Programm für Weltraumsicherheit als eine der wichtigsten Säulen der ESA-Aktivitäten verabschiedet. Das Programm, eine Erweiterung des früheren Space Situational Awareness-Programms, umfasst die ESA-Büros für Space Debris und Clean Space, die daran arbeiten, die Trümmerumgebung besser zu verstehen, die Entstehung von weiteren Trümmern zu verhindern, die Menge im Orbit zu reduzieren und die Auswirkungen von Weltraumaktivitäten auf die Erde zu verringern.

2018 brachte die Generalversammlung der Vereinten Nationen ihre Besorgnis über die Fragilität der Weltraumumgebung und die Auswirkungen des Weltraummülls zum Ausdruck, ein Thema, das alle Nationen betrifft. Im Jahr 2019 verabschiedete der Ausschuss der Vereinten Nationen für die friedliche Nutzung des Weltraums (COPUOS), dessen Sekretariat die UNOOSA innehat, die Leitlinien für die langfristige Nachhaltigkeit von Weltraumaktivitäten. Bezeichnet als LTS-Leitlinien, dienen sie als Orientierungshilfe für die sichere und nachhaltige Nutzung des Weltraums. Diese Richtlinien wurden anschließend von der Generalversammlung der Vereinten Nationen mit Anerkennung begrüßt, und eine neue Arbeitsgruppe wird die multilateralen Diskussionen zu diesem Thema fortsetzen.

Ein Bewusstsein schaffen

Diese neue Serie von Infografiken, die gemeinsam von der ESA und der UNOOSA erstellt wurde, enthält attraktive, leicht verständliche Illustrationen, Fakten und Zahlen, damit jeder, ob mit oder ohne Raumfahrt-Vorkenntnisse, Weltraummüll und die damit verbundenen Herausforderungen verstehen kann. Sie behandeln Themen wie die Entstehung von Weltraummüll, die Vermeidung von Kollisionen, die Gefährdung von Menschen im Weltraum durch Trümmerteile und auf der Erde durch Wiedereintritte sowie Technologien zur sicheren Reduzierung und Entfernung von Trümmern.

Jede der neun Infografiken wird von einem Podcast mit Audiokommentaren von ESA- und UNOOSA-Expertinnen und Experten begleitet, die beim Navigieren und Verstehen des Materials helfen. Die Infografiken und Podcasts werden seit dem 10. Februar 2021 über einen Zeitraum von neun Wochen einmal wöchentlich hier sowie über die Social-Media-Kanäle der @UNOOSA und der @ESA veröffentlicht.

 

European Space Agency · ESA & UNOOSA on: satellites vs debris

"Eine neue Weltraumära hat begonnen, in der große Konstellationen von Tausenden von Satelliten in den Himmel gebracht werden", sagte ESA-Generaldirektor Jan Wörner.

"Was dieser 'New Space' ermöglicht - globalen Internetzugang, Telekommunikation - bedroht er auch, denn ein rapider Anstieg des Weltraumverkehrs kann die Wahrscheinlichkeit von Kollisionen dramatisch erhöhen. Innovative Technologien, verantwortungsbewusstes Verhalten und vor allem internationale Zusammenarbeit sind von grundlegender Bedeutung, um unsere Zukunft im Weltraum nachhaltig zu gestalten."

UNOOSA-Direktorin Simonetta Di Pippo sagte: "Der Weltraum hat seine Grenzen. Weltraummüll stellt ein klares Risiko für die langfristige Nachhaltigkeit der Weltraumaktivitäten dar. Die UNOOSA begrüßt die Zusammenarbeit mit ihren Partnern bei der ESA, um klare, öffentlich zugängliche Informationen über Weltraummüll zu vermitteln. Dadurch soll das Bewusstsein für die damit verbundenen Herausforderungen gesteigert und die internationale Zusammenarbeit bei Abhilfemaßnahmen gestärkt werden."

Related Links